Mein Schiff 1

TUI Cruises beginnt mit Antigen-Coronatests direkt vor der Einschiffung

TUI Cruises nimmt Coronatests künftig direkt vor der Einschiffung im Kreuzfahrt-Terminal vor. Das gilt zunächst für Deutschland-Abfahrten von Hamburg und Kiel. Lediglich bei den Griechenland-Kreuzfahrten der Mein Schiff 6 sind weiterhin PCR-Tests vorab nötig. Die neu eingeführten Antigen-Schnelltests sollen Ergebnisse innerhalb von 20 Minuten liefern.

Antigen-Tests direkt vor der Einschiffung im Kreuzfahrt-Terminal werden bereits von Beginn an bei Costa und MSC in Italien eingesetzt. Dort sind Antigentests mit maschineller Auswertung als Testmethode von den Behörden schon frühzeitig genehmigt worden. Nun wurden auch in Deutschland erste Testkits zugelassen.

An der Prozedur des Tests selbst ändert sich im Vergleich zu den PCR-Tests für die Passagiere nichts: Auch für den Antigen-Test ist ein Rachenabstrich mit Wattestäbchen nötig. Allerdings ist eben kein Aufwand vor Abreise nötig, weil die Tests im Rahmen des Einschiffungsvorgangs vor Ort durchgeführt werden. Zudem verkürzt sich der Zeitraum zwischen Test und Einschiffung um bis zu drei Tage.

TUI Cruises spricht von Ergebnissen beim Antigentest innerhalb von 20 Minuten, sodass sich die Wartezeit bei der Einschiffung wohl nur unwesentlich verlängern dürfte. Eingesetzt werden sollen Tests, deren Auswertung kein Gerät benötigt.

Testkits ohne Gerät zur Auswertung der Ergebnisse

Von welchem Hersteller die tatsächlich eingesetzten Tests bei TUI Cruises stammen, ist noch nicht bekannt. Ein möglicher Kandidat ist der „SARS-CoV-2 Rapid Antibody Test“ von Roche. Dieser Test erfolgt ähnlich einem Schwangerschaftstest mit Hilfe eines Teststreifens, auf dem sich nach der vorgegebenen Wartezeit von 15 bis 30 Minuten farbliche Kontrolllinien abzeichnen. Diese Linien zeigen an, ob das Ergebnis positiv oder negativ ist. Die mit dem Wattestäbchen als Rachenabstrich entnommene Probe wird zunächst in einer Flüssigkeit gelöst und dann auf den Teststreifen aufgebracht. Die Zuverlässigkeit dieser Tests ist laut Hersteller vergleichbar mit der von PCR-Tests.

Bislang verlangt TUI Cruises einen PCR-Test, der maximal 72 Stunden vor Kreuzfahrtbeginn durchgeführt werden muss. Dafür kooperiert die Reederei, so wie auch Hapag-Lloyd Cruises und AIDA, mit den Helios-Kliniken. Dort sind die Coronatests kostenlos, während individuell durchgeführte Tests selbst zu bezahlen sind. Das wird vor allem von Passagieren kritisiert, für die eine Helios-Klinik nicht in vertretbarem Zeitaufwand erreichbar ist.

Die PCR-Tests sind aber weiterhin für die Griechenland-Kreuzfahrten der Mein Schiff 6 nötig. Denn die griechischen Behörden verlangen zwingend einen PCR-Test. PCR-Tests setzt TUI Cruises außerdem auch weiterhin in Form von Schnelltests an Bord ein, falls eine mögliche Infektion an Bord selbst diagnostiziert werden muss.

Den Kontrolltest bei einem positiven Antigentest-Ergebnis bei der Einschiffung führt TUI Cruises dagegen ebenfalls mit der Antigen-Methode durch, um auszuschließen, dass der erste Test fehlerhaft verlaufen ist. Fällt der Nachtest ebenfalls positiv aus, ist eine Einschiffung nicht möglich.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “TUI Cruises beginnt mit Antigen-Coronatests direkt vor der Einschiffung

  1. Guten Tag , wie verläuft der Test bei der Einschiffung mit der MSC Grand….ab Genua . Man hört das der Test in der Nase schmerzlich sei ??
    Und wie ist es , wenn ich das Schiff verlasse , nochmals solchen Test ?
    Man bekommt nirgendswo eine genaue Info … Danke

  2. @Kalz: In diesem Beitrag geht’s zwar um TUI Cruise, nicht MSC; aber dennoch kurz die Antwort dazu: Die Probe bei MSC wurde bei mir sehr vorsichtig und sanft entnommen, ich würde es eher als “unangenehm” beschreiben, aber nicht als schmerzhaft.

    Aktuell führt MSC während der Reise noch einen zweiten Test an Bord durch. Inwieweit es vor Ende einen weiteren Test gibt, kann ich im Moment nicht sagen, wäre aber denkbar; da ändert sich aktuell ständig etwas. Insbesondere wäre ein Test vor Reiseende eventuell sogar wünschenswert, wenn man für die Rückkehr nach Deutschland ein aktuelles, negatives Testergebnis braucht, um ggfs. die Quarantänepflicht zu vermeiden oder zu verkürzen. Denn Italien gilt inzwischen ja komplett als Risikogebiet, ebenso Malta. Letztlich hängt es vom jeweiligen Gesundheitsamt ab, wie eine Kreuzfahrt in dieser Hinsicht ausgelegt wird.

    Ganz pragmatisch gedacht: Ich würde mich darauf einstellen, zwei Tests zu absolvieren und ich würde auch erstmal damit rechnen, anschließend in Deutschland in Quarantäne gehen zu müssen, die man durch einen weiteren Test nach fünf Tagen verkürzen kann. Dann ist man auf den unangenehmsten Fall vorbereitet und kann sich freuen, wenn es besser läuft. Reisen in diesen Zeiten ist leide mit einigen Unsicherheiten und Unwägbarkeiten verbunden …

    In folgendem Beitrag finden Sie alle Details zu MSC und Corona-Maßnahmen: https://www.cruisetricks.de/wie-msc-seine-passagiere-und-crew-auf-der-msc-grandiosa-vor-covid-19-schuetzt-ein-erfahrungsbericht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.