26 Verletzte bei Unfall auf dem Main-Donau-Kanal

Bei einem Zusammenstoß zwischen dem Gütermotorschiff Coburg und dem Ausflugsschiffs Renate in der Schleuse Gronsdorf bei Kehlheim wurden 26 Passagiere am gestrigen Sonntag verletzt. Neun Passagiere wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Ein Passagier musste aufgrund eines Milzrisses sofort operiert werden, teilte die Wasserschutzpolizei Regensburg mit.

ANZEIGE

Beide Schiffe fuhren die Donau aufwärts in die Schleuse Gronsdorf zum Main-Donau-Kanal ein. Als sich das Schleusentor öffnete und die Ausfahrt freigegeben wurde, fuhr das Gütermotorschiff Coburg an, obwohl das vor ihm liegende Ausflugsschiff Renate noch vertäut war. Ein Teil der 291 Passagiere der Renate, die auf dem Weg nach Riedenburg war, stürzten bei dem Aufprall. Die Besatzung des Gütermotorschiffs blieb unverletzt. Eine erste Untersuchung ergab, dass das mit 950 Tonnen Düngemitteln beladene Gütermotorschiff Coburg nicht beschädigt wurde.

Das Fahrgastschiff Renate wurde von Tauchern der örtlichen Feuerwehr untersucht sowie von einem Sachverständigen des Wasser- und Schifffahrtsamts begutachtet. Da ein Schaden an der Steuerungsanlage nicht ausgeschlossen werden konnte, war eine Weiterfahrt nicht möglich. Außerdem wurde die Heckplattform des Fahrgastschiffs eingedrückt. Die Passagiere wurden mit Reisebussen zurück nach Kelheim gebracht. Die Schadenshöhe an dem Fahrgastschiff Renate steht noch nicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.