Pride of America

Pride of America bekommt Scrubber-Abgasreinigung

Norwegian Cruise Line rüstet die Pride of America mit einem Abgasreinigungssystem (Scrubber) aus. Einen entsprechenden Vertrag hat die Reederei jetzt mit dem norwegischen Hersteller Green Marine Tech unterschrieben. Scrubber unter anderem dienen dazu, den Ausstoß von Schwefeloxiden in den Schiffsabgasen deutlich zu reduzieren.

ANZEIGE

Die Pride of America fährt ganzjährig Routen um die Hawaii-Inseln. Seit 1. August 2012 gelten für Hawaii im Rahmen der nordamerikanischen ECA strengere Abgasvorschriften für Schiffe. Der Einbau von Scrubber gilt inzwischen als billigere Alternative zum Einsatz von schwefelarmem Treibstoff.

Die insgesamt vier Scrubber – einer für jede der vier 8-Megawatt-Maschinen des Schiffs – sollen während des ohnehin geplanten Trockendock-Aufenthalts der Pride of America im März 2013 in der Pearl Harbor Naval Shipyard eingebaut werden. Aufgrund der geringen Baugröße der Scrubber sind keine größeren Umbauten am Schiff nötig, die Scrubber ersetzen lediglich die bisherigen Schalldämpfer.

Zum Einsatz soll auf der Pride of America ein hybrides Scrubber-System kommen, das sowohl in einem geschlossenen Kreislauf betrieben werden kann als auch als offenes System, bei dem das gereinigte Scrubber-Wasser wieder ins Meer abgegeben werden kann. Scrubber reduzieren neben den von den ECA-Regularien vorgeschriebenen Schwefeloxiden auch den Ausstoß von Ruß und Feinstaub.

Laut Green Marine Tech ist dies die bislang größte Installation von Scrubbern auf einem Kreuzfahrtschiff. Scrubber wurden bislang vereinzelt bereits auf Kreuzfahrtschiffen getestet, so bei Holland America Line und Royal Caribbean International. Die ersten serienmäßig mit Scrubbern ausgestatteten, großen Kreuzfahrtschiffe sollen die beiden Schiffe der Sunshine Class von Royal Caribbean werden, die im Herbst 2014 und Frühjahr 2014 in Betrieb gehen und bei der Papenburger Meyer Werft gebaut werden.

Im Rahmen des 14tägigen Trockendock-Aufenthalts in Pearl Harbor wird die Pride of America außerdem für rund 30 Millionen Dollar renoviert und erhält beispielsweise 24 zusätzliche Suiten, vier Studios für Einzelreisende, schiffsweite WLAN-Internet-Verbindung und ein brasilianisches Churrascaria Steakhaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.