Ocean Mist aka Royal Star in Mombasa

Royal Star: Trauriges Ende eines Kreuzfahrtschiff-Klassikers

Die Ocean Mist aka Royal Star (ex San Giorgio, ex City of Andros, ex Ocean Islander) ist am 9. März 2012 zur Verschrottung in Alang, Indien, angekommen. Damit nimmt ein weiterer Kreuzfahrtschiff-Klassiker ein trauriges Ende. Vor allem aus ihrer Zeit als Royal Star bei Star Line Cruises (African Safari Club) hat sich das Schiff auch in Deutschland eine treue Fangemeinde aufgebaut, die nun zusammen mit der ehemaligen Crew des Kreuzfahrtschiffs trauert.

ANZEIGE

Auf ihrem letzten Weg nach Alang sorgten Piraten noch einmal für Aufregung, als sie sich zwischen den Malediven und Sri Lanka der Ocean Mist näherten. Zwei Warnschüsse der Security an Bord vertrieben die Piraten aber offenbar.

Die Royal Star wurde 1956 als Fähre mit dem Namen „San Giorgio“ für die Adriatic Line gebaut und fuhr auf Routen von Italien nach Piräus, Istanbul und Izmir. 1976 wurde das Schiff an griechische Eigner verkauft und zum Kreuzfahrtschiff umgebaut. Unter dem Namen „City of Andros“ ging sie von Piräus aus auf Kurzkreuzfahrten. 1984 wurde die City of Andros an Ocean Cruise Lines verkauft, zu einem Luxus-Kreuzfahrtschiff umgebaut und in „Ocean Islander“ umbenannt. Für Ocean Cruise Lines fuhr sie von Venedig aus Routen entlang der dalmatischen Küste sowie im Winter von Barbados aus in der Karibik.

1990 kaufte African Safari Club das Schiff und benannte sie um in „Royal Star“. Unter der Marke Star Line Cruises fuhr die Royal Star für African Safari Club von Kilindini Port, Mombasa, aus im Indischen Ozean beispielsweise zu den Seychellen und nach Maurizius.

Das Schiff wurde Ende 2008 an einen indischen Eigner verkauft, der das Schiff 2009 teilrenovierte und an die SOLAS-2010-Standards angepasste. Ab 2009 war das Kreuzfahrtschiff als „Ocean Mist“ registriert. Allerdings war das Konzept, ab Mombasa 3-Tages-Reisen Zanzibar, Pemba für kenyanisches und indisches Publikum zu fahren so erfolglos, dass nur wenige Testfahrten stattfanden und das Schiff unbeschäftigt, aber mit Crew (manche davon seit 1990 an Bord), in Mombasa lag.

Die Royal Star hat eine Tonnage von 5.600 BRZ. Sie ist 120 Meter lang, 16 Meter breit und hat fünf Decks. Maximal 200 Passagiere (je nach Betreiber bis zu 256 Passagiere) fanden zuletzt auf der Royal Star in 111 Kabinen Platz, davon 14 Innen-, 96 Außen und eine Balkonkabine. 130 Crew-Mitgliedern kümmerten sich um das Wohl der Passagiere.

5 Kommentare zu “Royal Star: Trauriges Ende eines Kreuzfahrtschiff-Klassikers

  1. Einer der Trauernden bin natürlich ich, denn in den frühen 90-ern war die Royal Star für mich als ihren Cruise Director über mehrere Jahre Heimat und Lebensmittelpunkt. Sie war auch mein erstes Schiff als CD. Sie ist schuld daran, dass ich bis heute der Kreuzfahrtbranche mit Leidenschaft treu geblieben bin, so dass diese wachsende Industrie weiterhin mein beruflicher Tummelplatz – wenn nun auch nichtmehr an Baord, sondern im Marketing, Vertrieb & Management an Land – geblieben ist.
    Schon damals waren wir über einen ausgewogenen Gästemix sehr froh. Familien mit Kindern, junge Paare, Honeymooner waren genauso an Bord wie die klassischen Kreuzfahrtgäste. Und viele davon warn zuvor Berlin und Europa gefahren und dennoch mindestens genauso begeistert an Bord unserer liebevoll genannten „Emma“.
    Doch dieses Schiff war schon immer ein Liebhaberobjekt, schon damals unsere „alte Lady“, elegant und stilvoll. Und die Crew war immer eine big happy family. Nicht umsonst haben bis zum Ende des Schiffes viele Crewmitglieder einen langen Teil ihres Lebens an Bord verbracht.
    Nun war es sicher auch zeit geworden für diesen Historiker. Umso mehr hoffen wir, dass ihr Stahl als Seele neuer Kreuzfahrtschiffe diesen Glück bringen wird.

  2. Ach ja…bevor ich Schimpfe bekomme… Zuvor war es schließlich auch mein Honeymoon-Schiff…
    Und es waren unsere besten Ehejahre, die wir gemeinsam an Bord arbeiteten. Nun gut, die Liebe zu diesem Schiff verbindet uns heute noch… ;-)

  3. Guten Tag!
    Habt Ihr möglicherweise auch Informationen, wer das Logbuch der MS Royal Star besitzt und/oder wer die Häfen der Kreuzfahrt vom Mai 1998 (Indischer Ozean) aufgezeichnet hat?
    Danke und Gruß
    Walter Becker

  4. Ich fürchte, da bin ich überfragt und kann nicht weiterhelfen. Aber es gibt eine Facebook-Gruppe namens „ROYAL STAR Stars“ – vielleicht findet sich dort jemand, der helfen kann.

  5. I reminisce and travelled as both Ocean Islander in the 80’s, and later in 1991, Royal Star. True Classic cruising to exciting ports in the Indian Ocean from Mombassa, where this small vessel rallied hard through tough waters to be watched through our porthole! Our first two nights on board were camped out in my late Mother’s cabin up on a higher deck and enormous for one passenger. Our lower deck cabin was too near the recent top up of fuel at the outset which spread its odour, until diesel had been used up and then we returned to our correct home to continue our holiday. A story we have shared with a smile on many cruises since. How we have moved on, but thanks for the memories.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.