Norwegian schickt Breakaway-Plus-Schiff nach China

Norwegian Cruise Line wird das zweite Schiff der Breakaway-Plus-Klasse, das derzeit bei der Meyer Werft in Papenburg unter dem Namen „Norwegian Bliss“ gebaut wird, nach China schicken und speziell für diesen Markt konzipieren. Das gab die US-Reederei heute bekannt.

ANZEIGE

Das Schwesterschiff der in diesen Tagen fertiggestellten Norwegian Escape geht voraussichtlich im Frühjahr 2017 in Dienst und soll von Anfang an in China beheimatet sein. Es soll zwar den Charakter von Norwegian Cruise Line nicht verleugnen, aber dennoch soweit auf den chinesischen Markt angepasst sein, dass die besonderen Anforderungen dort erfüllt werden.

Laut Norwegian soll es perfekt für moderne, chinesische Urlauber passen und ein Premium-Erlebnis bieten. Das bislang noch namenlose Breakaway-Plus-Schiff werde, so die Reederei, bei Service, Küche und Entertainment etwas bieten, dass es am chinesischen Markt heute noch nicht gebe.

Nähere Details zu Basishafen und Besonderheiten will die US-Reederei in den kommenden Monaten bekannt geben.

Unklar ist nach der aktuellen Mitteilung der Reederei, ob das Schiff den bislang geplanten Namen „Norwegian Bliss“ behalten und einen zusätzlichen, chinesischen Namen bekommen wird, oder ob der Name „Norwegian Bliss“ für dieses Schiff entfällt.

Die Ankündigung von Norwegian Cruise Line kommt zu einer Zeit, in der nahezu alle großen Reedereien nicht mehr nur ältere, kleine Schiffe nach China schicken, sondern mit großen Schiffen und Neubauten auf dem lukrativen und schnell wachsenden Markt Fuß fassen wollen. So schickt beispielsweise Royal Caribbean mit der Quantum of the Seas 2015 und der Ovation of the Seas 2016 gleich zwei brandneue Kreuzfahrtschiffe nach Shanghai beziehungsweise Tianjin.

MSC positioniert die eben umfangreich renovierte und verlängerte MSC Lirica von Mai 2016 an in Shanghai und plant auch eines der großen Neubauten der Seaside- oder Meraviglia-Klasse ab 2017 nach China zu schicken.

Und auch Princess Cruises positioniert die für 2017 geplante, neue Majestic Princess nach Shanghai und konzipiert wie Norwegian dieses Schiff ganz gezielt für den dortigen Markt.

1 Kommentar zu “Norwegian schickt Breakaway-Plus-Schiff nach China

  1. Ob man eine Reise auf einem in China beheimatete Kreuzfahrtschiff bucht, sollte man sich gut überlegen. Das ist schon ein Kulturschock für Europäer. Und das nicht nur beim Essen! Ich war auf einer solchen Reise. Bereits im ersten Hafen haben einige Amerikaner und Europäer das Schiff fluchtartig verlassen und sind zurückgeflogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.