Norwegian, Oceania und Regent sagen alle Kreuzfahrten bis Mitte April ab

Norwegian Cruise Line Holdings hat alle Kreuzfahrten der drei Marken Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises mit Startterminen bis 11. April abgesagt. Man wolle damit einen Beitrag leisten, die weltweite Verbreitung des Coronavirus‘ Covid-19 einzudämmen.

Sicherheit und Wohlergehen der Passagiere und der Crew stünden an erster Stelle, schreibt Frank del Rio, President und Chief Executive Officer von Norwegian Cruise Line Holdings in einer Pressemitteilung. Die Passagiere der aktuell laufenden Kreuzfahrten sollen so bald wie möglich mit Unterstützung der Reedereien ihre Heimreise antreten können.

Zur Flotte der drei Kreuzfahrtmarken innerhalb der Norwegian Cruise Line Holdings gehören insgesamt 28 Kreuzfahrtschiffe mit über 60.000 Passagieren bei Doppelbelegung der Kabinen:

  • Norwegian Cruise Line mit 17 Kreuzfahrtschiffe und einer Gesamtbettenkapazität von knapp 52.000 Betten bei Doppelbelegung der Kabinen
  • Oceania Cruises mit sechs Kreuzfahrtschiffen und insgesamt 5.250 Passagieren
  • Regent Seven Seas Cruises mit fünf Kreuzfahrtschiffen und rund 3.400 Passagieren

Von den Kreuzfahrt-Stornierungen bei Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises betroffene Passagiere sollen eine Erstattung des Reisepreises in Höhe von 125 Prozent in Form eines Reisegutschein für künftige Kreuzfahrten erhalten. Wahlweise können sie auch eine vollständige Erstattung des gezahlten Reisepreises erhalten. Reisebüros sollen laut Norwegian Cruise Line Holdings ihre volle Provision für die abgesagten Kreuzfahrten behalten können.

Betroffene Passagiere bittet Norwegian Cruise Line Holdings, ihr Reisebüro oder die Reedereien direkt zu kontaktieren, um detailliertere Informationen zu ihrer jeweiligen Situation zu erhalten.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.