Norwegian Escape – Evolution der Breakaway-Klasse und von allem etwas mehr

(aktualisiert) von
Artikel drucken

Zwei Tage und Nächte auf der Norwegian Escape: Cruisetricks.de hat sich das erste Schiff der neuen Breakaway-Plus-Klasse von Norwegian Cruise Line intensiv angeschaut, nach Unterschieden zur Breakaway-Klasse gesucht, Fotos und Videos mitgebracht und ausführliche Gespräche zur künftigen Strategie der US-Reederei geführt – letztere ist nämlich durchaus überraschend und macht neugierig auf die Zukunft (siehe „Norwegian Cruise Lines soll Premium-Marke werden“).

Norwegian Escape am Cruise Terminal in Hamburg-Steinwerder

Norwegian Escape am Cruise Terminal in Hamburg-Steinwerder

Die Norwegian Escape hat im Vergleich zu den beiden Breakaway-Class-Schiffen ein zusätzliches Passagierdeck. Allerdings sind nur Kabinen für 179 Passagiere hinzugekommen, sodass etwas mehr Raum pro Passagier vorhanden ist. Insgesamt sind es nun 2.175 Kabinen für 4.266 Passagiere bei Belegung aller Unterbetten.

ANZEIGE

Mit 41,4 Metern ist die Norwegian Escape noch einmal um 1,7 Meter breiter und nutzt damit die maximale Breite aus, die in der Papenburger Meyer Werft noch gebaut werden kann. Die zusätzliche Breite kommt vor allem den Balkonen zu Gute: Sie sind 45 Zentimeter tiefer als auf der Norwegian Breakaway und Norwegian Getaway.

Als Fortentwicklung der Breakaway-Klasse ähnelt die Norwegian Escape ihren beiden kleineren Schwestern sehr stark, die Aufteilung der Decks ist nahezu identisch.

Die auffälligsten Änderungen an der Deckaufteilung sind:

Food Republic

Food Republic

Für das neue Restaurant Food Republic sowie die Bar District Brew House am vorderen Ende des Bar- und Restaurant-Decks 8 hat Norwegian Cruise Line einige Kabinen geopfert.

Splash Academy

Splash Academy

Der Kinderbereich ist von Deck 12 und 13 hinab auf Deck 5 gewandert. Neu ist hier eine Baby-Betreuung namens „Guppies Nursery“.

Casino

Casino

Das Spielkasino ist größer geworden. Dem ist die bisherige Noodle Bar zum Opfer gefallen. Gute Nachricht für Nichtraucher: Rauchen ist im Casino nun nicht mehr erlaubt.

Studio Lounge

Studio Lounge

Die Studio-Lounge erstreckt sich auf ein statt bisher zwei Decks. Der verbleibende Raum ist dafür größer.

Aqua Racer

Aqua Racer

Mit dem Aqua Racer gibt es eine neue Wasserrutsche am Pooldeck und der Wasserspielplatz für die Kid ist deutlich attraktiver geworden.

Hochseilgarten

Hochseilgarten

Der Hochseilgarten hat eine zusätzliche Ebene, deren oberer Rand nun nahezu auf gleicher Höhe mit dem Schornstein liegt.

Pooldeck

Pooldeck

Market Place und Sonnendecks am Pooldeck sind umgestaltet, das Pooldeck wirkt dadurch optisch ansprechender und bietet mehr Platz für Sonnenliegen direkt in Poolnähe.

The Haven Courtyard

The Haven Courtyard

Der Suitenbereich „The Haven“ ist um ein Deck höher geworden, der Pool-Innenhof „The Haven Courtyard“ verfügt – wie auch auf den Jewel-Class-Schiffen und bei der Norwegian Breakaway – über ein verschiebbares Glasdach.

Einen umfangreichen Beitrag zu sämtlichen Bereichen der Norwegian Escape, nicht nur der Neuerungen, finden Sie auf www.cruisediary.de: „Einführungsfahrt mit der Norwegian Escape“.

Alle Veränderungen im Detail

Pooldeck und Wasser-Rutschen, Norwegian Escape

Pooldeck und Wasser-Rutschen, Norwegian Escape

Pooldeck und Wasser-Rutschen

Das Pooldeck wirkt schon auf den ersten Blick wesentlich stimmiger. Statt der in der Mitte stehenden zwei Sonnendeck-Blocks zieht sich das Sonnendeck auf der Backbordseite nun bis in das Pooldeck hinein, während der Block an Steuerbord entfallen ist. Dadurch gibt es mehr Platz direkt am Pool und das Pooldeck wirkt viel großzügiger. Mehr Platz gibt es dadurch auch an der Waves-Poolbar, die zusätzlich auf dem Sonnendeck eine Terrasse hat, die den Pool überblickt. Der „Market Place“ wirkt nicht mehr wie zwischen den beiden Sonnendeck-Blöcken der Breakaway-Klasse eingezwängt, sondern ist viel ansprechender und offener.

Pooldecks im Vergleich: Norwegian Getaway (links) und Norwegian Escape (rechts)

Pooldecks im Vergleich: Norwegian Getaway (links) und Norwegian Escape (rechts)

Größer geworden sind auch die beiden Whirlpools. Das Sonnensegel über den Whirlpools lässt sich bei Bedarf zurückfahren.

Bildergalerie: Pooldeck und Rutschen

Auch im Bereich der Rutschen hat sich einiges getan. Geblieben sind die beiden Freefall-Wasserrutschen, die Doppelröhren-Rutsche in der Mitte ist jedoch verschwunden und stört mit ihren Stützen nicht mehr den eigentlich recht schönen Pool zwischen den Rutschen. Stattdessen gibt es eine kleinere Familien-Rutsche unter der Freefall-Rutsche sowie den neuen „Aqua Racer“, der auf der Backbordseite bis zur Bordwand hinausragt.

Trotz Wind und nur 10 Grad Lufttemperatur haben wir den Aqua Racer zweimal ausprobiert und die Fahrt in einem Video festgehalten:

https://www.youtube.com/watch?v=Lp7Hbm_VFqk

In dem recht flotten Aqua Racer rutscht man auf Schwimmreifen, entweder in einem Doppelsitzer oder alleine. In der Röhre wechseln sich bunte, psychedelische Lichteffekte ab und auch einen gläsernen Teil mit Blick nach unten durchfährt man gleich am Anfang.

Wasserspielplatz

Wasserspielplatz

Unter dem Aqua Racer hat Norwegian Cruise Line den Wasserspielplatz für Kinder deutlich aufgepeppt, unter anderem mit Wasserkanonen und einem gigantischen Wasser-Eimer, der alle paar Minuten einen großen Schwall Wasser über fast den gesamten Spielplatz auskippt.

Spice H2O

Grotte des Spice H2O

Grotte des Spice H2O

Grundsätzlich gleich geblieben ist der Erwachsenen-Pool Spice H2O. Allerdings hat Norwegian Cruise Line die Idee mit den Wasserfällen weiter entwickelt und der Norwegian Escape eine Art Grotte mit kleinen Wasserfällen spendiert, die sogar rollstuhlgerecht ausgebaut ist.

Hochseilgarten

Größer und noch einmal spektakulärer ist der Hochseilgarten der Norwegian Escape. Über zwei Treppen angebunden ist nun eine zweite Ebene, die fast so hoch ist wie der benachbarte Schornstein. Und „The Plank“, auf der man über die Bordwand hinaus laufen kann, gibt es nun gleich zweimal.

Hochseilgarten und Zipline

Hochseilgarten und Zipline

Zusätzlich zur Zipline quer hinter dem Schornstein vorbei hat die Norwegian Escape noch zwei weitere Ziplines. Auf einer davon fährt man in einem leichten Bogen sogar über die Bordwand hinaus und blickt dabei direkt nach unten aufs Meer beziehungsweise die Rettungsboote zwölf Deck tiefer.

Im Hochseilgarten haben wir eine Videokamera am Brustgurt befestigt, um Euch einen Eindruck von den Hochseilpfaden, den Ziplines und der „Plank“ zu geben. Wie man am Ton gut hören kann, war es an dem Tag sehr windig, weswegen einige Aufnahmen auch etwas wackelig sind – aber Festhalten und nicht Abstürzen war uns dann doch wichtiger als ein stabiles Video-Bild:

https://www.youtube.com/watch?v=YbHhb6C3I8c

Auf der untersten Ebene gibt es einen kleinen Klettergarten für kleine Kinder inklusive zweier Ziplines.

Die klassische Kletterwand hinten am Schornstein ist auf der Norwegian Escape übrigens verschwunden. An dessen Stelle befinden sich jetzt zusätzliche Sitzplätze für das neue Restaurant „Margaritaville at Sea“ mit ziemlich leckeren Burgern und einen original Keylime Pie.

Kommentare finden Sie am Ende des letzten Teils dieses Beitrags.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).


Oder unterstützen Sie uns direkt, beispielsweise mit monatlich 2 Euro per Dauerauftrag. ING DiBa, Franz Neumeier, IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10, BIC: INGDDEFFXXX. Vielen Dank!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.