Podcast: Getränkepreise auf Kreuzfahrtschiffen

(aktualisiert) - Franz Neumeier & Jérôme Brunelle
cruisetricks.de Kreuzfahrt-Podcast
Download MP3 26:52 min. | bei iTunes | RSS
Bitte unterstützen Sie die Produktion des Podcasts einmalig via Paypal oder dauerhaft per Steady. Unterstuetze uns auf Steady
ANZEIGE

Die Getränkepreise an Bord von Kreuzfahrtschiffen gehören zu den am meisten diskutierten Themen bei Passagieren. Nicht nur, weil es da große Unterschiede zwischen den Reedereien gibt. Auch das Mitbringen von eigenen Getränken ist stark limitiert, sodass Passagiere kaum eine andere Wahl haben als die Getränke an Bord zu kaufen. In dieser Folge des Kreuzfahrt-Podcasts beschäftigen wir uns mit allen Aspekten rund um Getränke auf Kreuzfahrtschiffen.

Welche Getränke gibt es an Bord gratis? Darf ich Wasser-Flaschen an Land kaufen und mitbringen? Und warum gilt das nicht für alkoholische Getränke beziehungsweise für Wein nur sehr eingeschränkt? Wie teuer sind Getränke an Bord? Und lohnen sich die Getränke-Pakete und All-inclusive-Pakete, die viele Reedereien anbieten?

Wie sinnvoll und bequem sind Kreuzfahrtschiffe mit All-inclusive-Konzept? Lohnt sich der etwas höhere Preis beispielsweise bei TUI Cruises? Oder fährt man günstiger auf Schiffen, bei denen Getränke einzeln abgerechnet werden? Und wie steht’s eigentlich mit Trinkgeld bei Getränken?

Mit all diesen Fragen beschäftigen wir uns in dieser Podcast-Folge. Und wir freuen uns auf Ihre Meinung zu diesen Thema: Sind die Getränkepreise Ihrer Meinung nach angemessen? Ist „all inclusive“ für Sie das Richtige? Welche Erfahrungen haben Sie mi Getränkepaketen und Preisen auf Kreuzfahrtschiffen generell gemacht?

6 Kommentare zu “Podcast: Getränkepreise auf Kreuzfahrtschiffen

  1. Wir haben das All-inclusive-Getränke-Paket auf der „Mein Schiff 2“ sehr genossen. Uns war natürlich bewusst, dass wir im Preisvergleich mit anderen Reedereien vielleicht mehr für die Reise bezahlt haben. Aber durch das „Rund-um-sorglos-Paket“ haben wir einen viel entspannteren Urlaub erlebt. Wir sind dazu erzogen worden, sparsam zu sein und unser Geld zusammenzuhalten. Das kann man im Urlaub nicht plötzlich abschalten. Dass man dann unbewusst überlegt, ob der zweite Cocktail oder der Espresso nach dem Essen nun wirklich noch sein muss, ist – denke ich – normal.

    Allerdings haben wir während eines Gesprächs mit anderen Passagieren etwas sehr Interessantes gehört. Das Pärchen war zuvor nur auf Aida-Schiffen gefahren, auf denen die Tischgetränke inkludiert waren. Um zu verhindern, dass die Gäste den ganzen Abend an den Tischen sitzen blieben, um so an kostenlose Getränke zu kommen, wurden von der Reederei zwei Tischzeiten eingeführt. Das änderte aber leider nichts. Viele Reisenden besuchten nun die erste Tischzeit, um zu essen und zu trinken – verließen dann kurzfristig den Raum, um sich erneut am Eingang in die Schlange zu stellten. Beim zweiten Einlass in den Speisesaal „besetzten“ sie nun doch die Plätze, um bis zur Schließung des Restaurants noch ein paar Bierchen zu trinken.

    Ob diese Erzählung der Wahrheit entspricht, weiß ich nicht. Das hat uns aber darin bestärkt, dass TUI Cruises für uns das richtige Konzept bietet. Wir möchten entspannt Urlaub machen – ohne zu rechnen und ohne um unsere Sitzplätze kämpfen zu müssen.

    Übermäßigen Alkoholkonsum haben wir während unserer Reise übrigens nicht erlebt. Allerdings war das auch eine Reise, die in den hohen Norden führte. Aufgrund der Art der Reise und der Reiseroute durch kältere Gefilde war der Getränkekonsum vielleicht allgemein niedriger.

    Etwas irritiert bin ich allerdings über das Konzept, das TUI Cruises mit der Metal-Kreuzfahrt letztes Jahr an den Start brachte. Hier ging aus verschiedenen Fernsehbeiträgen deutlich hervor, das reichlich Alkohol floss und das „all-inklusive-Angebot“ sehr ausgereizt wurde. Das hat in unseren Augen keinen guten Eindruck gemacht. So friedlich und lieb die „harten Jungs“ dieser Szene in den Beiträgen auch dargestellt wurden, dass Glasflaschen mit in den Pool genommen und Getränke durch Schläuche verabreicht wurden, hat – wie ich finde – ein schlechtes Licht auf TUI Cruises geworfen. Einen Imageschaden wird die Reederei dadurch aber vermutlich nicht bekommen, denke ich. Die Gäste, die sich durch diese Berichte im ersten Moment abschrecken ließen, werden die Bilder bald wieder vergessen haben (auch wir werden dieses Jahr trotzdem auf der MS1 fahren). Die Gäste, die auf der Metal-Reise mit dabei waren, sind die Gäste der Zukunft und werden in 10 bis 15 Jahren mit ihren Kindern auf Kreuzfahrt gehen… und dann vermutlich liebend gerne auf der Mein-Schiff-Flotte.

    Danke für den unterhaltsamen Podcast! Ich freue mich schon immer auf den Mittwoch!

    Gruß Martina von der „Hörmupfel“

  2. Hallo Ihr „2“,

    wieder ein sehr interessanter und humorvoller Podcast über die „bunte“ Wahl der Getränke.
    Von meiner „FTI Berlin“- Reise im Juli 2013 kann ich folgendes dazu berichten. Im Service- Restaurant gab es kostenlos Wasser zum Essen. Im Veranda- Restaurant gab es 2 Selbstzapfstationen mit Kaffee, heißem Wassser für Tee, kaltes Wasser und zwei verschiedene Säfte (alles kostenlos). Laut Aussage der Besatzung soll dieser gute Service beibehalten werden, künftig auf der umgebauten und renovierten „MS BERLIN“ (Wasser u. Saft steht nicht im Katalog, war u. ist aber vorhanden).
    Leider bietet FTI Cruises keine halben Kabinen an (für Alleinreisende), somit für mich ein Problem. Werde die „MS BERLIN“ dann aber im August besichtigen.
    Noch eine (Nach)Frage an Hr. Neumeier: wird sich mit der Brückenführung bei Phoenix etwas ändern?, im Tagesprogramm immer noch enthalten.
    Für künftige Podcast noch Anregungen: Seekartenverlosung (Versteigerung), Radio Morgenwecker in der Kabine. Sind das interessante Dinge oder nicht mehr aktuell. Ein weiteres Thema wären vielleicht die TV- Studios an Bord.

    Ich wünsche weiterhin viel Vergnügen bei den Podcasts und hier in „cruisetricks“ – Euer Leser und Hörer aus der Heide Peter

  3. @Peter Stilbach: Ich habe bei Phoenix wegen Brückenführung nochmal nachgehakt – zumindest offiziell gibt es keine Brückenführungen. Wenn ein Kapitän individuell anders entscheidet, kann es aber wohl trotzdem Führungen an Bord der Phoenix-Schiffe geben …

  4. Hallo Herr Neumeier,
    vielen Dank für Ihre Recherche und Antwort zur Brückenführung.
    Laut internationalen Sicherheitsbestimmungen soll es ja keine Führungen geben. Aber etwas gelockert dürfen die Reedereien, gerade bei kleineren Schiffen, den Gästen die Möglichkeit geben.
    Die Phoenix Zentrale könnte das mit den Kapitänen besser abstimmen. Ist sonst für interessierte Gäste etwas irreführend. Aber ich finde die Brückenführungen positiv. Auf „Artania“ nur im „Schnelldurchgang“, ausführlich im Kabinen- TV.

  5. @Martina von der Hörmupfel: Als jemand, der seine Kreuzfahrten am liebsten auf einem Schiff mit Kußmund macht, kann ich zu den erwähnten Öffnungszeiten was sagen. Die zwei „Genießerzeiten“ betreffen nur das Marktrestaurant (eines der 23 (je nach Schiff) Buffetrestaurants und nur zum Abendessen. Die anderen Buffets haben während der Öffnungszeiten durchgängig offen.

    Primär dient (zumindest laut offizieller AIDA-Kommunikation) dies nicht dazu, die Leute davon abzuhalten, sich mit einem Getränk ewig im Restaurant aufzuhalten. In der halben Stunde, die das Restaurant geschlossen hat, wird durchgeputzt, neu eingedeckt, und das Buffet neu angerichtet. Auf diese Weise haben auch die, die gerne später essen (ich zähle auch dazu), die Möglichkeit, das Buffet so zu erleben, wie die, die schon gegen 18 Uhr das Abendessen bevorzugen. Der erwähnte Effekt mag ein „billigend in Kauf genommener“ Nebeneffekt sein ;-), allerdings habe ich – auch auf voll ausgebuchten Schiffen der Sphinx-Klasse – noch nie erlebt, daß dadurch das Restaurant so voll gewesen wäre, daß man keinen Platz mehr gefunden hätte. Sogar bei der letzten Kreuzfahrt, bei der die Außenbereiche der Restaurants geschlossen waren, weil das Wetter nicht so wollte, wie die Gäste.

    Angeblich (ich bin kein Biertrinker) ist das Bier im Restaurant bei AIDA auch ein anderes als das, was an den Bars gereicht wird – und schmeckt den meisten nicht so gut. (Und ich rede jetzt nicht vom Bier aus dem Brauhaus der neuesten Schiffe.) Das mindert das potentielle Problem auch nochmal.

  6. Guten Tag Herr Neumaier !

    Btr. Phönix-Reisen.

    Getränke wie Softdrinks, Weine weiß und rot sind
    bei den Mahlzeiten icl.
    Die Getränkekarte ist moderat und findet keinerlei
    Beanstandung…….Besäufnisse gibt es gar nicht !

    Wer mit Stil ohne Massenevent reisen möchte……
    bei Phönix ist man bestens aufgehoben……jung
    und alt !

    Weiter so, Herr Neumaier !

    Freundliche Grüße

    Klaus-Peter Müller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.