Discovery

Technische Probleme: Discovery muss im Hafen bleiben

Die erste Kreuzfahrt der „Discovery“ für Cruise & Maritime Voyages (CMV) ist gründlich daneben gegangen: Die bereits aufgestiegenen Passagiere mussten am Samstag die Heimreise antreten, nachdem das Schiff wegen technischer Probleme nicht auslaufen konnte oder durfte. Zuvor war schon der Abfahrtsort wegen einer Verspätung des Schiffs von Avonmouth bei Bristol nach Portland, Dorset, verlegt worden.

ANZEIGE

Update 4.3.: Wie John Honeywell berichtet hat die den britischen Transportministerium unterstellte Maritime & Coastguard Agency (MCA) ein Auslaufen der Discovery untersagt, nachdem Zweifel am Sicherheitsmanagement und der Ausbildung der Crew in Hinblick auf Notfälle aufgekommen waren. Die Discovery wird von dem renommierten monegassischen Schiffsmanagement-Unternehmen V-Ships gemanagt, die damit auch für diese Angelegenheiten verantwortlich ist.

Dis Discovery sollte ursprünglich von Avonmouth aus zu einer 15-Nächte-Nordland-Kreuzfahrt erstmals für Cruise & Maritime Voyages (CMV) in See stechen, nachdem das Schiff in Genua über drei Monate lang zur Renovierung im Trockendock lag.

Wegen schwerer See auf dem Weg von Italien kam die Discovery bereits elf Stunden verspätet in England an, weswegen sie in Avonmouth nahe Bristol wegen Ebbe nicht einlaufen konnte. Daher war die Abfahrt nach Portland in der südwest-englischen Grafschaft Dorset verlegt worden.

Eine Inspektion des Schiffs offenbarte dann so gravierende technische Mängel an der Discovery, dass die Kreuzfahrt abgesagt werden musste. Die nächste Kreuzfahrt am 15. März ab Avonmouth soll nach den nötigen Reparaturarbeiten am Schiff dann wie geplant stattfinden.

Die bereits angereisten Passagiere übernachteten an Bord und wurden am Samstagmorgen, 2. März, wieder nach Hause gebracht. Als Ausgleich erhalten Sie den Reisepreis erstattet, zusätzliche 250 britische Pfund Entschädigung sowie 40 Prozent Rabatt auf eine künftige Kreuzfahrt mit der Discovery.

Die 1972 in den Nordseewerken Emden gebaute Discovery bietet Platz für rund 700 Passagiere und war vor ihrer Renovierung für Voyages of Discovery gefahren. Sie ersetzt bei CMV die Ocean Countess, selbige Ende 2012 die Flotte verlassen hat. Bei CMV ist die Discovery nun in Gesellschaft mit der Marco Polo sowie der Astor, die im Winter an CMV verchartert ist.

(Bildquelle: yetdark, Lizenz CC BY-SA 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.