Darf ich eigenes Essen und Getränke mit an Bord nehmen?

Die meisten Reedereien haben hier sehr strikte Regeln, die auch mit Zollvorschriften und Einreisebestimmungen in angelaufenen Ländern zusammenhängen.

ANZEIGE

Insbesondere frische Lebensmittel wie Wurst, Fleisch, Obst und Gemüse dürfen meist nicht mit an Bord gebracht werden – auch nicht eine besondere Leckerei, die man während eines Landausflug auf einem Markt erstanden hat. Abgepackte Snacks wie zum Beispiel Müsliriegel sind aber okay.

Bei besonderen Diät-Anforderungen sollte man vor der Reise beziehungsweise vor der Buchung bei der Reederei nachfragen, ob man entsprechend eigene Lebensmittel mitbringen darf.

Alkoholische Getränke

Harte Alkoholika dürfen nicht mit in die Kabine genommen werden. Sie werden konfisziert und zumeist am Ende der Reise wieder ausgehändigt. Details zum Thema „Alkohol mitbringen“, lesen Sie unseren Beitrag „Alkohol an Bord schmuggeln“.

Geringe Mengen Wein, meist eine Flasche pro Passagier zum Genuss in der Kabine, dürfen am Einschiffungstag im Handgepäck oft mitgebracht werden. Will man diesen Wein im Restaurant oder einer Bar trinken, fällt oft eine „Entkork“-Gebühr an, typischerweise 10 bis 25 Dollar.

Alkoholfreie Getränke

Die meisten Reedereien erlauben das Mitbringen von alkoholfreien Getränken in original verschlossenen Flaschen. Details dazu finden Sie in den Reisebedingungen der jeweiligen Reederei.

ANZEIGE

Norwegian Cruise Line verbietet das Mitbringen auch von nicht-alkoholischen Getränken generell, mit Ausnahme von Wein oder Sekt.

Das Mitbringen eigener alkoholfreier Getränke an Bord akzeptieren Royal Caribbean International und Carnival Cruise Line nur am Einschiffungstag im Handgepäck, beschränkt auf maximal zwölf Dosen oder 0,5-l-Flaschen. Carnival Cruise Line bietet aber einen Lieferservice für Wasserflaschen direkt auf die Kabine zu sehr günstigen Preisen.

Getränke-Regelungen der Reedereien im Detail

Hier finden Sie Links zu den Detailinfo-Seiten der einzelnen Reedereien, soweit es dazu online Informationen gibt. Reedereien mit All-inclusive-Konzept haben typischerweise keine explizite Regelung zu diesem Thema.