Viking-Schiff beschädigt Schleuse: Main-Donau-Kanal gesperrt

Ein Flusskreuzfahrtschiff von Viking River Cruises hat bei Riedenburg eine Schleuse beschädigt und damit die Sperre des Main-Donau-Kanals ausgelöst.

Am Mittwochabend, 5. Juni 2019, war die Viking Idi flussaufwärts fahrend bei der Einfahrt in die Schleuse gegen die Spundwand des Schleusentors gestoßen. Dabei wurde ein Spundwandholm stark beschädigt, sodass laut einer Meldung des Donaukuriers das Schleusentor nicht mehr geschlossen werden kann. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Update 12.6.2019: Entgegen erster Meldungen war nicht die Viking Var der Unfallverursacher sondern die Viking Idi. Beide Schiffe waren gleichzeitig an der Schleuse, in welche die Viking Idi zuerst einfuhr und dabei das Schleusentor beschädigte.

Die Reparatur wird mindestens bis zum 14. Juni dauern (Update: Seit 20. Juni ist die Schleuse wieder geöffnet. In der Zwischenzeit hatten sich rund 100 Schiffe auf beiden Seiten der Schleuse gestaut). Bis dahin bleibt die Schleuse unpassierbar, der Schiffsverkehr auf dem Main-Donau-Kanal muss in diesem Abschnitt vorerst eingestellt werden. Fernsehen für Ostbayern hatte berichtet, dass eine genaue Begutachtung des Schadens erst am Freitag, 7. Juni, möglich sein werde, sobald das Wasser aus der Schleuse abgelassen werden könne. Nun ist klar, dass das Schleusentor für die Reparatur komplett ausgebaut werden muss.

Typischerweise passieren täglich rund 30 Fracht- und Passagierschiffe die Schleuse. Der Main-Donau-Kanal war bereits vom 10. bis 30. April dieses Jahres wegen geplanter, jährlicher Wartungsarbeiten komplett geschlossen. Dabei war auch die Schleuse in Riedenburg bei Kelheim teilweise trockengelegt worden, um den Antrieb der Schleusentore zu erneuern.

Erst im Oktober 2018 hatte die Viking Tor, ebenfalls ein Schiff der Viking River Cruises, einen Unfall an der Brücke, die der Schleuse in Riedenburg vorgelagert ist. Weil das Steuerhaus des Flusskreuzfahrtschiffs nicht weit genug eingefahren war, prallte das Steuerhaus gegen die Brücke und wurde zerstört. Verletzt wurde auch bei diesem Unfall niemand. Weniger Glück hatten zwei Crewmitglieder dagegen zwei Jahre zuvor bei einem ganz ähnlichen Unfall. Bei Erlangen wurde im September 2016 bei der Viking Freya ebenfalls das Steuerhaus an einer Brücke abgerissen. Dabei kam der verantwortliche Schiffsführer und ein Matrose ums Leben.

1 Kommentar

1 Kommentar zu “Viking-Schiff beschädigt Schleuse: Main-Donau-Kanal gesperrt

  1. Viking – Erlangen (2 Tote), Norwegen-Sturm (Sehr viel Glück), Budapest (wahrscheinlich 28 Tote), Schleuse 2018, Schleuse 2019 – was kommt als Nächstes? Was ist im Management los? Extremer Ertragsdruck? Hoffentlich wird nun mehr vor allem zum Schutz der Passagiere eigener und fremder Schiffe, aber auch der Schleusen/Infrastruktur/Umwelt getan.
    Gleichzeitig großes Kompliment an alle, die es richtig und gut machen!
    Gruß
    P. Greischel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.