Rendering des A-Rosa E-Motion-Ships

A-Rosa bestellt Familien-Flusskreuzfahrtschiff mit Elektro-Hybrid-Antrieb

A-Rosa hat bei der niederländischen Werft Concordia Damen das lange erwartete Familien-Flusskreuzfahrtschiff in Auftrag gegeben und bringt damit zahlreiche Innovationen für den deutschen Flusskreuzfahrt-Markt. Dazu gehört unter anderem die Ausstattung mit Landstrom-Ausrüstung und Akkus, um das Schiff in der Nähe von Städten und in den Häfen emissionsfrei betreiben zu können.

Im Frühjahr 2021 soll das erste Flusskreuzfahrtschiff der neuen Generation bei A-Rosa in Dienst gehen. Ein zweites Schiff ist für 2023 optioniert. Als Fahrtgebiet hat A-Rosa den nördlichen Rhein vorgesehen und will von Köln aus nach Amsterdam, Rotterdam, Brügge und Antwerpen fahren. Das etwas begrenzte Fahrtgebiet ermöglicht erstmals auf einem Rhein-Flusskreuzfahrtschiff ein viertes Deck. Das Schiff wird 135 Meter lang und 17,7 Meter breit.

Familien-Kabinen, Kids Club und Kinder-Pool

Ernst macht A-Rosa auch in Sachen Familienfreundlichkeit. Das neue Schiff bekommt einen eigenen Familien-Bereich, in dem der Kids Club und die großzügigen Familien-Kabinen mit 28 Quadratmetern liegen. Im Restaurant soll es einen eigenen Kinderbereich geben.

Am Sonnendeck gibt es neben einem allgemeinen Swimming Pool auch einen separaten Kinderpool mit flachem Wasser.

Während der Ferienzeiten soll – nicht nur auf dem Neubau – in jedem Fahrtgebiet ein Schiff unterwegs sein, das Kinderbetreuung im Kids Club von 8 bis 21 Uhr anbietet. Kostenlos fahren Kinder bis 15 Jahren bei A-Rosa ohnehin schon länger.

Große Kabinen, Spa und Bedien-Restaurant

Die 140 Kabinen mit beeindruckenden 21 Quadratmetern Fläche sollen ein größeres Bad sowie getrennte Wohn- und Schlafbereiche bekommen. Außerhalb der Family Area haben alle Kabinen einen eigenen Balkon mit Sitzmöglichkeiten für zwei Personen. Auch das ist am deutschen Flusskreuzfahrt-Markt eine Novität.

Für am Tisch servierte 5-Gänge-Menüs wird es auf dem Neubau ein eigenes Restaurant geben.

Außerdem bekommen die Passagiere einen Spa- und Wellnessbereich mit Sauna, Whirlpool, Eisgrotte, Heatbench und Spa-Anwendungsräumen.

Mehr Komfort für die Crew

Selbst für die Crew soll das neue A-Rosa-Schiff deutlich mehr Komfort bieten: Ein- und Zweibett-Kabinen, eine größere Crew-Messe mit eigener Küche sowie einen eigenen Ruhe- und Erholungsraum für die Crew.

„E-Motion Ship“

Bei der Anfahrt auf die Städte soll das neue A-Rosa-Schiff emissionsfrei im Batterie-Betrieb fahren und während der Hafenliegezeiten Landstrom nutzen. Damit werden die Batterien auch wieder aufgeladen, sodass das Schiff den jeweiligen Hafen auch wieder emissionsfrei verlassen kann. A-Rosas Neubau ist nach aktuellem Stand das erste Flusskreuzfahrtschiff weltweit mit teilweisem Elektro-Antrieb.

Der Energiebedarf und damit Treibstoffverbrauch soll mit neuem Rumpfdesign und mit der aus der Hochseekreuzfahrt bereits bekannten Luftblasen-Technik deutlich gesenkt werden. Zu Einsatz kommt hier das von der Concordia-Damen-Werft patentierte „DACS“.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.