Weiterer Unfall mit Flusskreuzfahrtschiff am Main

Zwei Unfälle innerhalb kürzester Zeit hatte ein Flusskreuzfahrtschiff am Freitag, 6. September, bei Würzburg. In beiden Situationen sei die Schuld beim Kapitän zu suchen, sagt die Polizei. Auf dem Main hatte ein namentlich nicht genanntes Flusskreuzfahrtschiff zunächst die Schleuse in Würzburg beschädigt und war anschließend mit einem Güterschiff kollidiert.

ANZEIGE

Laut Polizeibericht hat der Kapitän des mit 182 Passagieren und 50 Besatzungsmitgliedern besetzten Flusskreuzfahrtschiffs in der Schleuse in Würzburg ein Rotlicht missachtet und war in ein dickes Stahlsein gefahren, das dort zum Schutz der Schleuseneinrichtung angebracht ist. Dabei entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro an der Schleuse.

Kurz nach der Ausfahrt aus der Schleuse habe der Kapitän dann versäumt, einem nachfolgenden Güterschiff mitzuteilen, dass er mit seinem Personenschiff abbremsen und anlegen wollte. Als das Güterschiff überholte, sei der Kapitän zum Anlegen angeboten und habe dabei das Güterschiff gerammt, so die Polizei in Würzburg.

Das Güterschiff wurde bei dem Zusammenstoß oberhalb der Wasserlinie an zwei Stellen schwer beschädigt, der Schiffsrumpf musste vor der Weiterfahrt geschweißt werden. Der Schaden wird mit rund 30.000 Euro beziffert. Der Schaden an dem Flusskreuzfahrtschiff sei derzeit nicht abschätzbar, teilte die Polizei mit. Die Sicherheit des Passagierschiffs sei aber nicht beeinträchtigt, sodass die Kreuzfahrt in Richtung Budapest fortgesetzt werden konnte.

Weitere Unfälle mit Flusskreufzahrtschiffen

Nahe der Schleuse Kostheim bei Mainz am Rhein verursachte ebenfalls am Freitag das Flusskreuzfahrtschiff Scenic Crystal bei der Ausfahrt aus der Schleuder so starke Wellen, dass bei einem am Ufer vertäuten  Tankschiff, das mit Natronlauge beladen war, drei der vier Haltetaue rissen. Der Kapitän des Tankschiffs konnte laut Polizei durch seine schnelle Reaktion das Abtreiben und Auflaufen seines Schiffs auf eine Steinaufschüttung verhindern. Ursache für den Unfall war laut Polizei überhöhte Geschwindigkeit der Scenic Crystal.

Bereits am Dienstag war es am Main zu einem Unfall mit einem Flusskreuzfahrtschiff gekommen. Die Viking Aegir wurde dabei von einem entgegenkommenden Frachtschiff abgedrängt, weswegen der Kapitän das Schiff in die Uferböschung steuern musste – dabei wurde das Schiff beschädigt und ein Passagier verletzt. Anders als bei den anderen beiden Unfällen dieser Woche trifft den Kapitän der Viking Aegir aber offenbar keine Schuld an dem Unfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.