Video zeigt Umbau der Artemis zur Artania

Am 28. Mai will Phoenix Reisen die Artania in Hamburg taufen. Doch wer nicht schon öfter die Wunder miterlebt hat, die Werften in kürzester Zeit vollbringen können, würde diesen Termin für unrealistisch halten. Die Artania, ex P&O Cruises Artemis, wird derzeit in der Lloyd Werft in Bremerhaven umfassend renoviert und umgebaut. Phoenix Reisen hat jetzt ein sehenswertes Video von den Arbeiten in der Werft gedreht, zu sehen bei Phoenix Reisen TV.

ANZEIGE

Die beeindruckenden Bilder des Videos zeigen beispielsweise im Zeitraffer das Entfernen alter Farbe vom Rumpf oder eine Nahaufnahme des neuen Namenszugs „Artania“, der den noch sichtbaren alten, „Artemis“, überlagert.

Artania-Kapitän Jens Thorn zeigt die Arbeiten auf der Brücke, wo unter anderen komplett neue Navigationsgeräte eingebaut werden. Und dann geht’s ganz nach unten im Trockendock, wo Stabilisatoren und selbst die Ankerkette renoviert werden.

Fleet Interior Manager Christian Schuhmann führt über die Schiffs-Baustelle und zeigt beispielsweise, wie der Einbau zusätzlicher Balkone bei ehemaligen Aussenkabinen (insgesamt 96) funktioniert. Oder welcher Aufwand getrieben werden muss, um im großen neuen Hauptrestaurant zwei Rolltreppen für die Kellner einzubauen.

Das 13-minütige Video lohnt sich vor allem auch für alle, die einen genaueren Einblick in den Umbau eines Kreufahrtschiffs haben möchten und sich für Details interessieren, die man sonst auf einem Kreuzfahrtschiff nicht zu sehen bekommt.

1 Kommentar zu “Video zeigt Umbau der Artemis zur Artania

  1. Wir haben die ehemalige Artemis auf St. Maarten schon bewundert. Es ist schon faszinierend, in welcher Kürze so ein Schiff umgebaut wird. Es wird sicher das Vorzeigeschiff von Phoenix-Reisen werden. Leider bewegen sich die Preise eher im oberen Segment. Wäre doch schon, wenn „Verrückt nach Meer“ mal auf diesem Kreuzfahrtschiff gedreht würde.

    Undina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.