Wasserrutschen der Navigator of the Seas (Computer-Zeichnung: Royal Caribbean International)

Navigator of the Seas: Neue Features, aber Verspätung in der Werft

Royal Caribbean International hat die erste Karibik-Kreuzfahrt der Navigator of the Seas abgesagt, die nach einem größeren Werft-Aufenthalt stattfinden sollte. Schlechtes Wetter verzögert den Umbau der Außendecks. Die Navigator of the Seas wird für rund 115 Millionen Dollar auf den Bahamas modernisiert und unter anderem mit der längsten Wasserrutsche auf See ausgestattet.

Eigentlich sollte die Navigator of the Seas am 24. Februar 2019 ihre erste Kreuzfahrt nach der Modernisierung antreten. Von Miami aus ist sie für Routen in die Karibik und ab Mai 2019 auch zur neu gestalteten „Perfect Day“-Privatinsel Coco Cay eingeplant.

Schlechtes Wetter hat jetzt aber offenbar den Umbau der Außenanlagen am Schiff in der Werft in Freeport auf den Bahamas so weit verzögert, dass das Schiff nicht rechtzeitig fertig wird. Betroffene Passagiere bekommen den Reisepreis sowie Flugstorno-Kosten erstattet und sollen einen Rabatt für eine zukünftige Kreuzfahrt bei RCI erhalten.

Das Schiff soll nun am 1. März 2019 von Miami aus zu einer neuntägigen Kreuzfahrt in die südliche Karibik starten. Gänzlich gesichert scheint aber auch diese Abfahrt noch nicht zu sein, wie Passagiere bei der RCI-Hotline erfahren haben wollen.

Modernisierung mit riesigen Wasserrutschen, neuen Restaurants

Die Navigator of the Seas wird in Freeport aufwendig umgebaut und renoviert. Unter anderem bekommt sie zwei riesige Wasserrutschen. Eine davon – „Riptide“ genannt – wird mit zweisitzigen, Schlauchboot-artigen Rafts befahren. Sie hat unter anderem auch nach oben hin offene und über die Bordwand hinausragende Elemente. Die andere Rutsche wird mit dünnen Matten und mit dem Kopf voraus gerutscht. Gänzlich neu gestaltet wird auch das Pooldeck.

neues Pooldeck der Navigator of the Seas (Computer-Zeichnung: Royal Caribbean International)
neues Pooldeck der Navigator of the Seas (Computer-Zeichnung: Royal Caribbean International)

Zu den weiteren Attraktionen der Navigator of the Seas gehören unter anderem neue Restaurants:

  • Johnny Rockets Express
  • der polynesisch inspirierte Bamboo Room
  • Playmakers Sports Bar & Arcade
  • Jamie’s Italian
  • Hooked Seafood (als Ersatz für Sabor Modern Mexican)
  • Starbucks El Loco Fresh am Pooldeck

Neue Aktivitäten für Familien sind:

  • Glow-in-the-dark laser tag mit “Battle for Planet Z” im Studio B
  • Minigolf
  • Royal Escape Room “The Observatorium”

Außerdem soll es mit “To Dry For” die erste eigenständige “Blow Dry Bar“ auf See geben – eine Art Kombination aus Champagner-Bar und Friseur.

Die Modernisierung der Navigator of the Seas ist Teil des 900 Millionen Dollar umfassenden Programms „Royal Amplified“, in dessen Rahmen bereits 2018 die Independence of the Seas und die Mariner of the Seas renoviert wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.