"THe Haven"-Pool der Norwegian Escape (Bild: Norwegian Cruise Line)

Norwegian Escape: „Haven“ mit Glasdach und Außenrestaurant

Norwegian Cruise Line hat erste Details zu den Kabinen auf der Norwegian Escape veröffentlicht, dem ersten Schiff der Breakaway-Plus-Klasse, das derzeit in der Meyer Werft gebaut wird und im Herbst 2015 in Dienst gestellt wird. Auffällig sind vor allem das Magrodome-Glasdach über dem „The Haven“-Poolbereich sowie erstmals ein Außenbereich für das exklusive Restaurant im Haven.

ANZEIGE

Wie die in ganzjährig New York stationierte Norwegian Breakaway bekommt auch auch die Norwegian Escape ein bewegliches Glasdach über dem Pool des Suiten-Komplexes „The Haven“. Bei der Norwegian Getaway, basiert in Miami, ist der Haven-Pool dagegen dauerhaft offen. Das Magrodome-Glasdach der Norwegian Escape legt daher nahe, dass sie zumindest teilweise für kältere Fahrtgebiete eingeplant ist wurde. Zumindest hält sich Norwegian Cruise Line diese Option mit dem verschließbaren Glasdach offen.

Neu ist auf der Norwegian Escape ein Außenbereich für das Haven-Restaurant. Dieses Restaurant steht exklusiv nur den Bewohnern des Schiff-im-Schiff-Suitenkomplexes „The Haven“ zur Verfügung und hat auf den bisherigen Schiffen wie Norwegian Epic, Breakaway und Getaway lediglich einen Innenbereich – allerdings mit großen Panorama-Fenstern. Auf der Norwegian Escape soll nun neu auch eine Außenterrasse für dieses Restaurant hinzukommen.

Die Norwegian Escape wird das größte Schiff der Norwegian-Flotte werden. Sie ist mit einer Tonnage von BRZ 163.000 geplant und soll Platz für 4.200 Passagiere bieten. Bei Ihrer Indienststellung im Herbst 2015 wird sie das das fünftgrößte Kreuzfahrtschiff der Welt sein, nach Royal Caribbeans Allure of the Seas, Oasis of the Seas, Quantum of the Seas und Anthem of the Seas. Insgesamt ist die Breakaway-Plus-Klasse von Norwegian Cruise Line dann die drittgrößte Schiffsklasse weltweit.

2 Kommentare zu “Norwegian Escape: „Haven“ mit Glasdach und Außenrestaurant

  1. In den Bauhallen der Meyer Werft sind im Moment noch die Quantum of the Seas und ein Forschungsschiff; ob der Stahlschnitt für die Norwegian Escape schon begonnen hat, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.