Podcast: Reiserecht in der Kreuzfahrt

(aktualisiert) - Franz Neumeier & Jérôme Brunelle
Bitte unterstützen Sie die Produktion des Podcasts einmalig via Paypal oder dauerhaft per Steady. Unterstuetze uns auf Steady

In dieser Podcast-Episode greifen wir ein schwieriges Thema auf: Reiserecht in der Kreuzfahrt. Welche Rechte hat man als Passagier, wenn einmal etwas nicht so läuft, wie es laufen sollte? Welche Ansprüche auf Minderung oder Schadensersatz gibt es? Und was muss man einfach hinnehmen?

Schwierig ist das Thema vor allem deshalb, weil in der Juristerei sehr viel von den genauen Gegebenheiten im jeweiligen Einzelfall abhängt und pauschale Aussagen schwierig bis unmöglich sind. Hinzu kommt, dass im Wesentlichen nur Anwälte und Justiziare von Verbraucherzentralen in konkreten Fällen beraten dürfen. Das ist auch ganz gut so, denn gerade das Reiserecht ist ziemlich kompliziert und birgt so manche Überraschung, die sich mit gesundem Menschenverstand oft nicht erschließt.

In dieser Podcast-Episode wollen wir die grundsätzlichen, rechtlichen Rahmenbedingungen einer Kreuzfahrt aufzeigen. Wir geben Tipps, wie man sich bei Problemen verhalten sollte und welche Möglichkeiten man hat. Und wir sprechen einige häufiger auftretende Situationen an wie beispielsweise Routenänderungen, Stornierung einer Reise und Mängel während der Reise an, beispielsweise in der Kabine am Kreuzfahrtschiff.

Auch an dieser Stelle sei, wie schon in der Episode selbst, deutlich betont: Bei konkreten Fällen sollten Sie sich immer an einen Anwalt für Reiserecht wenden oder die Beratung einer Verbraucherzentrale nutzen. Foren, Freunde und Bekannte in der realen Welt oder bei Facebook sind in rechtlichen Fragen selten gute Ratgeber – außer sie sind zufällig Anwälte.

4 Kommentare

Danke für gute Arbeit!

Wir lassen uns weder zu Kreuzfahrt-Bashing drängen, noch reden wir Unternehmen nach dem Mund. Das ist oft ein unbequemer und steiniger Weg, verlangt fundierte Recherche und verzichtet auf populistische Schlagzeilen.
Wir möchten Sie auch nicht mit vielen Werbe-Bannern nerven. Deshalb bitten wir Sie um eine freiwillige Unterstützung. Wenn Sie finden, dass wir gute Arbeit leisten oder wenn Sie konkret von Cruisetricks.de profitieren, fördern Sie uns bitte regelmäßig (ab 1 Euro monatlich) via oder unterstützen Sie uns einmalig via oder LATERPAY jetzt mit 1 € unterstützen, später zahlen.

4 Kommentare zu “Podcast: Reiserecht in der Kreuzfahrt

  1. Moin!

    Vielleicht sollte man auch noch auf die dringend anzuratende Auslandskrankenversicherung hinweisen. Es kommt wohl immer wieder vor, dass erkrankte Passagiere von den exorbitanten Kosten einer Behandlung im „Medical Center“ an Bord oder auch an Land in einer Auslandsklinik im negativen Sinne überrrascht werden. Viele denken vielleicht, sie seien bei TUI oder Aida mit ihrer Gesundheitskarte ihrer Krankenkasse ausreichend geschützt, da sie doch mit einer „deutschen“ Reederei unterwegs seien. Fataler Fehler.

    Fluggastrechte: auch wenn die Verspätung einer Airline „nur“ mehr als drei Stunden betrug und das Schiff nicht verpasst wurde, bestehen Ersatzansprüche an die Airline, egal ob individuell oder Charter im Komplettpaket gebucht. So lange die EU bei Ankunft oder Abflug berührt ist, sind die Rechtsansprüche wirksam. Es ist inzwischen gängige Praxis bei allen Airlines, berechtigte Ansprüche erst einmal abzulehnen. Bei vielen Passagieren kommen sie damit durch, weil diese sich einschüchtern lassen. Die Prüfung des Rechtsanspruchs kann schnell und unkompliziert erfolgen durch spezialisierte Anwälte, und wenn auch nur ein Teil der Verspätung auf das Konto der Airline ging, bestehen beste Chancen für eine Entschädigung. Die Richter wissen längst von der allgemeinen Verweigerungshaltung der Fluggesellschaften und urteilen häufig zu Gunsten des Passagiers bei entsprechender Sachlage. Diese Taktik lohnt sich für Airlines dennoch, denn die hohe Zahl der nicht bis zum Ende geführten Anspruchsfälle ist für sie eine Millionensumme gesparter Kompensationen. Daher: nicht locker lassen. Im letzten Jahr habe ich es selbst durchgezogen. Ergebnis 1.200 EUR Entschädigung für 2 Personen :-)

  2. Lieber Volker, Danke für die Ergänzungen. Wir hatten uns im Podcast mal bewusst auf die direkt Kreuzfahrt-spezifischen, juristischen Themen bezogen, weil das schon umfangreich genug ist ;-) Aber klar, Krankenversicherung ist absolut essenziell, gar keine Frage.

  3. Hallo ihr 2,

    erstmal vielen Dank für den interessanten Podcast. Man hofft ja nicht in eine Situation zu kommen wo man sich mit der Reederei „streiten“ muß, aber wenn es doch passiert habe ich dank euch einen groben Überblick zum Thema bekommen.
    p.s. Ich bin leider erst vor 4 Wochen zu euren Podcast gekommen, bin aber kräftig am anhören um aufzuholen ( bis jetzt ca 63 Stunden angehört).
    „Schuld“ ist Matthias Moor, den ich regelmäßig auf YouTube anschauen und der ja einen neuen Podcast macht. Daraufhin habe ich mir die Podcast App geladen, den Matthias Moor abonniert und bin über die Suchfunktion auf euch gestoßen.

  4. Hallo Steve, willkommen! Wir nehmen selbst immer nicht so richtig wahr, wie viele Podcast-Episoden wir schon produziert haben; 63 Stunden klingt massiv! Und dabei sind es ja bei jetzt über 23 Episoden insgesamt schon so um die 140 Stunden; selbst für uns irgendwie schwer zu fassen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.