Viking will Ende 2017 am Mississippi starten

Angekündigt hatte Viking River Cruises neue Kreuzfahrtschiffe für den Mississippi schon 2013, jetzt konkretisieren sich die Pläne. Basishafen des ersten Viking-Flusskreuzfahrtschiffs in Nordamerika soll New Orleans werden und starten will die Reederei im Herbst 2017.

ANZEIGE

Viking plant den Bau von sechs Schiffen im Laufe von drei Jahre zu Baukosten von jeweils 90 bis 100 Millionen Dollar. Geplant ist die Indienststellung von je zwei Schiffen 2017, 2018 und 2019. Anders als die bisher am Mississippi und Ohio verkehrenden Flusskreuzfahrtschiffe von American Cruise Lines und American Queen Steamboat Company im Stil historischer Schaufelraddampfer baut Viking die neuen Schiffe nach dem Muster seiner europäischen Flusskreuzfahrtschiffe, jedoch deutlich größer: 300 bis 380 Passagiere sollen darauf Platz finden.

Entsprechend den amerikanischen Gesetzen sollen die neuen Flusskreuzfahrtschiffe in einer US-amerikanischen Werft gebaut werden und die Crew wird aus amerikanischen Staatsbürgern bestehen. Weiterhin nicht bekannt ist, in welcher Werft die Schiffe in den USA gebaut werden. In Frage kommende Werften mit Erfahrung im Flusskreuzfahrtschiffbau gibt es in den USA kaum.

Eigentümer der sechs Schiffe wird die kalifornische Investmentfirma Tennenbaum Capital Partners sein, von der Viking sie langfristig chartert.

Als Liegeplatz für die Viking-Schiffe in News Orleans nennt die Reederei eine zentrale Lage im French Quarter an der Bienville Street Warf direkt neben dem bekannten Tagesausflugs-Raddampfer Natchez.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.