Wie funktionieren Scrubber und andere Abgasfilter?

Um trotz Schweröl die stufenweise strenger werdenden Umwelt-Vorschriften für die Kreuzfahrt – und die Schifffahrt insgesamt – einhalten zu können, kommen Abgasfilter zum Einsatz. Landläufig „Scrubber“ genannt, bevorzugen Fachleute die Bezeichnung AEP – die Abkürzung für „Advanced Emission Purification“ oder „Advanced Exhaust Purification“.

Scrubber, AEP

Bei Scrubbern gibt es zwei Varianten, die sich durch ihre Betriebsart unterscheiden: Open Loop und Closed Loop, wobei Letztere typischerweise in einem Hybrid-System eingesetzt wird, bei denen wahlweise Open- und Closed-Loop-Betrieb möglich ist. Scrubber funktionieren entweder mit Meerwasser oder bei zu niedrigem Salzgehalt des Meeres beispielsweise in der Ostsee mit einem chemischen Zusatz, der das Waschwasser basisch macht.

Im Open-Loop-Verfahren mit Meerwasser wird das Waschwasser nach der Filterung des Abgasstroms (gereinigt oder ungereinigt) wieder ins Meer zurückgeleitet. Beim Close-Loop-Verfahren wird das Waschwasser an Bord in Tanks gesammelt. Sofern eine Reinigung des Waschwassers erfolgt, werden die herausgefilterten Schadstoffe separat in Tanks an Bord gesammelt und später an Land adäquat entsorgt. Der Open-Loop-Betrieb ist nicht in allen Fahrtgebieten zulässig.

Wie ein solcher Scrubber funktioniert, haben wir am Beispiel der Mein Schiff 5 im Beitrag „Wie funktioniert ein Scrubber auf einem Kreuzfahrtschiff?“ ausführlich dokumentiert.

SCR-Katalysator

Einige, wenige Schiffe wie etwa die Europa 2 oder Neubauten bei TUI Cruises setzen SCR-Katalysatoren ein, die den Stickoxid-Ausstoß beim Einsatz von Schweröl um 75 bis 95 Prozent verringert. Für Neubauten mit Kiellegung ab 2016 ist der Einbau eines Kats nahezu unumgänglich, sobald ein Schiff die nordamerikanische Schutzzone, ab 2021 auch Nord- und Ostsee sowie den Ärmelkanal befahren will. Denn hier sind die Grenzwerte für Stickoxide in den Schiffsemissionen („Tier III“ des MARPOL-Überinkommens der IMO) entsprechend streng.

SCR-Katalysatoren funktionieren nach dem gleich Prinzip wie Katalysatoren für Diesel-PKW und nutzen Urea (Harnstoff, im PKW-Bereich „AdBlue“ genannt), um das Stickoxid im Abgasstrom zu neutralisieren.

Kommentar schreiben

Comment on this FAQ

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.