Cougar Cruises: Love-Boat für junge Männer und reifere Damen

Cougar-Cruises: Pumas und Tierbabys auf Kreuzfahrt

Cougar-Kreuzfahrten – kaum ein Thema hatte unter Kreuzfahrern in den USA noch vor einigen Jahren für mehr Aufregung gesorgt: Kreuzfahrten für Singles, auf denen ältere Frauen („Cougars“, Pumas) und jüngere Männer („Cubs“, Tierbabys) – nun ja – ein paar vergnügliche Tage auf See verbringen können. Der US-Reiseveranstalter Single Travel Company führte diese Themenkreuzfahrt zusammen mit der „Society of Single Professionals“.

ANZEIGE

Zuletzt gab es eine Cougar Cruise 2013, die Reise im darauffolgenden Jahr sagte der Veranstalter dann mangels Nachfrage ab. Seitdem ist es still geworden um diese Art von Single-Kreuzfahrten.

Doch für eine Weile boomte das Geschäft. Auf der Carnival Elation beispielsweise, die immerhin rund 2.000 Passagiere fasst, fuhren im Dezember 2009 die rund 300 Cougars und Cubs ab San Diego einige Tage zur See. Trotz der großen Nachfrage wollte Carnival Cruise Line dieses spezielle Thema im darauf folgenden Jahr nicht mehr auf einem seiner Schiffe zulassen und möglicherweise hatte der Reiseveranstalter bei seiner Gruppen-Buchung für die ersten Cougar Cruise Carnival auch im Unklaren gelassen, welcher Natur sein Angebot sein würde. Laut der Nachrichtenagentur UPI kommentierte Branchen-Insider Stewart Chiron von CruiseGuy.com die Absage mit: „Carnival hat sich davon distanziert, Spring Break USA zu sein“ – Bezug nehmend auf die Ausschweifungen bei den alljährlichen College-Ferien im Fühjahr.

An Prüderie kann die ablehnende Haltung Carnivals allerdings trotzdem nicht liegen – für Ende April 2010 verchartert Carnival ein komplettes Schiff an YOLOCruises für eine – man höre und staune bei einer US-Kreuzfahrtgesellschaft – Swinger-Kreuzfahrt. Aber das ist ein anderes Thema.

2009: Year of the Cougar (Newsweek)

Celebrity-Blogger Perez Hilton beschäftigte sich ebenso mit dem Cougar-Thema wie ABC News und möglicherweise ist auch die ebenso populäre wie altersmäßig ungleiche Beziehung zwischen Ashton Kutcher und Demi Moore schuld an einem Phänomen in den USA, zu dem es sogar TV-Shows wie „The Cougar“ und „Cougar Town“ gibt. Und Newsweek hat 2009 sogar zu „Year of the Cougar“ ausgerufen, und damit keine Tierschutz-Aktion gemeint.

Weniger eng sahen das Royal Caribbean und Norwegian Cruise Line: Am 16. Mai 2010 fuhr die Mariner of the Seas von Los Angeles aus an die mexikanische Riviera, mit einer Cougar-Gruppe an Bord. Und NCL schickt die Norwegian Sky im Dezember 2010 von Miami aus mit dem gleichen Thema für ein paar Tage zu den Bahamas. Bei beiden Kreuzfahrten trat die Single Travel Company als Veranstalter auf, die Kreuzfahrtgesellschaften stellen quasi nur ein Kontingent an Kabinen zur Verfügung.

Was konnte man auf einer Cougar Cruise also erwarten? Der Veranstalter formuliert es so: „Ein Cougar weiß genau, was sie will (…) keine Kinder, keine gemeinsame Wohnung, keine Verpflichtungen.“

Doch ddann kam den Veranstaltern wohl die Scheidung von Demi Moore und Aston Kutcher 2013 dazwischen, so konstatiert zumindest Cruise Critic. Die hat wohl die Begeisterung für das „Cougar“-Thema rasch wieder abkühlen lassen. Und so ist zumindest derzeit nicht absehbar, wann und ob überhaupt noch einmal eine Cougar Cruise stattfinden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.