American Queen, 2008

Verkauf des Raddampfers American Queen amtlich

Der Verkauf des Flußkreuzfahrtschiffs American Queen, Schaufelraddampfer auf dem Mississippi River, ist nun amtlich. HMS Global Maritime hat das 1994 gebaute Schiff für rund 15,5 Millionnen Dollar gekauft, das von der neu gegründete Great American Steamboat Company betrieben werden soll. Bisher war die American Queen im Besitz der staatlichen Behörde MARAD, die den Raddampfer nach dem Konkurs der Majestic America Line 2008 übernommen hatte. Seitdem liegt das Schiff auf einem See in Texas auf Reede.

ANZEIGE

Die Great American Steamboat Company wird ihren Sitz in Memphis, Tennessee, haben und den Geschäftsbetrieb dort in wenigen Wochen aufnehmen. Erster spektakulärer Schritt nach dem Kauf der American Queen ist das Engagement des bisherigen Director of Communication der Prestige Cruise Holding, Tim Rubacky. Prestige Cruise Holdings ist die Muttergesellschaft von Oceania Cruises und Regent Seven Seas Cruises. Auf unserer Schwester-Website www.steamboats.org bestätigte Rubacky seinen Wechsel zur Great American Steamboat Company.

Die American Queen soll voraussichtlich schon am 11. April 2012 wieder in Betrieb gehen. Bereits im September soll das Schiff von Texas nach Memphis gebracht werden.

Ab Herbst 2012 muss sie dann allerdings schon mit Konkurrenz rechnen: American Cruise Lines (ACL) hat derzeit mit der Queen of the Mississippi ein neues Schaufelrad-Kreuzfahrtschiff im Bau, das 2012 fertiggestellt sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.