Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Costa Toscana (Bild: Meyer Turku)

Costa Toscana bekommt bei Meyer Turku erstmals Wasser unter den Kiel

Costa und die Meyer-Werft im finnischen Turku feiern das Aufschwimmen der Costa Toscana. Das Schwesterschiff der Costa Smeralda ist das zweite Schiff der Costa-Flotte, das auf LNG als Treibstoff setzt. Die Costa Toscana soll im Dezember 2021 ausgeliefert werden und direkt zu ihrer ersten Wintersaison nach Brasilien fahren.

Bei eisigen Temperaturen im finnischen Turku läuft das Trockendock nach der Öffnung der Ventile in knapp zehn Stunden voll, bis das neue Kreuzfahrtschiff aufschwimmt und anschließend mit Schleppern an den Ausrüstungspier der Meyer-Turku-Werft verholt werden kann. Dort findet in den kommenden Monaten der weitere Innenausbau des Schiffs statt.

Das Design der Costa Toscana soll eine Homage an die Schönheit der gleichnamigen Region in Italien werden. Verantwortlich für das Design ist der Stardesigner Adam Tihani, der mit einem internationalen Team der Architekturbüros Dordoni Architetti, Jeffrey Beers International und Partner Ship Design das Konzept für das neue Costa-Flaggschiff entworfen hat.

Zu den Highlights der Costa Toscana gehören unter anderem der Beach Club in italienischem Design, die große Freitreppe über drei Decks am Heck des Schiffs und das „Colosseo“ als ein Raum für große Shows in der Schiffsmitte, der sich über drei Decks erstreckt.

„Wir sind zuversichtlich, dass sich unsere Branche erholen wird und freuen uns über die Ankunft neuer Schiffe wie der Costa Toscana“, sagte Mario Zanetti, Chief Commercial Officer von Costa Crociere, bei dem kurzen Online-Event zum Aufschwimmen der Costa Toscana in einer Videobotschaft. „Neben der LNG-Technologie entwickeln wir weitere innovative Lösungen, wie zum Beispiel Landstrom-Anschlüsse und Brennstoffzellentechnik. Unser langfristiges Ziel ist ein Schiffsbetrieb mit null Emissionen.“

Costa Smeralda und AIDAnova fahren bereits mit LNG als derzeit umweltfreundlichsten Treibstoff für Kreuzfahrtschiffe. Diese beiden Schiffe und die Costa Toscana sind Teil eines Expansionsplans, der insgesamt sieben neue Schiffe umfasst, die bis 2023 an die Costa-Gruppe ausgeliefert werden sollen. Das Investitionsvolumen für diese Schiffe liegt bei insgesamt rund sechs Milliarden Euro.

Ihre erste Saison verbringt die Costa Toscana in Brasilien. Die Premieren-Kreuzfahrt über Silvester startet am 26. Dezember 2021 von Santos aus. Ab dem 2. Januar bis zum 10. April 2022 bietet die Costa Toscana weitere 15 Kreuzfahrten mit der gleichen Reiseroute an, die in Santos und Salvador beginnen. Die Osterkreuzfahrt ist die letzte Kreuzfahrt des Schiffes vor der Reise von Brasilien nach Italien, die am 17. April 2022 in Santos startet.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner