Allure of the Seas: 26 Restaurants

(aktualisiert) von
Artikel drucken
Romantisches Dinner im Central Park bei Giovanni's Table
Romantisches Dinner im Central Park bei Giovanni’s Table

Die Allure of the Seas verfügt ebenso wie ihre Schwester Oasis of the Seas über zahlreiche Restaurants und Food Outlets. Bei genauem Nachzählen kommt der Passagier sogar auf 26 verschiedene Essens-Optionen. Diese 26 Möglichkeiten an Bord zu essen stellen wir nun im Überblick vor, denn auch hier ist die Allure keine Kopie der Oasis, auch wenn vieles ähnlich ist.

Royal Promenade

ANZEIGE

Sorrento´s Pizzeria, die Pizzeria im New York Style, ist auch auf der Allure mittags und abends ohne Zuzahlung geöffnet. Hier gibt es zudem kostenlos Eiswasser.

Promenade Café
Promenade Café

Rund um die Uhr geöffnet ist das Café Promenade. Abhängig von der Tageszeit gibt es süße Backwaren, Snacks und Sandwiches sowie Kaffee, Tee, heiße Schokolade und Eiswasser ohne Zuzahlung. Zuzahlungspflichtig à la carte sind die Tee- und Kaffeespezialitäten (hier Seattle´s Best).

Im Cupcake Cupboard gibt es die kleinen amerikanischen Rührkuchen mit Zuckerguss in verschiedenen Varianten. Ein Cupcake kostet 2,50 Dollar, 6 Stück kosten 12,50 Dollar und 12 Stück 20 Dollar. Gegen Gebühr werden zudem Dekorations-Kurse angeboten (22 Dollar für Erwachsene, 15 Dollar für Kinder).

Starbucks
Starbucks

Die Mondo Coffee Bar wird durch ein Starbucks Coffee ersetzt.  An Gebäck sowie Kaffee- und Teespezialitäten ist das volle Sortiment eines Starbucks an Land erhältlich. Dies gilt übrigens auch für die Jahreszeit abhängigen Sonderaktionen (wie z. B. Pumpkin Spiced Latte oder weihnachtliche Kaffeespezialitäten). Gebäck, Kaffee- und Tee-Spezialitäten haben à la Carte Preise, die denen eines Starbucks an Land entsprechen. Selbst Starbucks-Giftcards können eingesetzt werden. Das Starbucks ist morgens, mittags und abends geöffnet.

Central Park

Für das Abendessen öffnet das klassische Steakhouse Chops Grille gegen eine Zuzahlung von 30 Dollar. Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert.

150 Central Park
150 Central Park

Das exklusivste Restaurant an Bord, das 150 Central Park, öffnet für ein Mehrgänge-Menu ebenfalls nur abends. Küchenchef für das erste Jahr ist hier Maureen „Molly“ Brandt, die den von Royal Caribbean International ausgelobten Wettbewerb gewonnen hat. Die Zuzahlung beträgt 40 Dollar. Zudem kann ein Wine Pairing, also zu jedem Gang ein Glas passenden Weines erworben werden. Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert.

Für Mittag- und Abendessen hat das italienische Restaurant Giovanni´s Table geöffnet. Für das Mittagessen beträgt die Zuzahlung 15 Dollar und für das Abendessen 20 Dollar. Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert.

Ohne Zuzahlung für Frühstück, Mittag- und Abendessen geöffnet ist das Park Café. Hier sind auch Eiswasser, Eistee, Kaffee, Tee, heiße Schokolade sowie Flavored Water ohne Zuzahlung erhältlich. Kaffeespezialitäten haben à la carte Preise. Das Angebot wechselt je nach Mahlzeit. Mittags ist vor allem das Salat-Buffet und das Roastbeef Sandwich ein Highlight.

Tapas im Vintages
Tapas im Vintages

Neben einer umfangreichen Weinauswahl bietet die Weinbar Vintages auch Tapas und Käse. Die Preise richten sich nach der Karte. Das Vintages hat mittags und abends geöffnet.

Boardwalk

Johnny Rockets bietet als klassischer 50er Jahre Diner Hamburger, Pommes, Malts, Floats und mehr. Nicht zu vergessen die tanzenden und singenden Kellner. Zum Frühstück werden Pfannkuchen, French Toast, Omlette und mehr ohne Zuzahlung serviert. Mittags und abends beträgt die Zuzahlung 5,95 Dollar. Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert, auch wenn man hier meist auch spontan einen Platz bekommt.

Rita's Cantina
Rita’s Cantina

Neu auf dem Boardwalk ist das mexikanische Restaurant Rita´s Cantina, welches das Seafood Shack von der Oasis ersetzt. Rita´s Cantina ist mittags und abends gegen eine Zuzahlung von 3 Dollar sowie à la Carte Preisen geöffnet. Abends gibt es einmal wöchentlich eine Fiesta mit Live-Musik geben (höhere Cover Charge). Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert.

Der Boardwalk Donut Shop ist auch auf der Allure vertreten, wechselt aber seine Örtlichkeit auf die gegenüberliegenden Seite zum Ice Cream Parlor. Vier verschiedene Sorten Donuts sind den ganzen Tag über ohne Zuzahlung in Selbstbedienung aus einer Vitrine erhältlich. Außerdem steht Kaffee, Tee und Eiswasser kostenlos zur Verfügung.

Im Ice Cream Parlor gibt es Eis, Sundaes, Shakes, Malts, Floats ab mittags bis in den späten Abend. Die Preise richten sich nach der Karte.

Boardwalk Dog House
Boardwalk Dog House

Neu auf dem Boardwalk ist das Boardwalk Dog House mit Hot Dogs und Würsten in verschiedenen Varianten und den klassischen Toppings. Durchaus empfehlenswert und authentisch ist die Thüringer Bratwurst. Daneben gibt es Wiener, eine sizilianische Kästewurst, eine polnische Wurstspezialität und die klassischen amerikanischen Hot Dogs und mehr. Das Boardwalk Doghouse hat ohne Zuzahlung mittags und abends geöffnet.

Die Boardwalk Bar ist auf der Allure of the Seas ebenfalls noch vertreten. Allerdings gibt es hier nur noch eine Vitrine zur Selbstbedienung mit abgepackten Sandwiches, Salaten, Früchtebechern und Joghurt-Parfaits – alle Speisen ohne Zuzahlung. Zum Leidwesen vieler Amerikaner sind die Corndogs (Würstchen am Spieß im Maismantel) nicht mehr erhältlich.

Pool & Sports Zone

Das Solarium Bistro richtet sich vor allem an diejenigen, welche die gesündere und leichtere Küche schätzen. Zum Frühstück gibt es hier unter Anderem frisches Bircher-Müsli, Obst, Miso-Suppe und mittags Fischgerichte, Reis, Suppen, Salatbuffet und mehr ohne Zuzahlung. Kinder sind hier willkommen, wenngleich der Zutritt zum Solarium selbst erst ab einem Alter 16 Jahren gestattet ist.

Bildergalerie: Allure of the Seas

Abends verwandelt sich da Solarium Bistro in das erstmals auf einem Royal-Caribbean-Schiff angebotene brasilianische Steakhouse Samba Grill. Für eine Zuzahlung von  25 Dollar  kommen hier die Fleisch- und Seafood-Liebhaber auf ihre Kosten. Das Fleisch kommt direkt am Spieß vom Grill zum Tisch. Vorspeisen und mehr sind an einem Buffet auswählbar. Reservierungen sind online ab 90 Tage vor der Fahrt möglich und empfehlenswert.

Izumi
Izumi

Das Izumi Asian Cuisine öffnet für Liebhaber von Sushi, Hot Stone & Co mittags und abends seine Pforten. Die Preise richten sich nach der Karte. Es wird eine Cover Charge von 10 Dollar berechnet, von der mittags 7 Dollar und abends 5 Dollar auf die Rechnung angerechnet werden.

Ohne Zuzahlung steht das Selbstbedienungsrestaurant Wipe Out Café mittags und abends offen. Klassisches amerikanisches Fastfood wie Burger, einfache Hot Dogs, Pizza und mehr beherrscht die Speisekarte. Auch Softeis ist hier ohne Zuzahlung erhältlich.

Vitality at Sea Spa & Fitness

Vor dem Spa- und Fitnessbereich befindet sich das Vitality Café mit Snacks mittags und abends sowie einem leichten Frühstück. Smoothies und Teespezialitäten werden à la carte berechnet.

Hauptrestaurant, Windjammer Buffet, weitere Optionen

Hauptrestaurant "Adagio"
Hauptrestaurant „Adagio“

Der Hauptspeisesaal Adagio erstreckt sich über 3 Decks. Auf den Decks 3 und 4 werden abends die Gäste mit festen Tischzeiten bedient. Morgens und mittags gibt es open seating ohne festen Tisch. Der Hauptspeisesaal steht ohne Zuzahlung offen. Eltern mit Kindern können das My Family Time Dining während der ersten Tischzeit wählen. Betreuer aus dem Adventure Ocean holen die Kinder nach 45 Minuten ab und bringen sie in den Kinderclub Adventure Ocean.

Deck 5 des Adagio ist für das My Time Dining reserviert. Das My Time Dining ermöglicht flexible Abendessenszeiten im Hauptspeisesaal. Zwischen 17:30 Uhr 21:00 Uhr können online vorab oder an Bord Tische reserviert werden. Walk-ins sind möglich, aber unter umständen ist mit einer Wartezeit zu rechnen. Das My Time Dining ist ohne Zuzahlung, jedoch muss das Trinkgeld (für Kellner und Zimmersteward) vorab pauschal entrichtet werden.

Die Concierge Lounge steht exclusiv den Passagieren der Loft Suiten sowie der Grand Suiten und höher zur Verfügung. Außerdem haben Passagiere Zutritt mit dem Crown & Anchor Status Diamond Plus (24 Fahrten und mehr). Morgens gibt es ein kleines Frühstück, mittags und abends Hors D´oeuvers. Abends ist zudem Cocktail-Stunde. Crown & Anchor Diamond-Mitgliedern (ab 10 Fahrten) steht zudem die Diamond Lounge auf Deck 6 zur Verfügung.

Chef's Table
Chef’s Table

Ein Erlebnis besonderer Art ist der Chef´s Table auf der oberen Ebene der Concierge Lounge. Für 95 Dollar Zuzahlung kann hier ein privates Mehr-Gänge-Menu inklusive Weine genossen werden. Lediglich 14 Plätze sind vorhanden. Ein Sommelier erklärt die Weine, ein Chefkoch die einzelnen Gänge.

Das Windjammer Marketplace steht fast rund um die Uhr ohne Zuzahlung offen. Als klassisches Buffet-Selbstbedienungs-Restaurant ist es die Alternative für alle, die auf ein formelleres Abendessen verzichten wollen. Hier gibt es zudem ebenfalls fast rund um die Uhr an Getränkestationen Eiswasser, Eistee, Lemonade, Kaffee, Tee und heiße Schokolade.

Grundsätzlich ohne Zuzahlung steht zudem rund um die Uhr der Room Service zur Verfügung. Lediglich für Bestellungen ab Mitternacht (Ausnahme: Frühstücksbestellungen für den nächsten Morgen) fällt eine Service-Gebühr von 3,95 Dollar an. Üblich ist es jedoch, dem Kellner ein Trinkgeld zu geben. Hier findet sich ein Beispielsmenu, das jedoch von Schiff zu Schiff variieren kann.

Bildergalerie: Allure of the Seas – Restaurants

Wie immer haben wir an Bord der Allure of the Seas natürlich intensiv fotografiert. hier kommt die Bildergalerie zu allen Restaurants auf der Allure of the Seas. Lediglich der Samba Grill fehlt – auf der Vorab-Kreuzfahrt hatten wir leider keine Möglichkeit, dieses neue brasilianische Steakhaus zu sehen …

Update: Juli 2011 (geänderte Preise)

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

13 Kommentare zu Allure of the Seas: 26 Restaurants

  1. Matthias Morr on Dezember 2, 2010 at 12:55 pm

    Was das Trinkgeld für den Room-Service angeht – Douglas Ward schreibt auf die Frage „Should I tip for room service?“ die Antwort: „No. It’s part of the normal onboard duties that the hotel staff are paid to carry out.“

  2. Carmen on Dezember 2, 2010 at 4:44 pm

    Matthias,

    Douggie hat ja bekanntermaßen manchmal etwas abseitige Meinungen. Aber 1-2 Dollar Trinkgeld für den Room Service, den die Kellner neben ihrer Schicht noch machen „dürfen“, ist aus meiner Sicht durchaus angemessen.

    Gruß

    Carmen

  3. Matthias Morr on Dezember 2, 2010 at 5:01 pm

    Man merkt, dass Douglas Ward Brite ist – ein Amerikaner käme nie auf die Idee keinen Tip zu geben ;-) In amerikanischen Foren wird dieses Thema natürlich auch diskutiert. Da wird auch zu ein bis zwei Dollar geraten.

  4. Franz on Dezember 3, 2010 at 12:36 pm

    Unsere Erfahrung ist, dass sich der Kabinen-Steward über das Trinkgeld für den Roomservice richtig freut – was wohl ein Zeichen dafür ist, dass viele kein Trinkgeld geben. Aber wer schon öfter auf Kreuzfahrt war weiß: Den Kabinensteward zum Freund zu haben, ist unschätzbar wichtig, wenn irgend etwas schief läuft. Von ihm hängt eine Menge ab und mit Freundlichkeit, einem netten Gespräch hier und da und eben auch einem netten Trinkgeld für den Roomservice bekommt man erstklassigen Service und auchmal Hilfe, die über das normale hinausgeht.

  5. uwe on Dezember 4, 2010 at 6:56 pm

    Wir haben bei unserer Fahrt auf der „Oasis“ auch regelmäßig zwei Dollar Tipp für den Roomservice gegeben. Das gehört sich einfach, egal was Mr. D. so von sich gibt.
    Und ein kleiner zusätzlicher Schein für den Cabinsteward wirkt wahre Wunder. Haben deshalb von daheim einen Stapel kleine Scheine mitgenommen.

  6. uwe on Dezember 4, 2010 at 6:58 pm

    „Die Restaurants der Allure of the Seas“

    Das war echte Fleißarbeit, Carmen. Nirgendwo sonst habe ich eine solch fundierte Auflistung der verschiedenen „Fresstempel“ gefunden. Aber Du hast sie doch nicht alle besucht, oder?

  7. Carmen on Dezember 4, 2010 at 8:16 pm

    Uwe,

    Alle Restaurants und sonstigen Essensoptionen auszuprobieren und das in 2,5 Tagen hätte mich dann wohl endgültig überfordert :-)! Mal sehen, auf was ich gekommen bin:

    Rita´s Cantina
    Main Dining Room
    Solarium Bistro
    Park Café
    Bordwalk Doghouse
    Ice Cream Parlor
    Promenade Café
    Izumi Asian Cuisine

    Den Rest haben wir zumindest angeschaut (abgesehen vom Room Service). Ich schätze mal, um alles auszuprobieren muss man mindestens 2 Wochen an Bord bleiben :-)!

    Gruß

    Carmen

  8. ebook news on Dezember 17, 2010 at 7:09 am

    wenn ich das so lese, dann würde ich nach einer kreuzfahrt fett wie otter. meine freundin will nächstes jahr eine machen, ich denke ich lasse mich da wieder bequatschen.

  9. Julie on Mai 25, 2014 at 9:56 pm

    Huhu :-)
    Könntet ihr mir das mit der „cover charge“ bitte mal genau erklären :-( ich blick noch nicht so ganz durch
    Vielen lieben Dank

  10. Carmen Winkler on Mai 26, 2014 at 8:06 am

    Hallo Julie,

    die Cover Charge zahlst Du einmalig pro Essen und kannst Dir dann aus der Speisekarte ein (meist 3 Gänge) Menü zusammenstellen. Die Menükarten findest Du auch online hier unter „for a charge“

    http://www.royalcaribbean.com/findacruise/experiencetypes/category.do?pagename=onboard_cat_dining_options

    Beim Izumi und Rita´s Cantina gibt es eine à la Carte Speisekarte mit Einzelpreise. Hier wird ein Teil der Cover Charge mit dem Verzehr verrechnet.

    Ansonsten zahlst Du in den Zuzahlrestaurants lediglich noch die Getränke extra (sofern kein Getränkepaket gekauft wurde). Die Cover Charge gilt im Prinzip als Trinkgeld für die dort tätigen Service Kräfte. Es ist aber üblich, noch zusätzlich ein Trinkgeld zu geben (guter Service mal vorausgesetzt).

    Gruß

    Carmen

  11. Olaf on September 14, 2015 at 7:03 pm

    Hallo Carmen und Franz!
    Vielen Dank für Eure wunderbaren Allure-Dining-Ausführungen. Ich hab ne kleine Frage dazu: Ihr schreibt manchmals von „Zuzahlung“ und manchmal von „Cover Charge“. Meint Ihr damit immer dasselbe oder gibt es da einen Unterschied. Also Beispiel: Chops Grill Zuzahlung 30,–. Bei Steaks geht es ja preislich ganz schön „auseinander“. Kann ich mir dann hier tatsächlich ne Vorspeise, ein Steak und ne Nachspeise frei aus der Karte aussuchen?

    Würde mich sehr über die Info freuen …

    Danke und liebe Grüße aus Österreich, Olaf …

  12. Carmen Winkler on September 14, 2015 at 7:23 pm

    Hallo Olaf,
    dieser Beitrag ist leider inzwischen schon etwas „veraltet“. Nach dem Trockendock hat sich restauranttechnisch das eine oder andere verändert. Das Cupcake Cupboard gibt es als solches nicht mehr. Dafür gibt es nun Cupcakes und Eis (von Ben & Jerry´s) auf dem Boardwalk im Cups & Scoops. Rita´s Cantina ist jetzt Sabor (mit à la carte Preisen). Izumi ist nun auf Deck 4 und hat ein Teppanyaki Restaurant dazu bekommen. Die Concierge Lounge ist nun der Diamond Club. Dafür wurde aus der Viking Crown Lounge der Suitenbereich mit dem Restaurant Coastal Kitchen. Das Hauptrestaurant Adagio wurde – eigentlich für Dynamic Dining, das aber wieder abgesagt wurde – umdekoriert in American Icon Grill (Deck 3, My Time Dining), The Grande (Deck 4) und Silk (Deck 5).

    Auch die Zuzahlungen (= Cover Charge) haben sich geändert. Der Chops Grille kostet inzwischen 39 Dollar. Und ja, es ist tatsächlich so, man kann für diese einmalige Zuzahlung bestellen, was man will (allerdings nur ein Hauptgericht). Andere Restaurants sind à la Carte wie das Sabor oder der Sushi Teil des Izumi. Giovanni´s Table, 150 Central Park und Samba Grill haben eine feste Cover Charge, ebenso Johnny Rockets. Im Vintages zahlt man à la Carte. Bei den Mittelmeerabfahrten kommt leider auf die Cover Charge bzw. die à la Carte Preise noch die spanische Mehrwertsteuer drauf.

    Aktuell findest Du die Infos zur Allure auch in meinem Reisebericht vom Mai 2015:

    http://www.cruisediary.de/westliches-mittelmeer-auf-der-allure-of-the-seas/

    Gruß

    Carmen

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

WERBUNG
Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2017
Kreuzfahrt Guide 2017

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.