Papenburger Meyer Werft stellt Betrieb wegen Sturm ein

Für den heutigen Donnerstag wird das Orkantief „Xaver“ in Norddeutschland erwartet. Der Deutsche Wetterdienst sagt schwere Sturmböen voraus und die deutsche Nordseeküste rüstet sich für eine Sturmflut. Die Papenburger Meyer Werft stellt sich auf den Sturm ein: Das Unternehmen, das rund 3100 Mitarbeiter beschäftigt stellt am Donnerstag die Arbeit komplett ein.

ANZEIGE

„Es ist schon ungewöhnlich, dass man den kompletten Betrieb einstellt, aber die Vorhersagen sind so heftig, dass wir diese Maßnahme ergreifen“, so Werftsprecher Peter Hackmann. In den Hallen, auf den im Werfthafen liegenden Flusskreuzfahrtschiffen und auch auf der Norwegian Getaway, die derzeit in Bremerhaven liege, würden die Arbeiten eingestellt. „Alles, was eine Windangriffsfläche bietet, wird noch einmal zusätzlich gesichert“, so Hackmann.

Update: Die Norwegian Getaway hat Bremerhaven aus Sicherheitsgründen verlassen und sitzt den Sturm nun in der Deutschen Bucht aus.

Für die Arbeiten an Bord der neuen Norwegian Getaway in Bremerhaven bedeutet das Wetter sowie die Verschiebung von Arbeiten, bei denen ein Kran zum Einsatz kommen sollte, keine Verzögerung. Wie Hackmann auf Nachfrage sagte, seien die Endarbeiten an Bord des Kreuzfahrtschiffes für die Norwegian Cruise Line „voll im Plan“. Die Arbeiten auf der Norwegian Getaway werden demnach voraussichtlich schon Mitte Dezember abgeschlossen, sodass eine Abnahme durch die Reederei erfolgen kann. Das 324 Meter lange Schiff wird am 10. Januar an die Reederei übergeben und startet am 16. Januar zur Atlantiküberquerung ab Southampton. Die Taufe ist am 7. Februar in Miami.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.