Thomson Celebration

Marella Cruises mustert die Marella Celebration vorzeitig aus

Die britische TUI-Tochter Marella Cruises mustert die Marella Celebration früher als geplant aus und wird das Kreuzfahrtschiff nach der Coronakrise nicht mehr in Dienst nehmen. Das 1984 gebaute Schiff sollte die Flotte eigentlich frühestens 2021 verlassen.

Nach dem ursprünglichen Plan sollte die Marella Celebration und die Marella Dream bis 2024 außer Dienst gehen. Die beiden von Marella Cruise als „Classic Ships“ bezeichneten Kreuzfahrtschiffe sollten durch neuere Schiffe ersetzt werden, ohne dass bei Bekanntgabe im März 2019 dazu konkretere Angaben gemacht wurden.

Die Marella Celebration wurde 1984 im französischen Saint Nazaire bei Chantiers de l’Atlantique für Holland America Line als Noordam gebaut. 2005 wechselte sie als Thomson Celebration zu Thomson Cruises, dem späteren Marella Cruises. Mit dem Namenswechsel der Reederei wechselte auch der Name des Schiffs zu Marella Celebration. Seit 2008 fährt sie unter maltesischer Flagge.

Eigentlich sollte das Kreuzfahrtschiff in den Sommermonaten 2020 und 2021 von Dubrovnik (Kroatien) aus fahren, in den Wintermonaten ab Limassol (Zypern) und Dubai (VAE). Alle diese Reisen wurden jetzt abgesagt, von der Website von Marella Cruises ist das Schiff bereits verschwunden.

Ob die Marella Celebration nun verkauft oder verschrottet wird, hat Marella Cruises bislang nicht bekannt gegeben. Derzeit liegt das Schiff zusammen mit der Marella Discovery 2 vor Portsmouth in Großbritannien vor Anker und ist wegen der anhaltenden Coronakrise außer Dienst.

Nach Ausscheiden der Marella Celebration besteht die Flotte von Marella Cruises noch aus fünf Kreuzfahrtschiffen: Marella Explorer (Baujahr 1996, ex Celebrity Galaxy, Mein Schiff 1), Marella Explorer 2 (1995, ex Celebrity Century), Marella Discovery (1996, ex Splendour of the Seas), Marella Discovery 2 (1997, Legend of the Seas) und Marella Dream (1986, ex Homeric, Westerdam, Costa Europa).

4 Kommentare

4 Kommentare zu “Marella Cruises mustert die Marella Celebration vorzeitig aus

  1. Traurig, die Krise bricht den älteren Einheiten jetzt das Genick.
    Auch die Astoria, vormals Stockholm und Völkerfreundschaft…und ein weiteres Dutzend Namen, sowie die Marco Polo sind wohl bald weg.
    Albatros, Berlin, Ocean Majesty…alles ja auch Uralttonnage…mal sehen, wie es denen gehen wird.
    Aus der Zeit als ich mit Kreuzfahrten angefangen habe (15.02.1981 mit der Ivan Franko) ist jetzt fast nichts mehr rum.
    Die alten Schiffe liebe ich, den Riesenneubauten kann ich nichts abgewinnen…
    …man hängt halt noch an den Erinnerungen, nach bisher 89 Kreuzfahrten weltweit.
    Denke, dieses Jahr ist wohl gelaufen, bevor es nicht einen Impfstoff gibt wird das wohl nichts mehr werden.

  2. @Klaubautermann: Ich bin mir nicht sicher, ob ein direkter Zusammenhang zwischen Coronavirus und alten Schiffen besteht. Zum einen ist die Lebensdauer für diese Schiffe auch vor der Krise schon irgendwie endlich gewesen, die Marella Celebration sollte ja eh’ ausgemustert werden, das kommt jetzt halt nur etwas Jahre früher. Und die alten Schiffe sind halt nur noch begrenzt wirtschaftlich, weil die Betriebskosten wegen veralteter, energiehungriger Technik vergleichsweise hoch sind. Bei Marella (TUI) kommt hinzu, dass das Unternehmen ja schon hohe Staatsförderung in Anspruch nimmt und es natürlich sofort viel Geld spart, ein Schiff ganz außer Dienst zu nehmen.
    Es gibt aber auch Stimmen die sagen, Corona wäre gerade für die ganz großen Schiffe eine Bedrohung. Ich denke, da muss man mal abwarten, wie sich das entwickelt. Vielleicht kommt’s auch ganz anders und kleine (und damit oft ältere) Schiffe werden, zumindest vorübergehend, wenn nicht dauerhaft, gefragter sein als sehr große. Das wird die Zeit zeigen.

  3. Ehrlich gesagt halte ich viele Schiffe aus den 80ern gar nicht für so toll. Viele de wirklich großartigen wie die Maxim Gorkiy oder die alte Albatros sind doch schon seit Jahren auf dem Schrott (wobei mir die ”neue Albatros” auch sehr zusagt). Da bevorzuge ich lieber die neuen Schiffe aus den frühen 2000er Jahren (RCI Radiance u.a. oder die ganz exklusive Le Laperose oder so ähnlich ;-) ) gegenüber der Marella Spirit oder auch der immerhin auch schon 30 Jahre alten Carnival Fantasy.

    Mal sehen, wie es letzterer ergeht. Der geht es möglicherweise auch als nächstes an den Kragen.

  4. Bei den älteren Einheiten muss man sich fragen, ob die noch wirtschaftlich betrieben werden können. Kein Kreuzfahrtschiff hat eine unendlich lange Lebensdauer. Die Marella Spirit (da habe ich mich oben geirrt, ich meinte die Celebration) ist doch auch schon zwei Jahre Geschichte, und das ganz ohne Corona.

    Ich habe mir mal angeschaut, was in letzter Zeit so verschrottet wurde. Überwiegend zwischen 40 und 50 Jahren. Die Jubilee von Carnival war sogar erst 30 Jahre alt. Die Marella Spirit war 35 Jahre alt. Und die Marella Celebration ist immerhin auch schon 36 Jahre alt. Ihre Tage sind gezählt, auch ohne Corona.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.