neues Logo oben, altes Logo unten

Azamara streicht den Namenszusatz „Club Cruises“

Azamara Club Cruises ändert den Markennamen und heißt künftig nur noch „Azamara“. Gleichzeitig gibt es auch ein neues Firmen-Logo. Bei den Reisen betont die Reederei die Destinationen und landbasierte Vor- und Nachprogramme stärker.

Mit dem veränderten Namen will Azamara deutlicher machen, wie wichtig die Destinationen bei den Reisen sind und noch mehr Kombi-Reisen aus Kreuzfahrt und Anschluss-Programm an Land vermarkten. Der Slogan dazu lautet: „Venture Beyond the Sea“.

Mit dem neuen Logo kommt auch eine neue, modernisierte Schriftart des Firmenschriftzugs. Das Logo lehnt sich an das bisherige an. Es wirkt aber ebenfalls deutlich moderner, wurde vereinfacht und besteht aus den drei Elementen Globus, Meer und Stern. Der Stern stehe dabei zugleich für den Polarstern als hellstem Stern im Sternbild des Kleinen Bären und dem hellsten Stern des südlichen Sternenhimmels, dem Akamar, nach dem die Kreuzfahrtreederei benannt ist.

neues Logo oben, altes Logo unten
neues Logo oben, altes Logo unten

Azamara will seinen Passagieren ein intensiveres Erlebnis der Destinationen bieten und dafür das Angebot an Vor- und Nachprogrammen zu den Kreuzfahrten weiter ausdehnen und auch Optionen für landbasierte Unterbrechungen von Kreuzfahrten ermöglichen. Dazu arbeite man mit anderen Unternehmen zusammen, um insgesamt rund 1.700 solcher Land-Programme zu ermöglichen. Drei Viertel davon sollen vom Partner Cox & King organisiert werden.

Für die Land-Programme gibt es drei Konzepte: „Stay Local“ beinhaltet zwei oder drei Nächte in besonderen Städten für mehr Zeit, um diese zu erkunden. „Land Journeys“ sind drei- bis sechstägige Reisen durch ein Land vor oder nach einer Kreuzfahrt, beispielsweise in Norwegen von Oslo über Land bis nach Bergen. Die exklusivste Variante ist „AzAmazing Journeys“ mit ebenfalls drei- bis sechstägiger Dauer in kleinen Gruppen bis maximal 18 Teilnehmern, bei denen Kultur und intensive Erlebnisse vor Ort abseits der großen Touristenattraktionen im Vordergrund stehen sollen.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Azamara streicht den Namenszusatz „Club Cruises“

  1. Bei unserer Nordeuropa-KF mit der Azamara Quest konnten wir wunderschöne Destinatationen besuchen. Die Schiffe zeichnen sich durch großzügiges Platzangebot und hohen Servicegrad aus. Für uns war der kostenlose „AzAmazing Evening“ ein weiteres Highlight unserer Reise. Absolut empfehlenswert!
    Ahoi aus Liverpool

  2. Moin! Da gibt es ja eine andere Reederei, die mit dem „Clubschiff“ den Begriff schon so weit besetzt hat, dass man vielleicht in der Leistungsklasse, in welcher Azamara spielt, nicht unbedingt damit in Verbindung gebracht werden könnte. Dem „Club“ wohnt aber auch irgendwie etwas Angestaubtes inne ganz allgemein, oder? Bar mit Guckfenster in der Tür, piefige Geheimbündelei… Das alte Logo erinnert schon an eine Discokugel. Aber das neue? Mir kommt das in den Sinn: „Ajax, reinigt wie ein weißer Wirbelwind.“ Hüstel. Aber egal, machen die Logos und Slogans wirklich immer noch eine Entscheidung mehr oder weniger wahrscheinlich? HAL funktioniert mit oder ohne „Segelschiff“, TUI würde ohne Schülerschreibschrift laufen und sogar mundlose „Schönheiten“ *lg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.