Royal Caribbean, Celebrity, Silversea und Azamara sagen alle Kreuzfahrten bis 11. April ab

Royal Caribbean Cruises Ltd. sagt alle Kreuzfahrten der Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Azamara Club Cruises und Silversea Cruises ab, die innerhalb der kommenden 30 Tage starten sollten – also bis einschließlich 11. April. Zunächst hatte RCCL nur die Reisen ab amerikanischen Häfen abgesagt, am Tag darauf – den 14. März – dann auch die übrigen.

Die Mitteilung kommt direkt nach der Ausrufung des nationalen Notstands durch den US-Präsidenten Donald Trump. Damit stehen den USA weitere 50 Milliarden Dollar zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zur Verfügung.

Zur Flotte der von den Absagen betroffenen drei Kreuzfahrtmarken von Royal Caribbean Cruises Ltd., dem zweitgrößten Kreuzfahrtunternehmen der Welt, gehören insgesamt 54 Kreuzfahrtschiffe:

  • 26 Kreuzfahrtschiffe bei Royal Caribbean International mit einer Bettenkapazität von knapp 90.000 bei Doppelbelegung
  • zehn Schiffe (gut 25.000 Betten bei Doppelbelegung) und vier kleine Schiffe auf den Galapagos-Inseln bei Celebrity Cruise
  • drei Schiffe mit knapp 1.400 Passagieren bei Doppelbelegung der Kabinen bei Azamara
  • elf Schiffe mit zusammen rund 2.900 Passagieren bei Silversea Cruises.

In einem knappen Statement schreibt Royal Caribbean Cruises Ltd.: „Wir wenden uns an unsere Gäste, um ihnen zu helfen, diese Unterbrechung ihres Urlaubs zu überwinden, und wir bedauern die Unannehmlichkeiten wirklich sehr. Wir kommunizieren auch mit unserer Crew, um die Probleme zu lösen, die diese Entscheidung für sie mit sich bringt. Wir wissen, dass dies unseren Gästen, Mitarbeitern und der Crew großen Stress bereitet, und wir arbeiten daran, die Unterbrechung so gering wie möglich zu halten.“

Nicht betroffen (Update 14. März) waren bis zur globalen Absage zunächst Silversea Cruises insgesamt sowie bei Royal Caribbean International die Ovation of the Seas, Radiance of the Seas und Voyager of the Seas, die jeweils in Australien und Neuseeland fahren. Die Jewel of the Seas ist aktuell in Dubai. Bei Celebrity Cruises war die Celebrity Solstice mit Fahrtgebiet Australien nicht betroffen. Für die Celebrity Constellation im Orient hatte es bereits zuvor Kreuzfahrt-Absagen gegeben. Bei Azamara war zunächst nur eine Abfahrt der Azamara Pursuit am 5. April ab Miami betroffen sein.

Meldungen spanischer Medien zufolge muss Royal Caribbean auch den Werftaufenthalt der Allure of the Seas bei Navantia in Cadiz auf die technisch notwendigen Arbeiten am Rumpf und dem Antrieb reduzieren. Eigentlich sollte das Schiff aufwendig renoviert und mit neuen Features wie der „Ultimate Abyss“-Rutsche ausgestattet werden. Die Verschiebung dürfte ebenfalls mit dem Corona-Ausbruch in Zusammenhang stehen. So hat auch das italienische Werftunternehmen Fincantieri gemeldet, dass die Arbeiten in den Werften in Italien für zwei Wochen eingestellt würden.

6 Kommentare

6 Kommentare zu “Royal Caribbean, Celebrity, Silversea und Azamara sagen alle Kreuzfahrten bis 11. April ab

  1. Hallo, meine Eltern sind auf der celebrity solstice. Habe seit Sonntag keinen Kontakt mehr.
    Kannst du mir sagen, ob sie den hafen Eden anfahren dürfen. Da ich gelesen habe.
    Australien hat alle Häfen gesperrt.
    Danke, finde nirgends Info und bin sehr beunruhigt.
    Liebe Grüße Sabine

  2. @Sabine: Den AIS-Daten zufolge steuert die Celebrity Solstice Sydney an, wo sie am 19. März ankommen soll. Die Häfen in Australien sind zwar grundsätzlich geschlossen, es gibt aber Ausnahmen für die Rückreise von Kreuzfahrtpassagieren. Ob das auch auf die Solstice zutrifft, kann ich allerdings nicht sagen; die Tatsache, dass sie Sydney ansteuert, deutet aber darauf hin.

  3. Hallo,

    welche Rechte hat man denn grundsätzlich als Passagier, wenn die Kreuzfahrtreise in Häfen führt, die gesperrt sind, z.B. Kanada, Hawaii etc.? Wir haben unsere Reise ab dem 20.4. bereits storniert, wissen aber noch nicht, wie es dann mit der Erstattung aussehen wird

    Danke

    Gabi

  4. @Gabi: Wenn Sie die Reise bereits storniert haben, spielt es eigentlich keine Rolle mehr, welche Häfen auf der Kreuzfahrt angelaufen werden. Denn dann haben Sie den Reisevertrag von sich aus gekündigt und zahlen die im Vertrag vereinbarten Stornogebühren …
    Wir haben einige Beiträge, in denen Sie mehr Details zu solchen Fragen finden:
    https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-abgesagt-boarding-verweigert-wer-zahlt-den-schaden/
    https://www.cruisetricks.de/coronavirus-juristisch-welche-rechte-haben-kreuzfahrtpassagiere/
    https://www.cruisetricks.de/erstattung-umbuchung-reisegutschein-reiseveranstalter-appellieren-buchen-sie-um-statt-zu-stornieren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.