Ex-Voyager geht als „Vidanta Alegria“ nach Mexiko

Die ehemalige Voyager der insolventen All Leisure Group geht an das mexikanische Touristik-Unternehmen Grupo Vidanta. Das Kreuzfahrtschiff wird derzeit bei Navantia in Cadiz umgebaut und soll unter ihrem neuen Namen „Vidanta Alegria“ ab Frühjahr 2018 in Mexiko und Lateinamerika fahren.

ANZEIGE

Die Grupo Vidante plant offenbar den Kauf von weiteren drei bis vier Kreuzfahrtschiffen. Zunächst jedoch wird die Vidanta Alegria in Cadiz für angeblich 40 Millionen Euro umfangreich renoviert und im Stil der Hotels des Unternehmens an Land gestaltet.

Die Vidanta Alegria fuhr zuletzt als „Voyager“ für Voyages of Discovery, einem Tochterunternehmen der All Leisure Group, die im Januar 2017 Insolvenz angemeldet hat. In Deutschland ist das Schiff auch als „Alexander von Humboldt“ bekannt. Unter diesem Namen fuhr es 2008 eine Sommersaison lang für Phoenix Reisen. Ursprünglich war die Vidanta Alegria in der spanischen Werft Union Naval de Levante bei Valencia von 1988 bis 1990 für Commodore Cruise Line als „Crown Monarch“ gebaut worden.

Grupo Vidante wurde 1974 gegründet und ist spezialisiert auf die Entwicklung und den Betrieb von luxuriösen Resorts, Hotels und Golfplätzen in Mexiko. Das Unternehmen betreibt über 25 Hotels und Resorts, vertreibt Luxus-Ferienhäuser und besitzt in Puerto Penasco sogar einen eigenen Flughafen. Insgesamt arbeiten rund 15.000 Mitarbeitern für Grupo Vidante.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.