MSC Bellissima

Trinkgeld bei MSC Cruises jetzt als „Hotel-Servicegebühr“ verpflichtend

MSC Cruises ändert die Trinkgeld-Regelung: Für Reisen ab Winter 2021/22 ist die verpflichtend zu zahlende „Hotel-Servicegebühr“ fester Bestandteil des Reisepreises. Bislang war Trinkgeld bei MSC freiwillig.

Die neue Hotel-Servicegebühr löst bei MSC eine seit sieben Jahren geltende Trinkgeldregelung ab, bei der Passagiere den von der Rederei empfohlenen Betrag beliebig anpassen oder auch ganz streichen konnten. Nun ist die neue „Hotel-Servicegebühr“ für alle Neubuchungen seit 1. April 2021 für Reisen ab Winter 2021/22 verbindlich zu zahlen.

Auf der MSC-Cruises-Website werden für diese Kreuzfahrten zwei Reisepreise in gleicher Schriftgröße angezeigt: der Preis ohne Servicegebühr und der Preis inklusive Servicegebühr bei Vorabzahlung. Im Buchungsprozess hat der Kunde nach der Kabinenauswahl die Möglichkeit, die Option zusammen mit dem Reisepreis vorab zu bezahlen oder am Ende der Kreuzfahrt an Bord. Obligatorisch ist die Gebühr in beiden Fällen. Allerdings gilt MSC Cruises aktuell einen Rabatt von 50 Prozent bei Sofortzahlung für die Reisen des Winterkatalogs 2021/22.

rabattierte Vorabzahlung oder volle Gebühr an Bord
rabattierte Vorabzahlung oder volle Servicegebühr an Bord

Auf ähnliche Weise hatte MSC Cruises die verpflichtende Service-Gebühr vor einiger Zeit bereits in anderen Ländern eingeführt. Auch dort gab es anfangs zumeist den 50-Prozent-Rabatt bei Sofortzahlung, der dann bei späteren Angeboten wegfiel, sodass dort nun immer der volle Satz fällig ist, unabhängig vom Zeitpunkt der Zahlung.

Unterschiedliche Gebührenhöhe je nach Fahrtgebiet

Wie schon bisher bei der Reederei-Empfehlung zum freiwilligen Trinkgeld ist auch die Hotel-Servicegebühr auf recht komplizierte Weise je nach Fahrtgebiet unterschiedlich hoch. Bei Abfahrten in Europa, auf den Antillen, in Arabien und auf Weltreise sind beispielsweise 10 Euro pro Person und Nacht (5 Euro bei Kindern von zwei bis elf Jahren) fällig, in Südafrika 8 beziehungsweise 4 US-Dollar, in Südamerika, USA, Kanada und Karibik mit USA-Abfahrt dagegen 12,50 beziehungsweise 6,25 US-Dollar. Unübersichtlich werden die Gebührenangaben auch dadurch, dass gleiche Beträge für manche Fahrtgebiete dennoch in unterschiedlichen Tabellen aufgelistet sind.

Servicegebühr: Schon lange ein Reizthema bei MSC Cruises

Freiwillige oder verpflichtende Trinkgelder und Servicegebühren sind seit langem ein Reizthema bei MSC-Kunden. MSC war mit einem Rechtsstreit dazu sogar schon bis vor den Bundesgerichtshof gezogen, um das Thema abschließend klären zu lassen. Damals ging es um die Frage, ob das obligatorische Trinkgeld bei der Bewerbung einer Kreuzfahrt in der Preisangabe enthalten sein muss.

Der BGH hatte entschieden: Ja, zwingend zu zahlende Entgelte sind Bestandteil des Reisepreises und müssen daher auch entsprechend in der Preisangabe enthalten sein. Den kommt MSC Cruises nun auch mit der Neuregelung nach, indem der Gesamtpreis inklusive Hotel-Servicegebühr ausgewiesen wird, wenn auch parallel zum Preis ohne die Gebühr. Genau hinsehen müssen Kunden also weiterhin.

Angabe des Reisepreises mit und ohne Servicegebühr
MSC-Website: Angabe des Reisepreises mit und ohne Servicegebühr

Wechsel zum freiwilligen Trinkgeld im Jahr 2014

Im April 2014 hatte MSC das automatisch dem Bordkonto belastet Service-Entgelt abgeschafft und durch eine unverbindliche Trinkgeld-Empfehlung ersetzt. Passagiere konnten seitdem selbst entscheiden, ob und wie viel Trinkgeld sie geben wollten.

Ganz freiwillig hatte MSC damals die Regelung nicht geändert, denn deutsche Gerichte hatten mehrfach klargestellt, dass obligatorisches Trinkgeld als fester Bestandteil des Reisepreises zu werten sei und entsprechend auszuweisen sei. Bei diesen Klagen ging es um die wettbewerbsrechtliche Frage, mit welchem Preis Reiseveranstalter die Kreuzfahrten bewerben durften.

Im Mai 2015 entschied auch der Bundesgerichtshof, dass eine Servicegebühr immer dann in den genannten Reisepreis eingerechnet werden müsse, wenn es nicht vollständig freiwillig ist. Dieses Urteil hatte MSC selbst bis vor den BGH durchgefochten, um Rechtssicherheit in dieser Frage zu schaffen, wie MSC damals sagte.

Weiterhin zulässig ist übrigens, Trinkgeld oder Service-Gebühren dem Bordkonto automatisch zu belasten, sofern der Passagier die Möglichkeit hat, das wieder zu stornieren. Für MSC ist das nicht mehr relevant, denn die neue Hotel-Servicegebühr ist ohnehin verpflichtend.

18 Kommentare

18 Gedanken zu „Trinkgeld bei MSC Cruises jetzt als „Hotel-Servicegebühr“ verpflichtend“

  1. Typisch für MSC.
    Das direkte Konkurrenzunternehmen Costa hat das schon vor Jahren fix eingeführt.
    Und wenn sie es schon ändern dann sollte das auch in den FAQ auf der Homepage stehen denn dort steht immer noch von Trinkgeldempfehlungen.

  2. @Hans: Stimmt. Beim Thema Trinkgeld/Servicegebühr war MSC schon immer ein wenig „eigen“ ;-) Der FAQ-Eintrag ist insofern nicht gänzlich falsch, als die Neuregelung erst für Buchungen gilt, die ab dem 1. April 2021 getätigt wurden und auch erst für Reisen ab dem Winter-Katalog 2021/22. Bis dahin gilt noch die bisherige Empfehlung, sprich: freiwilliges Trinkgeld. Aber der Hinweis an gleicher Stelle auf die Neuregelung würde natürlich nicht schaden.

  3. Offensichtlich hat MSC den deutschen Markt immer noch nicht verstanden. Der deutsche will es in einem Preis haben.
    Der Deutsche ist viel glücklicher,wenn er 800 Euros zahlet statt 660 Euros + 20 Euros/Tag an Zusatzgebühren. Kommt auf den gleichen Preis raus, aber dennoch fühlt sich der deutsche wohler. TUI und AIDA machen das aus gutem Grund so,wie sie es machen. Und NCL hat es eine Zeit lang explizit in Deutschland auch so gemacht.

  4. Nach mehreren Aida Kreuzfahrten bin ich auch MSC umgestiegen.
    Gründe dafür z.B. freie Kabinenwahl ohne Aufpreis Aida verlangt +200€ (ich möchte z.B. nicht hinten beim Motor sein Vibrationen) Essen mit Bedienung,
    Viele verschieden Reiseziele, Aida z.B. seit Jahren 100% gleich von Venedig.
    Preis aber im Gesamtpaket für uns trotz allem billiger( trotz Balkonkabine,hochwertigen Flaschenwein usw.)
    Bsp war mit Aida und Msc in Dubai, Msc viele verschieden Nationen (andere Sitten) auf dem Schiff, dadurch aus einchecken Restaurant Sonnendeck trotz größeren MSC Schiff 5000 Passagiere wesentlich besser und ruhiger!!!
    Österreicher und Deutsche haben fast gleiche Zeiten Ausflug Essen.
    Trotzdem soll jeder fahren wie er will. Mittelmeer ist mit Msc natürlich lebendig und lauter als Aida und TUI,

  5. Nun gut,dann hat es MSC nun endlich auch geschafft.Meine Folgende Meinung ist sicher sehr eigen und kann natürlich bemängelt werden aber akzeptiert werden sollte sie.

    Ich denke ich gebe Trinkgeld wenn ich zufrieden bin.Das bekommt bei mir derjenige der mein Bett macht,mir mein Essen bringt oder sonst etwas für mich tut.Aber nicht jeder Poppel,oder gar die hohe Garde.Ausserdem muss man es auch so sehen,die bekommen das sowieso nicht.Wir reisen schon sehr lange mit Kreuzfahrtschiffen und haben diese Aussage immer wieder bekommen.Ich finde es ist eine weitere Bereicherung am Gast.Ich gebe normal sehr,sehr grosszügig Trin kgeld an die bereits genannten Personen.

  6. Wir haben bereits 22 Kf mit Msc gefahren. Anfangs konnte man die Seurvice Gebühren nicht STREICHEN. BEI TUI und Aida sind aber Getränke zum Essen included,

  7. Ich buche schon seit 1997 konsequent nicht mehr MSC, nachdem ich mich auf der Monterey und der Melody ärgern durfte.
    Von meinen bisher 89 Kreuzfahrten sind 2 mit MSC, 8 mit Costa, letztere würde ich mir vielleicht noch mal überlegen.
    Die nächste gebuchte wäre am 24.11.2021, ab Monaco mit der Amera als Umbuchung von der verkauften Albatros.
    Freuen würde mich, wenn Pullman wieder in Betrieb ginge, Alttonnage zum abgeben hat Royal Caribbean ja genug.

  8. Habe nun das 1. mal MSC gebucht und bin jetzt schon der Überzeugung das es das letzte mal ist. Beim Buchen September 2020 hatten wir das easy Getränkepaket billiger bekommen, unsere Reise wäre jetzt 1,5,2021. Wir haben uns nun für eine Umbuchung entschieden. Keine Übernahme des Getränkepaketes möglich……jetzt erst erfahren das es an Bord nur Wasser gibt : ( ……eine große Sauerei. Hier noch Trinkgeldkosten…da noch was…und dort dann das……und nochmal 350€ Getränkepaket.
    Bis jetzt bin ich AIDA und MeinSchiff gefahren…….. da gibt es keine versteckten Kosten und auch die Vorabübersicht ist freundlicher. Bin mal gespannt ob ich meine Meinung ändere. Die neue Tour ist erst 3/2022

  9. Ich möchte MSC nicht verteidigen aber das an Bord nur Wasser inkludiert ist und das Trinkgeld extra kostet ist im Internet oder im Katalog zu lesen also sind es keine versteckten Kosten.
    Ich würde aber keine Umbuchung akzeptieren aus dem Grund wenn Corona die Reedereien noch länger wirtschaftlich schädigt bis hin zum Konkurs dann bliebe ich auf meinen Kosten sitzen.

  10. Letztendlich ist es mir egal aus welchen Kostenposten sich der Reisepreis zusammensetzt. Im letzten Schritt einer Buchung sehe ich ganz klar was mich die Reise kostet. Und ich erlebe immer wieder das MSC das beste Preis-/Leistungsverhältnis hat.

  11. Zum Glück gibt es noch andere Möglichkeiten zu reisen. Ich finde es unmöglich, schon vorab ein Trinkgeld zu zahlen. Zumal ich dann nicht sicher weiß, bei wem das Geld ankommt. Ich gebe es gerne selbst an die Person, die mir guten und freundlichen Service bietet. Dann gibt es für uns keine Kreuzfahrt mehr. Da bin ich pragmatisch.

  12. Wir haben schon sehr viele Kreuzfahrten mit MSC gemacht.Ich bin aber auch der meinung ich gebe Trinkgeld den personen die für mich persönlich etwas tun und nicht allen an Bord.Die Höheren verdienen eh genug.Ausserdem bin ich der meinung dass Trinkgeld immer freiwillig sein muss und nicht erzwungen,also versteckte preiserhöhung.
    NUn wird man sich überlegen müssen was man tut weil es bei dem ausgewiesenen Trinkgeld sicher nicht bleibt sondern nun ein Mittel gefunden ist um an der Preisschraube zu drehen.
    Wenn ich überlege was für leistungen 2008 zum Beispiel noch includiert waren und einfach still und heimlich zurück geschraubt wurden ist das schon heftig,das sind ja auch schon versteckte Preiserhöhungen.
    Ja und wie viele ja schon schreiben,bei MSC gibts Wasser und Tee includiert bei anderen aber Tischgetränke.Wenigstens bissl Entgegenkommen

  13. Wegen der Pandemie plante ich jetzt erst wieder eine MSC-Reise.
    Bin jetzt MSC Voyager schwarz. Das passt wunderbar, denn ich ärgere mich „schwarz“ über die feste Servicegebühr.
    Ich habe immer gerne an die Personen die mir wirklich etwas gutes getan haben (Kabinen-Boy, mein Kellner etc.) ein gutes Trinkgeld gegeben. Aber Trinkgeld u.a. (oder nur ??) für die „Obersten“? nein danke – die bekommen schon genug und außerdem –
    wer bekommt dann überhaupt wieviel von meinem Zwangs-Trinkgeld?? oder geht alles an die Reederei ??
    Schade – aber es gibt für mich keine Fahrten mehr mit MSC !!
    Meine Erfahrungen mit anderen Reedereien ( TUI, AIDA, NCL, RCL) sind besser – und da geht es aus meiner Sicht auch fair zu.

  14. Wir haben bisher 30 Kreuzfahrten mit MSC gebucht und gemacht.
    Beim Trinkgeld gebe folgendes zu Bedenken.
    1. Die Hotel & Servicegebühr ist zar angeblich im Kreuzfahrtpreis inkludiert, wird aber in deren Rechnungen immer extra ausgewiesen.
    2. Wir fahren seit 2006 unter anderem mit MSC. Ich habe mit vielen Crewmitgliedern gesprochen,bis heute hat mir nicht ein Besatzungsmitglied bestätigt, dass er zusätzlich zu seiner Bezahlung Trinkgeld bekommt.
    3. Für mich sieht es aus, dass sich der MSC durch die “ Hotel & Servicegebühr “ eine steuerlich günstigere Einnahmequelle verschafft, und von den Geldern einen Teil der Gehälter zahlt.
    4. Fair wäre es vom MSC, wenn er mal den Nachweis bringt, dass die Servicegebühren tatsächlich zusätzlich an die Besatzungsmitglieder ausgezahlt werden.

  15. @Waldo: Meines Wissens sind die Arbeitsverträge bei MSC oft so gestaltet, dass sich der Lohn aus zwei Teilen zusammensetzt: Gehalt und „Trinkgeld“. Beides ist jeweils als Festbetrag definiert, hängt also nicht davon ab, ob und wie viele Passagiere tatsächlich an Trinkgeld geben – was natürlich Vor- und Nachteile hat.

    Ich persönlich finde auch, dass diese Konstruktion bei MSC eher ungeschickt ist und auf Passagiere negativ wirkt. Abr realistisch betrachtet läuft es aber bei allen Reedereien, egal bei welchem Trinkgeld-Modell, immer auf dasselbe hinaus: Der Kunde bezahlt die Kreuzfahrt in voller Höhe. Und ob sich das nun aus Basispreis, Trinkgeld, Spezialitätenrestaurant, Ausflüge, Spa, Casino, Shop etc. einzeln zusammensetzt oder als All-inkl in einem Betrag zusammengefasst ist, oder irgendetwas dazwischen, spielt letztlich keine Rolle. Fakt ist, dass keine Reederei seinen Kunden etwas schenkt und wenn Trinkgeld im Reisepreis inklusive ist, dann schenkt die Reederei einem das nicht, sondern der Preis ist eben entsprechend höher.

    Wer einem Crew-Mitglied ein Trinkgeld geben möchte, das unserem deutschen Verständnis von echtem Trinkgeld entspricht, muss das einfach persönlich und bar auf die Hand tun. Alles andere ist Teil der Kalkulation, egal wie es genannt wird. Denn auch Crew schaut auf den Gesamtbetrag, der am Ende ausgezahlt wird und ist der bei Reederei X deutlich höher als bei Reederei Y, dann ist dem Crew-Mitglied eben auch völlig egal, wie sich der Betrag zusammensetzt und ob der Passagier die Illusion des „freiwilligen Trinkgeldes“ besser oder schlechter verkauft kriegt ;-)

  16. Nachdem ich im Mai erstmals mit MSC fahre habe ich das alles durchgelesen . Meiner Meinung nach, die ich in den letzten Jahren geändert habe, muss man das global betrachten weil die Reedereien auch so unterwegs sind. Im deutschsprachigen Raum ist Trinkgeld eben genau das was wir eigentlich darunter verstehen, nähmlich eine „Belohnung“ für gutes Service.
    Das ist aber nicht überall so nur als Beispiel: das Servicpersonal in den Restaurants am Strand von Tel Aviv hat Grundgehalt genau gar nichts. Obligat ist 10%, wenn du 10% gibts fragt dich der Kellner sofort ob irgend etwas nicht gepasst hat denn er hat ja kein Trinkgeld bekommen. Inzwischen war ich öfter dort weil mein Bruder dort lebt und bin es gewohnt. Aber anfangs war das für mich nicht zu verstehen bis ich eben darüber aufgeklärt wurde.
    Aber natürlich ist gerade bei uns das Modell von TUI sicher besser weil ich eben sofort weiss was es kostet. Bei MSC Kabinenpreis+Getränkepaket Easy plus +Spa Eintritt .. dann habe ich erst die Leistung die bei TUI im Grundpreis enthalten ist und kann vergleichen.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner