Viking Tor rammt Pfeiler einer Eisenbahnbrücke

Das Flusskreuzfahrtschiff Viking Tor hat bei Poikam nahe des niederbayerischen Ortes Bad Abbach einen Brückenpfeiler gerammt und sich in der Strömung quer zur Brücke gestellt. Der Unfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag, 19. Juni 2016, kurz vor 4 Uhr morgens. Verletzt wurde niemand.

ANZEIGE

Das mit 186 amerikanischen und kanadischen Passagieren und 51 Crewmitgliedern besetzte Flusskreuzfahrtschiff musste mit Booten und Drehleitern der Feuerwehr evakuiert werden. Passagiere und Crew wurden zunächst im Feuerwehrhaus von Kelheim betreut.

Die Bergung der Viking Tor dauerte den Tag über bis 16 Uhr an, da die starke Strömung das Schiff quer gegen die Brückenpfeiler drückte. Sogar die untere Fensterreihe des Schiffs sei teils unter Wasser gewesen. Wasser sei aber nicht eingedrungen, berichten örtliche Medien. An der Evakuierung der Personen an Bord und der Bergung des Schiffs waren über 200 Rettungskräfte beteiligt.

Welche Schäden am Schiff und an der Brücke entstanden sind, war am Sonntagnachmittag noch nicht bekannt. Die Bahnstrecke über die Brücke wurde aber nach einer Überprüfung durch die Deutsche Bahn um 7:35 Uhr morgens wieder für den Zugverkehr freigegeben.

Update: Die aktuelle Kreuzfahrt musste abgebrochen werden. Die Viking Tor soll nach der Reparatur in einer Werft in Linz zur nächsten geplanten Reise aber wieder einsatzfähig sein.

Der Unfall der Viking Tor ist bereits der zweite, ähnliche Unfall eines Viking-Schiffs innerhalb von zwei Tagen.

4 Kommentare zu “Viking Tor rammt Pfeiler einer Eisenbahnbrücke

  1. Liebe Verfasser,

    anscheinend trauen Sie sich nicht, meinen Kommentar zu veröffentlichen, während Sie bereit sind die unsäglich dämliche Äußerung des Herrn Mende zu verbreiten!

    Traurig, Traurig

    Reinhard Bloch

  2. S.g. Herr Mende,

    dass sich nach solchen Ereignissen immer Leute zu Wort melden, die bei der Verteilung der Intelligenz vergessen haben sich anzustellen, ist bekannt!
    Sie allerdings dürften davon (Hirn) noch nicht mal etwas gehört haben!
    Ihr Kommentar ist das dümmste und geschmackloseste Machwerk, das jemals im Internet grassierte!
    Menschen zu verspotten, die um wenig Geld bereit sind Verantwortung zu übernehmen und jahrelang beweisen dass sie gut ausgebildet sind, ist das Letzte und kann nur von jemandem kommen, der weder Ahnung noch Charakter und schon gar nicht Klasse hat!
    Bitte, ich versuche es zu formulieren dass auch sie es verstehen, kotzen sie ihren Blödsinn weiter auf den Wirtshaustisch in ihrer Nähe und halten sie sich fern von jeder weiteren öffentlichen Meinungsäußerung!

    R.B.
    n

  3. Ich bin fassungslos ob mancher Kommentare im Web – schade das so ein Benehmen nun auch hier Einzug hält.

    Welchen Kommentar er schlimmer findet mag der geneigte Leser selbst entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.