Russland verweigert Hurtigruten kurzfristig Genehmigung für Franz-Josef-Land

Hurtigruten hat zwei Expeditionskreuzfahrten mit der Spitsbergen nach Franz-Josef-Land abgesagt. Völlig unerwartet hatten die russischen Behörden kurzfristig die letzte noch ausstehende Genehmigung verweigert – wohl weil in dem Gebiet ein militärisches Manöver stattfindet.

Jeweils 15 Tage sollten zwei Reisen der Spitsbergen von Tromsö via Murmansk nach Franz-Josef-Land führen. Es wären die ersten Expeditions-Kreuzfahrten von Hurtigruten nach Franz-Josef-Land nordöstlich von Spitzbergen in der russischen Arktis gewesen.

Jetzt wird die Spitsbergen stattdessen eine Alternative-Route in Spitzbergen fahren, Passagiere bekommen eine Entschädigung. Auch für 2020 hat Hurtigruten eigentlich Expeditionskreuzfahrten nach Franz-Josef-Lad im Programm.

Laut der norwegischen Zeitung Klassekampen ist wahrscheinlich ein Militär-Manöver in der Region der Grund für die kurzfristige Weigerung der Russen, dem Hurtigrutenschiff die letzte noch fehlende Genehmigung zu erteilen. The Barents Observer bringt den Vorgang in Zusammenhang mit dem russischen Manöver namens „Tsentr 2019“, das unter anderem im Gebiet der Insel Aleksandra auf Franz-Josef-Land stattfindet.

Hurtigruten teilte seinen Kunden mit: „In allerletzter Minute wurden die letzten noch ausstehenden Genehmigungen der russischen Behörden unerwartet verweigert. Das bedeutet, dass uns die erforderliche finale Genehmigung für die Seereise nach Franz Josef Land nicht erteilt wurde und die beiden betroffenen Abfahrten abgesagt werden müssen.“

Expeditions-Kreuzfahrten nach Franz-Josef-Land sind auch ohne solche Komplikationen nicht ganz einfach. Denn die Inselgruppe in der russischen Arktis darf grundsätzlich nicht direkt angefahren werden. Kreuzfahrtschiffe, die nach Franz-Josef-Land wollen, müssen zunächst die Einreiseformalitäten am russischen Festland erledigen, zumeist in Murmansk, was die Fahrtstrecke und damit auch die Reisedauer für die Schiffe deutlich erhöht. Lediglich das von russischen Eigentümern geführte Expeditionskreuzfahrt-Unternehmen Poseidon Expeditions darf ohne Zwischenstopp direkt von Spitzbergen aus nach Franz-Josef-Land fahren.

Eigentlich will Russland den Kreuzfahrt-Tourismus vor allem auch in den arktischen Regionen des Landes fördern und die Zahl der Passagiere und Schiffe steigern. Ein so unberechenbaren Verhalten der russischen Behörden wie in diesen Fall stellt solche Bestrebungen aber eher infrage.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.