Lighthouse Bay

MSCs Privatinsel Ocean Cay: weiße Sandstrände und viel Engagement für Meeresschutz

MSC neue Privatinsel „Ocean Cay MSC Marine Reserve“ ist das Gegenmodell zu den Vergnügungspark-Inseln anderer Reedereien auf den Bahamas und in der Karibik. Statt kostenpflichtiger Action-Attraktionen sind es vor allem weitläufige Strände und Ruhe, die Ocean Cay ausmachen. Die Insel ist außerdem Kern eines Meeresschutzgebiets, das MSC betreut. Ich war für einen Tag auf Ocean Cay und habe mir die Privatinsel genau angesehen.

Ocean Cay ist faszinierend, weil es deutlich anders konzipiert ist als die Privatinseln der anderen Reedereien. Hier gibt es keine großen Attraktionen wie Zip-Line oder Wasserpark. Dafür bietet die Insel viel Raum. Schöne, kleine Strandbars verstärken das individuelle Erlebnis. Und über die Insel verteilte Food-Trucks machen beim kleinen Hunger zwischendurch den Weg zum zentral gelegenen BBQ-Buffet überflüssig.

Etwas Besonderes ist Ocean Cay aber auch, weil MSC hier ein Natur-Reservat geschaffen hat und weiter ausbaut und gemeinsam mit der MSC Foundation viel Geld in Forschung, Korallen-Ansiedelung und Renaturierung steckt. Das bezieht sich nicht nur auf die Insel selbst, sondern auch auf das Meeresgebiet von 165 Quadratkilometern um Ocean Cay herum.

Ocean Cay
Panorama-Blick auf Ocean Cay vom Schiff aus

All das war aus Ankündigungen von MSC schon länger bekannt. Skeptisch war ich dennoch. Denn Reedereien versprechen immer wiedermal Dinge, die dann doch nicht ganz so sind, wie es zunächst klingt. Nachdem ich Ocean Cay jedoch selbst gesehen und ausführlich mit der Insel-Managerin Michelle McGregor und dem wissenschaftlichen Berater und Meeresbiologen Dr. Owen O‘Shea gesprochen habe, gebe ich freimütig zu: Ich bin ich von diesem Projekt ziemlich beeindruckt und sehr gespannt, wie das Konzept von den MSC-Passagieren angenommen wird. Mehr zu den Details des Meeresschutz-Konzepts und der Renaturierung der Insel gibt’s im Beitrag „Projekt Ocean Cay MSC Marine Reserve: 165 Quadratkilometer Meeresschutzgebiet“.

Blick auf Ocean Cay vom Leuchtturm aus

Ocean Cay MSC Marine Reserve: Zahlen und Fakten

  • Lage: 30 Kilometer südlich von Bimini, 100 Kilometer östlich von Miami.
  • Fläche des Meeresschutzgebiets insgesamt: 165 Quadratkilometer
  • Fläche der Insel: 38 Hektar (380.000 Quadratmeter)
  • Eröffnung als MSC-Privatinsel: 5. Dezember 2019
  • Bauzeit: knapp drei Jahre
  • Investitionssumme: 300 Millionen Dollar
  • Frühere Nutzung 1970 bis 2015: industrieller Abbau von Aragonit-Sand

Ocean Cay MSC Marine Reserve liegt in den Bahamas, etwa auf halbem Weg zwischen Miami und Nassau. Die Lage ist auch deshalb ideal, weil die Fahrtstrecke zurück nach Miami sehr kurz ist und das Schiff deshalb lange bis in den Abend hinein an der Pier von Ocean Cay liegen kann und die Passagiere auch nach Einbruch der Dunkelheit noch viel Zeit auf der Insel haben.

MSC Ocean Cay Marine Reserve, Bahamas
MSC Ocean Cay Marine Reserve, Bahamas

In diesem Beitrag lesen Sie Details zu den verschiedenen Bereichen der Insel und ein paar persönliche Tipps. Außerdem finden Sie praktische Hinweise und eine Aufstellung der möglichen Nebenkosten, Gültigkeit von Getränke- und Internet-Paketen auf der Insel.

Ocean Cay: lange, weiße Strände und viel individueller Raum

Fast endlos wirkende Strände dominieren Ocean Cay. Von Norden nach Osten der hat MSC eine flache Lagune ausbaggern lassen, sodass die „Ocean Bay Lagoon“ mit natürlichem Meerwasser-Durchfluss entstanden ist, die vor Wind und Wellen des Meeres geschützt liegt.

Ocean Bay Lagoon
Ocean Bay Lagoon

In der Lagune schwimmen einige Badeplattformen. Der Sand am Boden der Lagune ist so fein, dass er sich eher wie Schlamm anfühlt. Zuletzt habe ich so feinen, weißen Sand auf Bora Bora gesehen.

Ocean Bay Lagoon
Ocean Bay Lagoon

Im Norden der Lagune ist ein relativ kleiner Bereich für Wassersport wie Kajak und Standup-Paddeling reserviert.

Wassersport in der Ocean Bay Lagoon
Wassersport in der Ocean Bay Lagoon

Der größte Teil der Lagune ist aber zum Baden gedacht, mit Stränden auf beiden Seiten: South Beach und North Beach.

South Beach
South Beach

Im Osten der Insel liegt in einer geschützten Bucht die „Seakers Family Cove“: ein hufeisenförmiger Strand speziell für Familien mit kleineren Kindern. Hier gibt’s auch Entertainment für die Kinder durch die Kids-Club-Betreuer von MSC, beispielsweise mit Sandburgen bauen und anderen Aktivitäten.

Seakers Family Cove
Seakers Family Cove

Nördlich davon hat sogar die Schiffscrew ihren eigenen, kleinen Strand, …

Crew-Strand (zwischen Family Cove und South Beach)
Crew-Strand (zwischen Family Cove und South Beach)

… bevor eine Brücke über eine Schmalstelle der Lagune zum Ocean Beach House und den zugehörigen Stränden speziell für die Passagiere des MSC Yacht Clubs führt. Dort gibt es Butler-Service, ein exklusives Restaurant und eine eigene Bar.

Yacht Club Ocean House Beach
Yacht Club Ocean House Beach

Zur Meerseite hin liegt auf der Halbinsel der am weitesten vom Schiff entfernte Strand, Bimini Beach zum offenen Meer hin – für diejenigen, die absolute Ruhe suchen und den Blick aufs Meer dem auf die Lagune bevorzugen.

Bimini Beach
Bimini Beach

Hochzeitspavillion und Strand-Spa

An der Nordspitze von Ocean Cay steht an abgeschiedener und romantischer Stelle ein Hochzeitspavillion. Paare können sich hier vor türkisfarbenem Meer unter Palmen das Ja-Wort geben.

Hochzeits-Pavillion
Hochzeits-Pavillion

Gleich nebenan liegt der Wellness- und Spa-Strand „Aurea Paradise Sands“ mit Cabanas, in denen man sich (gegen Aufpreis) massieren lassen kann. Hier gibt’s auch Angebote wie Yoga am Standup-Paddeling-Board, Sunset Yoga und Fitness-Programme.

Aurea Paradise Sands Spa
Aurea Paradise Sands Spa

Wilde Westküste mit Bar-Geheimtipp

Die teils sandige, teils felsige Westküste hat ein etwas wilderes Flair. Bei Wind spritzen die Gischt der Wellen hier hoch auf. An ruhigen Tagen kann man hier direkt vom „Sunset Beach“-Strand aus Schnorcheln. Den Namen hat der Strand von den spektakulären Sonnenuntergängen, die man von hier aus beobachten kann.

Sunset Beach
Sunset Beach

Geheimtipp an der Westküste für den Nachmittag: Die kleine Ivory Bar am Strand hat eine Terrasse mit wunderbarem Blick aufs Meer. Sie ist eine von sieben Bars auf der Insel, taucht aber nicht auf den Inselkarten und Wegweisern auf, sodass man hier beste Chancen auf einen Platz an der Bar oder in einem der bequemen Sessel hat.

Sunset Beach
Ivory Bar am Sunset Beach

Wenn die Ivory Bar am Spätnachmittag schließt, ist die nahe gelegene Lighthouse Bar der Ort, an dem man spätestens zum Sonnenuntergang sein sollte.

Lighthouse Bar
Lighthouse Bar

Die Cocktailbar im Hemingway-Stil direkt am Leuchtturm bietet Live-Musik zum Sonnenuntergang und einen guten Blick aufs Schiff sowie die Lighthouse Bay …

Lighthouse Bay
Lighthouse Bay

… wo später am Abend eine Beach-Party steigt, begleitet von einer Licht- und Laser-Show am Leuchtturm.

Lichtshow am Leuchtturm
Lichtshow am Leuchtturm

Untertags kann man den etwa 30 Meter hohen Leuchtturm (der neu errichtet wurde und nie als echter Leuchtturm gedient hat) besteigen. Für knapp zehn Dollar hat man dort oben einen Ausblick auf die komplette Insel und aufs Schiff.

Lighthouse Bay
Lighthouse Bay
Lighthouse Bay
Lighthouse Bay

Lighthouse Bay und bahamisches Dorf

Der lebhafteste Bereich von Ocean Cay ist – wie typischerweise auf allen solchen Privatinseln – der Süden nahe der Pier, an der das Kreuzfahrtschiff festmacht.

Lighthouse Bay
Lighthouse Bay

Von hier aus sind es nur ein paar Schritte zum Ausflugs-Büro sowie ins Bahamas-Dorf mit Shops für Souvenirs und bahamisches Kunsthandwerk, Einen Eis Cream Parlor und eine große Bar an der Marina gibt es hier ebenfalls.

Mitarbeiter-Wohnbereich
Ice Cream Parlor

Im Osten schließt sich an den Pier eine Marina als Basis für Jetski-Ausflüge, Hochsee-Angeln, geführte Schnorcheltouren und Bootstouren zu benachbarten Inseln.

Marina
Marina

Hinter der Marina liegen die Wohnhäuser der Mitarbeiter, bahamisch hübsch bunt – ein schönes Fotomotiv.

Mitarbeiter-Wohnbereich
Mitarbeiter-Wohnbereich

In der Mitte der Insel schließlich liegt das große BBQ-Buffetrestaurant …

Seakers Buffet-Restaurant
Seakers Buffet-Restaurant

… zusätzlich sind Food Trucks (Hot Dogs, Burger) über die Insel verteilt.

Food Truck
Food Truck

Ein zweites Restaurant soll noch entstehen, dort dann voraussichtlich mit lokalen, bahamischen Spezialitäten, wohl teils gegen Aufpreis. Ebenso geplant ist in der Inselmitte ein Sportbereich mit Volleyball-Feld und Ähnlichem.

Wissenswertes und Nebenkosten auf Ocean Cay

Zu Fuß ist auch der äußerste Teil von Ocean Cay innerhalb von 20 Minuten erreichbar. Wer nicht laufen will, nutzt einen der kostenlosen, überwiegend elektrisch betriebenen Shuttles. Für Yacht-Club-Passagiere gibt’s eigene, elektrische Golf Carts mit Chauffeur-Service.

Wegweiser
Wegweiser

Die MSC-Getränkepakete gelten auch auf Ocean Cay. Auch die Internet-Pakete gelten auf der Insel. Wlan ist dort überall verfügbar.

Mittagessen im Insel-Restaurant „Seakers Food Court“ ist kostenfrei, ebenso an den Food-Trucks, die an vielen Stellen auf Ocean Cay zu finden sind.

Ein Restaurant mit lokalen Spezialitäten der Bahamas ist derzeit (Stand: Februar 2020) im Bau. Dort wird das Essen voraussichtlich a la carte abgerechnet. Gleiches gilt für lokale Spezialitäten-Snacks in der Lighthouse Bar (Beispiele: Kochbananen-Chips: 3 Dollar, Conch-Muschel-Fritters 6,50 Dollar, Bahamas Jerk Chicken Sandwich 8 Dollar, Rum Cake 3,95 Dollar).

Lighthouse Bar
Lighthouse Bar

Bezahlung auf der Insel funktioniert im Wesentlichen mit der Kabinenkarte. Lediglich die lokalen Händler für bahamisches Kunsthandwerk müssen bar (in Dollar) bezahlt werden.

Geführte Ausflüge (Beispiele)

  • Jet Ski (99,99 Dollar, ca. 1,5 Stunden)
  • Stand-up-Paddeling oder Kajak (39,99 Dollar, 1,5 Stunden)
  • Schnorchel-Ausflüge per Boot (59,99 Dollar bzw. 99,99 Dollar, 2 bzw. 3 Stunden)
  • Tiefseefischen („catch and release“, 242,99 Dollar, 3 Stunden)
  • Sporttauchen (149,99 bzw. 189,99 Dollar, 3 bzw. 4 Stunden)

Individuell

  • Schnorchel-Verleih 29,99 Dollar ganztags
  • Stand-up-Paddling oder Kajak (29,99 Dollar, 1 Stunde)
  • aufblasbare Schwimminsel für bis zu 3 Personen 25,99 Dollar ganztag
  • Luftmatratze 15,99 Dollar ganztags
  • Leuchtturm-Besteigung 9,99 Dollar, 30 Minuten

Sonnenschirme und Cabanas

  • Sonnenschirm für zwei Sonnenliegen 12,99 Dollar ganztags (Liegen ohne Schirm sind kostenlos)
  • Strand-Cabana 249,99 Dollar bis 6 Personen, ganztags (mit Mittagessen, zwei Luftmatrazen und Schnorchel-Ausrüstung: 349,99 Dollar)
  • Cabana für Yacht-Club-Passagiere im Yacht-Club-Bereich von Ocean Cay 399,99 Dollar (inkl. Mittagessen und Getränken)
Anmerkung*: Cruisetricks.de fuhr drei Tage au der MSC Divina und besuchte Ocean Cay auf Einladung von MSC.

Weitere Teile der Serie " Ocean Cay MSC Marine Reserve ":

X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de fuhr drei Tage au der MSC Divina und besuchte Ocean Cay auf Einladung von MSC.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.