Weitere Absagen für Israel-Hafenstopps

Anfang Juli hatte AIDA alle anstehender Hafenstopps in den israelischen Häfen Ashdod und Haifa abgesagt, nachdem bei einem Angriff auf Ashdod die AIDAdiva von Raketensplittern getroffen worden war. Nun folgen weitere Reedereien: Regent Seven Seas und Oceania Cruises haben für Juli und September ihre Israel-Stopps abgesagt.

ANZEIGE

Der Anlauf der Seven Seas Mariner am 19. Juli sowie der Riviera von Oceania Cruises am 8. September jeweils in Haifa werden ersetzt durch Mykonos, Antalya und Alanya. Der anhaltende Krieg zwischen Israel und der Hamas im Gaza-Streifen hat die Prestige Holding, Muttergesellschaft von Regen Seven Seas und Oceania Cruises, zu den Routen-Änderungen bewegt.

Update 20.8.: Auch MSC hat Israel nun bis auf Weiteres aus dem Fahrplan gestrichen. Die MSC Fantasia fährt nun Rhodos, Izmir, La Valletta und Messina statt eines längeren Aufenthalts in Haifa an.

Andere Reedereien warten noch ab – die Hauptsaison für Israel-Anläufe beginnt erst im Herbst. Ab September 2014 planen bislang unter anderem Seabourn, Azamara, Costa, Holland America Line, Silversea, Celebrity Cruises, TUI Cruises und Thomson Cruises Hafenstopps in Ashdod oder Haifa.

1 Kommentar zu “Weitere Absagen für Israel-Hafenstopps

  1. Wenn US-Airlines inzwischen TLV nicht mehr anfliegen dürfen, würdem sich Reedereien wohl auf ganz dünnes Eis begeben, wenn sie Israel weiterhin anlaufen würden. Man stelle sich vor, Passagiere kämen zu Schaden… die Schadenersatzansprüche könnten ganz schnell das Aus für selbst große Anbieter bedeuten. Die Aussetzung der LH-Flüge nach TLV war ebenfalls längst überfällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.