Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Kroatische Brodosplit-Werft wendet Konkurs in letzter Minute ab

Die kroatische Werft Brodosplit hat offenbar in letzter Minute einen Konkurs abgewendet. Am Tag vor einer entsprechenden Anhörung vor Gericht gab der Verwaltungsratsvorsitzende und Eigner von Brodosplit, Tomislav Debeljak, entsprechende Garantien für das Unternehmen ab. Dennoch bleibt die Situation der Werft undurchsichtig.

Die Sperren für die Konten von Brodosplit seien aufgehoben worden – einen Tag vor der Gerichtsanhörung am 24. März 2023, die für das seit über einem halben Jahr laufenden Insolvenzverfahren entscheidend gewesen wäre, wie auch kroatische Medien melden. Die Anhörung wurde kurzfristig abgesagt.

Unklar ist, warum Debeljak rund ein halbes Jahr lang bis zum letzten Tag gewartet hat, um mit, wie er sagt, persönlichen Garantien den Konkurs abzuwenden, während die Werft stillstand und die meisten Mitarbeiter damit ihren Arbeitsplatz oder zumindest wesentliche Teile ihres Einkommens verloren. Nachfragen zur Aufklärung dieses und anderer Aspekte von cruisetricks.de an die Werft blieben bislang unbeantwortet.

Da die Insolvenz nun vorerst abgewendet zu sein scheint, rechnet Debeljak damit, dass Brodosplit demnächst die Arbeiten an dem Expeditionskreuzfahrtschiff Janssonius für Oceanwide Expeditions wieder aufnehmen kann, die seit Beginn des Insolvenzverfahrens stillstanden. Und auch für den Neubauauftrag eines australischen Unternehmens für das 232,5 Meter lange Residenz-Kreuzfahrtschiff „Narrative“ bedeutet das wohl wieder grünes Licht.

Für die Weiterführung dieser Projekte ist nun eine Projektfinanzierung nötig, die aber in Kürze von einem internationalen Geldgeber kommen werde, so Debeljak. Damit müssten vor allem auch die Schulden abgelöst werden, die Brodosplit bei der Frankfurter Bank VTB Europe, deren russische Muttergesellschaft mit EU-Sanktionen aufgrund des Ukraine-Kriegs belegt ist. Die deutsche Bankenaufsichtsbehörde Bafin hat der VTB ein Neugeschäftsverbot auferlegt, sodass eine weitere Projektfinanzierung von Neubauten bei Brodosplit über die VTB nicht mehr möglich ist. Ohnehin geht die VTB Europe Anfang April 2023 in Liquidation.

Da die VTB Europe in Frankfurt nicht mehr von ihrer russischen Muttergesellschaft kontrolliert wird, sondern deren Stimmrechte bei VTB von einem Stimmrechtstreuhänder der Bafin wahrgenommen werden, kommt eine Rückzahlung der Brodosplit-Schulden auch nicht mit den Russland-Sanktionen in Konflikt. Debeljak betont denn auch in einer etwas verworrenen Pressemitteilung, dass bei der Rückzahlung der Werft-Schulden kein Geld nach Russland fließen werde.

Unklar ist auch weiterhin das Schicksal des ursprünglich für Star Clippers gebauten Großsegler-Kreuzfahrtschiffs Flying Clipper aka Golden Horizon. Das Schiff ist im Besitz einer von Brodosplit auf den Marshall Islands gegründeten Briefkastenfirma, deren Geschäftsführerin die Schwester von Tomislav Debeljak sein soll. Zuletzt hatte ein Insolvenzgericht angeordnet, dass das Schiff verkauft werden müsse, um die Schulden von Brodosplit zu decken. Das dürfte sich nun vorerst erledigt haben.

Dem Vernehmen nach versucht Brodosplit nach wie vor, Star Clippers zur Abnahme des einst bestellten Schiffs zu zwingen und hat dabei wohl kürzlich wieder einen juristischen Etappenerfolg erzielt. Star Clippers lehnt eine Übernahme und Bezahlung des Schiffs jedoch schon seit Jahren ab und begründet das mit langen Verzögerungen beim Baufortschritt und erheblichen Mängeln. Seitdem überziehen sich Brodosplit und Star Clippers mit Klagen.

Tradewind Voyages, die britische Tochter der Brodosplit-Mutter DIV Group, welche die Golden Horizon zwischenzeitlich vermarktet und bereits einzelne Reisen mit ihr veranstaltet hat, hatte schon im August 2022 alle Kreuzfahrten bis einschließlich Oktober 2023 abgesagt.

Kommentar schreiben

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner