Princess Cruises: Alaska State Museum kommt aufs Schiff

Eine ungewöhnliche Partnerschaft mit einem Museum und einer Bibliothek in Juneau, Alaska, hat Princess Cruises geschlossen: Bei den Anläufen der Princess-Schiffe in der Sommer-Saison 2012 im Juneau stellen die Alaska State Library und das Alaska State Museum historische Fotografien und Artefakte zu den Anfängen der Kreuzfahrt in Alaska direkt im Atrium der Schiffe aus. Das Museum kommt also quasi zu den Passagieren an Bord.

ANZEIGE

Unter dem Titel „Then & Now: 100 Years of Cruising Alaska’s Waters” zeigt die ungewöhnliche Ausstellung die Erlebnisse der frühen Dampfschiff-Touristen in Alaska und der Inside Passage, vorwiegend mit historischen Fotos aus dem frühen 20. Jahrhundert aus Vancouver, Victoria, Ketchikan, Juneau, Glacier Bay, Skagway und der Inside Passage, zusammen mit einigen besonderen Ausstellungsstücken aus dem Alaska State Museum.

Auf den Fotos sind viele Orte zu sehen, an denen die Kreuzfahrer auch heute vorbeikommen und so die Veränderungen über die Zeit erleben. In den 1870er-Jahren begann der Alaska-Tourismus – auf vergleichsweise kleinen Dampfern, auf denen eine Alaska-Fahrt durchaus noch ein großes Abenteuer darstellte. Dafür fuhren die Touristen auf den Schiffen auch ganz authentisch noch zusammen mit den Einheimischen – denn reine Kreuzfahrtschiffe gab es zu dieser Zeit in Alaska noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.