Logo Kreuzfahrt-FAQ

So sammelt man Status-Punkte bei Kreuzfahrt-Reedereien

Im Beitrag „Status- und Stammkunden-Programme der Kreuzfahrt-Reedereien im Detail“ stellen wir ausführlich die Loyalty-, Treue-, Stammkunden- und Status-Programme der großen Kreuzfahrt-Reedereien vor. Hier geht es im Detail darum, wie man bei den jeweiligen Reedereien Punkte sammelt, um sich in höhere Status-Stufen hochzuarbeiten.

ANZEIGE

Die Regeln zum Punktesammeln sind teils sehr simpel – ein Punkt pro Kreuzfahrt. Sie können aber auch hoch komplex sein, etwa abhängig von Umsatz an Bord, verschiedenen Buchungsklassen und Kabinen-Kategorien. Je komplizierter die Berechnungsmethoden, desto mehr im Vorteil sind typischerweise die Passagiere, die für ihre Reise viel Geld ausgeben.

Zwei extreme Beispiele zeigen, wie unterschiedlich die Status-Programme sein können:

  • Carnival Cruise Line vergibt einen Punkt pro Nacht an Bord, egal ob man in einer Innenkabine oder in der teuersten Suite fährt.
  • Celebrity Cruises verteilt zwei Punkte pro Nacht in einer Innen- oder Außenkabine. In der teuersten Suiten-Kategorie gibt es für die gleiche Nacht satte 18 Punkte.

Im Folgenden zeigen wir, wie man bei den jeweiligen Reedereien Status-Punkte sammelt. Teils sind die Regeln aber so komplex, dass wir an dieser Stelle nicht jedes noch so kleinste Detail abbilden können. Die exakten und verbindlichen Regeln finden sich auf der Website der Reedereien (siehe Link im jeweiligen Absatz).

Status-Programme

Die „Seemeilen“ bei AIDA berechnen sich nach dem Prinzip: Basismeilen multipliziert mit einem Kabinen- und Buchungsklassen-Faktor. Berücksichtigt werden bei der Berechnung der „Seemeilen“ also die Reisedauer, Kabinen-Kategorie, und in welcher der drei Buchungsklassen „Premium“, „Vario“ und“ Just AIDA“ man gebucht hat.

Kreuzfahrt-Nächte"Seemeilen"
1 bis 51.000
6 bis 92.000
10 bis 133.000
14 bis 174.000
18 bis 225.000
23 bis 288.000
29 bis 3710.000
38 bis 5215.000
über 5215.000 plus 250 Meilen pro Reisetag

Diese Seemeilen werden dann mit dem Faktor aus der folgenden Tabelle multipliziert:

 AIDA PremiumAIDA VarioJust AIDA
Innen- und Außenkabinenx 3x 2x 1
Balkonkabine, eranda-, Lanai- und Panorama-Kabinenx 7x 4x 2
Suitex 10x 6(nicht buchbar)
ANZEIGE

10 Nächte in einer Balkonkabine im Vario-Tarif ergeben also beispielsweise: 3.000 x 4 = 12.000 Seemeilen

Besonderheit bei AIDA: die Seemeilen verfallen nach fünf Jahren. Der aktuellen Status bestimmt sich nach den Kreuzfahrten der vergangenen fünf Jahre, Stichtag ist der Tag der Einschiffung der aktuellen Reise – also nicht der Status bei Buchung.

Kinder beziehungsweise Teenager können ab dem Alter von 16 Jahren Seemeilen sammeln.

Detail-Infos der Reederei: AIDA Club

„Very Important Fun Persons“ nennt Carnvial Cruise Line seine Stammkunden, kurz VIFP. Das Punktesammeln ist hier richtig einfach: Es gibt schlicht einen Punkt pro an Bord verbrachter Nacht.

Bei diesem System sammeln also Innenkabinen-Bewohner die genau gleichen Punkt wie Mitreisende in der teuersten Suite.

Detail-Infos der Reederei: VIFP Club

Celebrity Cruises vergibt Punkte auf Basis von an Bord verbrachten Nächten, differenziert aber sehr stark nach gebuchter Kabinen-Kategorie:

  • Innen- und Außen-Kabine: 2 Punkte pro Nacht
  • Balkonkabine: 3 Punkte
  • Concierge Class und Aqua Class: 5 Punkte
  • Sky Suite: 8 Punkte
  • Celebrity, Signature, Royal Suite & Edge Villa: 12 Punkte
  • Reflection, Penthouse & Iconic Suite: 18 Punkte

Jeweils doppelte „Club Points” gibt es für Alleinreisende in einer Doppelkabine.

Besonderheit bei Celebrity Cruises: Der Status wird äquivalent auch bei den Schwesterreedereien Royal Caribbean International und Azamara Club Cruise anerkannt. Für das Programm von Azamara bekommt man sogar in dessen System die Punkte gutgeschrieben. Bei Royal Caribbean International gibt es zwar keine Punkte in dessen Treueprogramm, man wird aber in den vergleichbaren Status eingestuft.

Anmerkung: Offiziell ist bei Celebrity Cruises eine Mitgliedschaft im Captain’s Club erst mit 18 möglich. Faktisch sammeln aber auch Kinder und Teenager Punkte und bekommen den zugehörigen Status.

Detail-Infos der Reederei: Captain’s Club

Costa vergibt Punkte pro Nacht an Bord und differenziert zwischen Kabinen-Kategorien: 100 Punkte pro Nacht für Innenkabinen, 150 Punkte für Außenkabinen, 175 Punkte für Balkonkabinen. Keine Kabinen-Punkte gibt es bei Buchung zum „FlexPreis“-Schnäppchentarif.

ANZEIGE

Bei Premium-Kabinen verdoppelt sich die Punktzahl auf 200, 300 beziehungsweise 350 Punkte. Suiten sind immer Premium-Kabinen und bringen 450 Punkte pro Nacht.

Für jeden ausgegebenen Euro gibt es bei Costa zwei Extra-Punkte (außer Casino). Das gilt für Ausgaben, die vor der Abreise über die Costa-Website getätigt wurden ebenso wie für Ausgaben an Bord. An Bord werden diese Punkte dem Mitglied gutgeschrieben, über dessen Karte die Leistung abgerechnet wird. Vorab bestellte Leistungen werden dem Mitglied gutgeschrieben, der sie in Anspruch nimmt. Sogar Ausgaben für die über Costa gebuchte Fluganreise tragen (mit maximal 500 Punkten) zum Punktekonto bei.

Eine Status-Mitgliedschaft im Costa Club ist erst ab einem Alter von 18 Jahren möglich.

Detail-Infos der Reederei: Costa Club

Bei Cunard Line sind die Regeln zum Punktesammeln für den Cunard World Club sehr einfach: Es gibt pro an Bord verbrachter Nacht einen Punkt. Unterschiedliche Punktezahl für Suiten oder Buchungsklassen gibt es nicht.

Mitglied werden kann man im Cunard World Club ab einem Alter von 18.

Detail-Infos der Reederei: Cunard World Club

Holland America Line gibt für jede an Bord verbrachte Nacht einen Punkt und verdoppelt die Status-Punkte für Suiten-Bewohner. Außerdem zählen Tage während der „Alaska Land Sea Journeys“-Landprogramme in Kombination mit einer Kreuzfahrt bei Holland America Line.

Zusätzliche Punkte gibt es für Ausgaben an Bord in Shops, im Spa, in Restaurants, nicht jedoch im Casino. Für je 300 Dollar Onboard-Umsatz gibt es einen zusätzliche Punkt. Über Bord-Umsatz keine Punkte sammeln lediglich diejenigen, die als dritte oder vierte Person in einer Kabine fahren.

Die Status-Vorteile gelten bei Holland America Line für alle Bewohner einer Kabine unter der gleichen Buchungsnummer und richten sich nach dem Passagier mit dem höchsten Status in der jeweiligen Kabine.

Detail-Infos der Reederei: Mariner Society

Recht kompliziert ist die Punkte-Berechnung bei MSC. Sie berücksichtigt stufenweise die Dauer einer Reise sowie die fünf Buchungsklassen von Bella bis Yacht Club.

Kreuzfahrt-Dauer:weniger als 5 Nächte5 bis 9 Nächtemehr als 9 Nächte
Bella200 Punkte500 Punkte700 Punkte
Fantastica400 Punkte700 Punkte1.000 Punkte
Wellness, Aurea600 Punkte1.000 Punkte1.500 Punkte
MSC Yacht Club800 Punkte1.500 Punkte2.000 Punkte

Punkte gibt es zusätzlich für Ausgaben an Bord und sogar für Buchungen von Leistungen vor der Reise. Ausgenommen davon sind An- und Abreise, Hotel, Transfer, Kauf von Bordguthaben und Spielkasino-Ausgaben. Pro 150 Euro oder Dollar Bordumsatz (je nach Bordwährung auf der Reise) gibt es 100 Extra-Punkte.

Und es gibt 100 Bonus-Punkte, wenn man vor Antritt der Reise seine Kontakt-Daten beim Web-Check-in eingibt.

Ein zweiter Weg zum Status im MSC Voyagers Club führt über den „Status Match“, bei dem MSC vorhandenen Status bei anderen Reedereien und diversen Hotel-Ketten anerkennt. Der Status-Match muss über die MSC-Website beantragt werden.

Achtung: Bei MSC gelten Punkte und Status zwar grundsätzlich dauerhaft, verfallen aber, wenn man nicht mindestens alle fünf Jahre eine Kreuzfahrt mit MSC unternimmt.

Detail-Infos der Reederei: MSC Voyagers Club

Norwegian Cruise Line vergibt pro an Bord verbrachter Nacht einen Punkt für das Latitudes-Rewards-Programm. Bei Buchung einer Suite oder im „The Haven“-Bereich gibt es zwei Punkte. Mini-Suiten zählen in diesem Sinne allerdings nicht als Suiten und bringen nur einen Punkt pro Nacht.

Besonderheit bei Norwegian Cruise Line: Bei Buchung der Status-Kunden-Sonderangebote, den so genannten „Insider-Angeboten“, gibt’s pro Nacht einen zusätzliche Punkt – in Standardkabinen dann also zwei, in Suiten drei Punkte pro Nacht.

Offiziell einen Status bekommen Passagier erst mit Erreichen des 18. Lebensjahres, vorher unternommene Kreuzfahrten werden darauf aber voll angerechnet.

Detail-Infos der Reederei: Latitudes Rewards

P&O Cruises vergibt zehn Punkte pro Nacht an Bord, unabhängig von der Kabinen-Kategorie.

Während die Punkte lebenslang gelten und gesammelt werden, sind die beiden höchsten Status-Stufen „Baltic“ und „Ligurian“ zusätzlich von den in den vergangenen drei Jahren an Bord verbrachten Nächten abhängig. Diese beiden höchsten Status-Stufen sind also nur zugänglich für sehr intensive und regelmäßige Stammkunden, während die anderen Stufen lebenslang erhalten bleiben.

P&O-Cruises-Kunden, die zwischendurch auch mal mit der Schwester-Reederei Princess Cruises fahren wollen, bekommen im dortigen Captain’s Circle ihre P&O-Kreuzfahrten übrigens angerechnet. Umgekehrt hingegen zählen Princess-Crusies-Reisen aber nicht für die Peninsular Rewards.

Detail-Infos der Reederei: Peninsular Club

Princess Cruises zählt primär die Anzahl der Kreuzfahrten, unabhängig von ihrer Länge. Als Ausgleich für besonders lange Reisen werden aber auch die Tage an Bord berücksichtigt, soweit sie zu einem höheren Status führen als über die Zahl der Kreuzfahrten.

Vollwertige Suiten (nicht Mini-Suiten) und Einzelbelegung bringen zwei statt einem Cruise Credit, Einzelbelegung einer vollwertigen Suite bringt drei Cruise Credits. Diese Zusatzpunkt gibt es aber nur bei den Cruise Credits, nicht bei der Berechnung der Einzeltage an Bord.

Kinder und Jugendliche sammeln eigene Punkte, bekommen die Status-Vorteile aber erst, wenn sie 18 sind.

Interessant für Kunden von P&O Cruises: Kreuzfahrten mit P&O werden auch auf den Captain’s Circle von Princess Cruises angerechnet, nicht aber umgekehrt.

Detail-Infos der Reederei: Captain’s Circle

Pro an Bord verbrachter Nacht gibt es bei Royal Caribbean International einen Punkt. In Suiten schreibt die Reederei zwei Punkte pro Nacht gut, wobei hier auch Junior-Suiten als „Suite“ gelten.

Positiv für Alleinreisende: Bei Einzelbelegung einer Doppelkabine gibt es pro Nacht einen Extra-Punkt.

Besonderheit bei Royal Caribbean International: Der Status wird äquivalent auch bei den Schwester-Reedereien Celebrity Cruises und Azamara Club Cruise anerkannt. Zwar bekommt man keine Punkte für das jeweils andere Treueprogramm gutgeschrieben, wird aber dennoch in den vergleichbaren Status eingestuft.

Detail-Infos der Reederei: Crown & Anchor Society

Das System bei TUI Cruises ist ganz einfach: Entscheidend ist die Zahl der mit der Reederei unternommenen Kreuzfahrten, unabhängig von Buchungskategorie und Dauer der Reisen.

Status-Stufen wie bei anderen Reedereien gibt es bei TUI Cruises nicht. Stammkunden bekommen aber abhängig von den bisher unternommenen Kreuzfahrten mit TUI Cruises zunehmend attraktive Leistungen. Insgesamt ist der „Wohlfühlclub“ von TUI Cruises also mit den Status-Programmen der anderen Reedereien vergleichbar.

Als Stammkunden geführt werden bei TUI Cruises Passagiere ab einem Alter von 18. Alle Reisen ab dem 15. Lebensjahr werden aber angerechnet.

Detail-Infos der Reederei: Mein Wohlfühlclub

Der Sprung auf die nächste Status-Stufe

Übrigens: In einen höheren Status steigt man nie während einer laufenden Kreuzfahrt auf. Überspringt man die Punktegrenze zum nächsten Level, gilt der neue Status erst auf der nachfolgenden Kreuzfahrt. Ausnahmen gibt es meist bei Weltreisen, auf denen dann nach jeder Teil-Etappe Bilanz gezogen wird.

Ein wenig aufwändig ist es, den neuen Status zu bekommen, wenn man zwei Kreuzfahrten sehr kurz hintereinander macht. Die Punkte werden in den Systemen der Reedereien meist nicht sofort verbucht, sodass man in solchen Fällen beim Check-in aktiv auf den neu erworbenen Status hinweisen muss, um auf der Reise die Vorteile genießen zu können.

Ausführliche Informationen zu allen Aspektne rund um die Status-Programme der Reedereien finden Sie in unserem Beitrag „Status- und Stammkunden-Programme der Kreuzfahrt-Reedereien im Detail“.