Princess und Holland America Line erhöhen Trinkgelder

Mit Princess Cruises erhöht in diesem Jahr bereits die fünfte US-Reederei die Trinkgeld-Empfehlungen. Vor einigen Wochen hatte bereits Holland America Line die „Service Charge“ angehoben. Die Beträge steigen zu Beginn 2016 beziehungsweise ab 1. Dezember 2015 jeweils um rund 9 bis 16 Prozent.

ANZEIGE

Von 1. Januar 21016 an gelten bei Princess Cruises neue Trinkgeld-Empfehlungen: Statt bisher 11,50 Dollar wird den Passagieren nun nahegelegt, 12,95 Dollar pro Person und Nacht zu geben. In Mini-Suiten und Suiten steigt die Empfehlung von 12,95 auf 13,95 Dollar. Das entspricht einer Anhebung des Trinkgelds um 12,6 beziehungsweise 16,3 Prozent. Zuletzt hatte Princess Cruises die Trinkgeld-Empfehlung vor drei Jahren erhöht.

Bei Holland America Line gelten die neuen Trinkgelder bereits für Abfahrten ab 1. Dezember 2015. Hier steigt das Entgelt von 11,50 auf 12,50 Dollar und in Suiten von 12,00 auf 13,50 Dollar. Das entspricht einer Steigerung von 8,7 beziehungsweise 12,5 Prozent. Wie bei Princess Cruises war die Servicegebühr auch bei Holland America Line zuvor – anders als bei vielen Mitbewerbern – einige Jahre lang stabil geblieben.

Auch Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Norwegian Cruise Line haben kürzlich ihre Trinkgeld-Empfehlungen oder Servicegebühren erhöht. Eine Übersicht aller aktuellen Trinkgeld- und Servicegebühren bei Kreuzfahrt-Reedereien finden Sie in unserem Beitrag „Trinkgeld auf Kreuzfahrt-Schiffen: Wie viel ist angemessen?“ und mit dem Sinn und Unsinn des Trinkgeldwesens befassen wir uns unter anderem im Beitrag „Unsitte Trinkgeld – warum vieles nicht so ist, wie es aussieht“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.