Oasis of the Seas, 2014 in Malaga

Renovierung der Oasis of the Seas: mehr Kabinen, kleinere Kinderbereiche

Royal Caribbean renoviert die Oasis of the Seas im Herbst 2019 umfassend. Die jetzt veröffentlichten, neuen Deckpläne zeigen, was sich auf der Oasis of the Seas verändern wird. Wir haben die Pläne analysiert und die Änderungen zusammengestellt.

Erwartungsgemäß übernimmt Royal Caribbean einige Features der neueren Oasis-Class-Schiffe wie die „Ultimate-Abyss-Rutsche“, die „Perfect Storm“-Wasserrutschen und die Bionic Bar. Eher unerwartet: Kinder- und Teens-Bereiche werden deutlich reduziert.

Der Außenbereich auf Deck 14 vor dem des Solariums entfällt als öffentlich zugängliches Außendeck. Dort entstehen, so wie im eingesparten Kinder-Bereich, zusätzliche Kabinen und Suiten. Insgesamt bekommt die Oasis of the Seas 61 zusätzliche Kabinen und Suiten (laut RCI sind es 57 Kabinen, unsere Zählung am Deckplan ergibt aber 61 neue Kabinen). Lediglich auf den Decks 3, 10, 17 und 18 sind am Deckplan der Oasis of the Seas keine Veränderungen zu erkennen. Die Veränderungen und Neuerungen der anderen Decks haben wir deckweise zusammengefasst:

Deck 16

Sky Bar und Mast Bar am Sonnendeck werden zur neuen „The Lime & Coconut“-Bar zusammengelegt, direkt daneben entstehen zwei neue Whirlpools.

Am Heck befindet sich neu der Einstieg zur „The Ultimate Abyss“-Rutsche.

Deck 15

Neu am Pooldeck sind die „The Perfect Storm“-Wasserrutschen. Die H2O Zone für Kinder wird an gleicher Stelle durch die modernere Variante Splashaway Bay ersetzt. Und wie schon am Sonnendeck werden auch hier die beiden Bars, Pool Bar und „Sand Bar“ zur neuen „The Lime & Coconut” Bar zusammengefasst.

Größere Änderungen gibt es auf Deck 15 am Heck: Der großzügige Bereich für Teens, „The Living Room”, und der Teens-Außenbereich „The Back Deck” entfallen. Hie entsteht das neue Restaurant Portside BBQ. Für Teenager bleibt nur noch der relative kleine Raum der bisherigen Fuel Teen Disco, die zum Teens Club wird.

Das Wipe Out Café gegenüber wird, wie schon bei der Symphony of the Seas, zum Mexikaner „El Loco Fresh“.

Deck 14

Auch den Kinder-Bereich „Adventure Ocean“ dampf Royal Caribbean deutlich ein. Es entfallen offenbar Adventure Ocean Theater, Workshop, Imagination Studio und Science Lab. Hier sind jetzt die einzelnen Altersgruppen-Räume untergebracht.

Einen Escape-Room wie auf Harmony of the Seas und Symphony of the Seas gibt es hier ebenfalls nicht – selbiger ist jedoch weiter hinten in dem Raum angesiedelt, in dem auf der Oasis of the Seas bisher der Card Room ist.

Den gewonnene Platz auf Deck 14 vorne nutzt die Reederei zum Einbau von insgesamt 30 zusätzlichen Kabinen und Suiten. Jeweils vier Balkonkabinen und eine Suite entstehen hier seitlich, dazu sieben Innenkabinen sowie 13 Kabinen mit Blick nach vorne.

Deck 12

Erwartungsgemäß verlegt Royal Caribbean auch auf der Oasis of the Seas den Diamond Club (für Stammkunden ab Stufe „Diamond“) nach unten auf Deck 4, so wie schon bei den anderen Schiffen dieser Klasse.

Anders als bei den übrigen Oasis-Class-Schiffen kommt in den Raum des bisherigen Diamond Clubs aber nicht das Spezialitätenrestaurant Wonderland. Stattdessen gibt es hier 20 zusätzliche Kabinen: 13 auf der oberen und sieben auf der unteren Ebene, also auf Deck 11. Hinter der Glasfront des ehemaligen Diamond Clubs zum Boardwalk hin sind sowohl auf Deck 11 als auch 12 je ein Card Room eingezeichnet.

Deck 11

Auf Deck 11 weicht die bisherige Bibliothek ebenfalls neuen Kabinen, sechs an der Zahl. Die Bibliothek wandert in den Central Park.

Deck 9

Der bisherige, zweistöckige Nachtclub Dazzles auf Deck 8 und 9 wird auf der Oasis of the Seas zur Music Hall. Dieses Konzept mit Bühne und Live-Musik setzt Royal Caribbean bisher nur auf den Schiffen der Quantum Class ein, überträgt es jetzt aber offenbar auch auf das erste Oasis-Class-Schiff.

Außerdem entsteht im vorderen Bereich des Schiffs eine zusätzliche Innenkabine.

Deck 8

Schon erwähnt wurde die Verlegung der Bibliothek in den Central Park, die dann „Central Park Library“ heißt. Sie bekommt dort den Platz des Fotostudios „Picture This“, das wiederum in die Focus-Fotogalerie auf Deck 6 wandert.

Deck 7

Für drei zusätzliche Innenkabinen hat Royal Caribbean Platz auf Deck 7 gefunden.

Deck 6

Der Boardwalk am Heck von Deck 6 wird sehr dem der Symphony of the Seas ähneln: Der Eiscreme- und Gebäckladen Cups & Scoops, die Arcade und der Mexikaner Sabor werden zu Playmaker’s Sports Bar. Der Shop „Candy Beach“ wird aufgeteilt in einen „Beach Shop“ und den Süßigkeiten-Laden „Sugar Beach“.

Die Sabor Bar mittig vor dem Aqua Theater entfällt, denn an dieser Stelle befindet sich jetzt der Auslauf der „Ultimate Abyss“-Rutsche, die von etwas oberhalb des Decks 16 bis nach hier unten führt.

Außerdem gibt es auf Deck 6 eine zusätzliche Innenkabine.

Deck 5

Die relevanteste Änderung auf der Royal Promenade auf Deck 5: Die Champagne Bar muss der Roboter-Bar „Bionic Bar“ weichen.

Die Sportsbar „On Air“ heißt jetzt „Spotlight Karaoke“. Allerdings gab es Karaoke hier auch schon bisher.

Einige Veränderungen gibt es auch bei den Shops: Prince+Green wird zum Logo Shop, selbiger bisher gleich gegenüber im Solera integriert war. Aus Kate Spade wird „Island Market“ und Michael Kors wird zu “Fine Watches Regalia“.

Der Regalia-Shop wird „The Collection”, der zweite Regalia neben der Rezeption bleibt dagegen erhalten.

Deck 4

Auf Deck 4 schließlich kommt die Diamond Lounge hinzu. Entsprechend wird der Comedy Club an dieser Stelle in die Blaze Disco gegenüber integriert, so wie dies schon auf anderen Oasis-Class-Schiffen der Fall ist.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.