Dockwise Vanguard mit der Costa COncordia (Zeichnung: Boskalis)

Concordia wird mit der „Dockwise Vanguard“ abtransportiert

Das Spezialschiff „Dockwise Vanguard“ soll die Costa Concordia von deren aktueller Position vor Giglio abtransportieren. Man habe den Auftrag dazu von Costa bekommen, meldet Royal Boskalis Westminster N.V., die Muttergesellschaft von Dockwise.

ANZEIGE

Die Dockwise Vanguard ist das weltweit größte Spezialschiff für den Transport von extrem großen Frachten und kann – einem Trockendock gleich – teilweise versenkt werden, um in diesem Fall die Costa Concordia aufnehmen zu können. Ursprünglich zum Transport beispielsweise von Ölbohrplattformen konstruiert, verfügt die zum Heck und zu den Seiten hin offene Dockwise Vanguard über ein Lade-Deck von 275 Metern Länge und 70 Metern Breite, kann durch die offene Bauweise aber auch Frachten transportieren, die noch größer sind als das Deck selbst.

Der Transport soll Boskalis zufolge Mitte 2014 erfolgen, der Auftragswert betrage rund 30 Millionen Dollar.

Nicht geklärt ist dagegen nach wie vor die Frage, an welchem Ort die Costa Concordia letztlich verschrottet werden soll. Die italienische Regierung bevorzugt entsprechende Unternehmen in Italien, allerdings fehlen aktuell offenbar bei allen in Frage kommenden Orten die technischen Voraussetzungen für die Verschrottung eines so großen Schiffs, etwa eine Fahrrinne, die tief genug ist, um die Costa Concordia überhaupt an den Ort der Verschrottung zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.