A-Rosa Luna und A-Rosa Stella in Avignon

Schiffsportrait: A-Rosa Luna

A-Rosa Luna und A-Rosa Stella sind baugleich und fahren auf Rhône und Saône ab Lyon, unsere Erfahrungen und Bilder stammen von der A-Rosa Luna. Geprägt sind die beiden Flussschiffe von ihrem leger-eleganten Stil. Formelle Abende gibt es nicht, Anzug, Krawatte und Abendkleid können getrost zu Hause bleiben; Hemd oder Poloshirt und Stoffhose beziehungsweise ein hübsches Kleid sind fürs Abendessen und den anschließenden Bar-Besuch absolut passend und angemessen.

ANZEIGE

Die geringe Passagierzahl gibt der Crew viel Spielraum für individuellen Service, so dass wir beispielsweise am Anreisetag unsere Koffer bereits morgens im 9 Uhr am Schiff lassen konnten, um noch ein paar Stunden Lyon zu erkunden. Der tatsächliche Check-in beginnt um 15 Uhr, die Lounge steht ankommenden Passagieren aber schon deutlich früher zur Verfügung.

Wer individuell anreist, kann den A-Rosa-Flughafen-Shuttle für 17,50 Euro nutzen (im Voraus zu buchen). Für PKW-Anreise steht (gegen Gebühr) eine Parkgarage inklusive Shuttle-Bus zur Verfügung.

Schönes Detail bei A-Rosa: Für 12 Euro (ganzer Tag; halber Tag 7 Euro) können beim Spa-Manager bordeigene Fahrräder für individuelle Landausflüge gemietet werden, Nordic-Walking-Stöcke gibt es für 2,50 Euro pro Tag.

Die geschickte Schiffsarchitektur mit insgesamt 3,5 Decks bietet Platz für 86 Passagier-Kabinen, maximal 174 Gäste und 46 Crewmitglieder. Dabei ist der hintere Schiffsteil höher als der vordere und hat drei Passagier-Decks, wobei die Kabinen auf dem unteren Deck Bullaugen knapp über der Wasserlinie haben und die Kabinen der oberen beiden Decks jeweils über französische Balkone verfügen. Im vorderen Teil sind alle öffentlichen Bereiche wie Restaurant, Lounge, Bar sowie unten das Spa untergebracht. Im Zentrum der beiden Schiffsteile ist die Rezeption, der Shop das Treppenhaus.

Panorama-Bilder: A-Rosa Luna

Restaurant und Buffet

A-Rosa Luna: Restaurant
A-Rosa Luna: Restaurant
ANZEIGE

Außer bei Themenfahrten wie den Gourmet-Reisen kommt das Essen vom Buffet, fest zugewiesene Tischplätze gibt es nicht. Bei maximal 174 Passagieren ist das recht angenehm, weil man so noch besser mit den Mitreisenden ins Gespräch kommt. Trotzdem sitzen die meisten Gäste in der Regel immer am selben Platz.

Ist das Schiff voll belegt, wird zum Essen sowohl im Restaurant selbst als auch in der daneben liegenden Day Lounge eingedeckt, das Buffet befindet sich zwischen den beiden Räumen. Besteck und (Papier-)Servietten stehen am Tisch bereit, und zwar auf einem ebenso originellen wie praktischen Hängeständer.

Das Service-Personal beim Essen ist sehr professionell, schnell und freundlich, räumt benutzte Teller zügig ab, kümmert sich um Getränkebestellungen, kennt sich mit dem Weinangebot sehr gut aus und ist auch sonst universeller Ansprechpartner für den Gast während des Essens.

Das Essen am Buffet erfüllt hohe Standards und ist durchgehend lecker, auch wenn Buffet-bedingt Fisch beispielsweise gelegentlich schon etwas trocken ist. Insgesamt ist die Qualität des Essens aber sehr hoch und beinhaltet auch teurere, hochwertige Zutaten und lokale Spezialitäten. Die Zusammenstellung ist international und vielfältig, aber mit genügen lokalen Gerichten aus den Regionen um Rhône und Saône.

Beispiel-Karte eines Abend-Buffets:

Vorspeisen

  • Barbarie-Entenbrust mit Fenchel-Orangensalat
  • Salade de fruites de Mare

Suppen

  • Getrüffelte Kartoffelschaumsuppe
  • Bouillabaisse mit Sauce Rouille

Hauptgerichte

  • Steaks vom Hirschkalbsrücken mit Waldpilzen
  • Fetakäse im Speckmantel
  • Gebrtenes Papageienfischfilet mit Olivenkruste und Zitronensauce
  • Coq au Vin
  • Medaillon vom Schwein mit Birne und Roquefort
  • Pastinakengemüse mit Blattpetersilie
  • Romanescoröschen
  • Kartoffelwaffeln
  • Paprika-Farfalle
  • Flammkuchen

Dessert

  • Bananen-Erdbeermousse mit Schokosauce
  • Espressemousse mit Schlagsahne
  • Quarkbällchen mit Aprikosenkompott
  • Eiscreme-Auswahl
  • frisch geschnittene Früchte
  • Käseauswahl mit Tessiner Senfsoßen und Brot

Das Frühstücksbuffet ist eines der besten, die wir (vor allem auf einem Flußschiff) bisher gesehen haben. Vom Bircher-Müsli über Flocken und Flakes einschließlich jeder Menge Zutaten wie Nüsse und Trockenfrüchte gibt es frisch geschnittenes Obst, mehrere Joghurts, Marmeladen und drei verschiedene Honig-Sorten, eine große Auswahl an Wurst, Schinken und Käse, zahlreiche Brot-Sorten einschließlich eines speziellen A-Rosa-Vollkornbrotes, frischzubereitete Omletts und Eier-Gerichte, gelegentlich Pancakes und andere tagesaktuelle Frühstücks-Schmankerl.

Lounge und Bar

Bar der A-Rosa Luna
Bar der A-Rosa Luna

Tagsüber ein schöner, ruhiger Platz zum Lesen und Entspannen, vor allem auch bei schlechtem Wetter, ist die große Lounge mit Bar ganz vorne im Schiff mit schönem Rundumblick. Die Lounge dient tagsüber auch für das Unterhaltungsprogramm wie Vorträge, Kurse und Empfänge.

Abends ist die Lounge das gesellschaftliche Zentrum mit Bar-Service und Unterhaltung durch einen sehr guten Alleinunterhalter am Keyboard. Auf große Abendunterhaltung verzichtet A-Rosa, auf der Gourmet-Fahrt war lediglich an einem Abend eine 3-köpfige Gruppe von Gast-Musikern an Bord mit für die Camargue typischer Zigeuner-Musik, die stark an den andalusischen Flamenco erinnert.

Sonnendeck und Pool

Sonnendeck mit Pool
Sonnendeck mit Pool

Das Sonnendeck besteht aus zwei Teilebenen: Auf der hinteren, etwas erhöhten Ebene befindet sich der Pool, Liegestühle, Rasenschach, Golf-Putting-Green und Shuffleboard-Feld. Die vordere, untere Ebene bietet zahlreiche Sitzgruppen mit Tischen, teils unter einem Sonnensegel, das – ebenso wie das Steuerhaus auf gleicher Ebene – für niedrige Brückendurchfahrten eingefahren werden kann. Auch vorderhalb des Steuerhauses gibt es Stühle und Tische. Nahe des Steuerhauses verfügt die A-Rosa Luna über einen Service-Bereich, an dem bei schönem Wetter auf der Gourmet-Kreuzfahrt beispielsweise vormittags getrüffelter Spargel, Austern und Champagner serviert wurden, ein geplantes Fisch-Barbeque an dieser Stelle am Sonnendeck fiel auf dieser Fahrt wegen schlechtem Wetter aus.

Aufgänge zum Sonnendeck gibt es sowohl von der Rezeption aus direkt zum Pool als auch zwischen Buffet und Lounge zum vorderen Teil des Sonnendecks. Oberer und unterer Teil des Sonnendecks ist durch zwei Treppen miteinander verbunden.

ANZEIGE

Rauchen ist an Bord der A-Rosa Luna übrigens nur im Freien an Stellen erlaubt, an denen Aschenbecher stehen – was im Wesentlich an einigen der Tische am vorderen Sonnendeck der Fall ist.

Essen vom Buffet, auch vom nachmittäglichen Kuchenbuffet, kann natürlich direkt von dm Buffet auch mit aufs Sonnendeck genommen werden, die Stewards/Stewardessen servieren Getränke bei schönem Wetter auch am Sonnendeck.

Pool-Handtücher liegen in den Kabinen bereit, für kältere Tage gibt es Wolldecken. Bademäntel müssen bei der Rezeption angefordert werden, sind aber im Reisepreis eingeschlossen.

Spa, Wellness, Fitness

Dampf-Sauna im Spa
Dampf-Sauna im Spa

Der Wellnessbereich ist auf der A-Rosa Luna für ein Flußschiff verhältnismäßig großzügig angelegt. Zum Angebot gehören ein Fitnessraum mit Trainingsgeräten (auf Wunsch mit Trainingsplan-Erstellung), eine recht große Sauna, Dampfbad, Ruheraum sowie ein Behandlungsraum für diverse Massage- und andere Wellness-Angebote. Alle Räume sind mit Bullaugen ausgestattet, die Sauna sogar mit einem relativ großen Fenster (mit Jalousien als Sichtschutz), so dass überall ein Blick auf den Fluss möglich ist und damit eine sehr angenehme Atmosphäre im Spa-Bereich schafft.

Die Benutzung von Dampfbad und Sauna sind übrigens im Reisepreis inklusive.

Angebotene Anwendungen im Spa-Bereich sind beispielsweise (kleiner Auszug, insgesamt rund 30 verschiedene Angebote):

  • Schoko-Honig-Massage 50 Minuten 59 Euro
  • Scen Tao Massage 90 Minuten 90 Euro
  • Kräuterkörperpackung 45 Minuten 49 Euro
  • St. Barth Softness Peeling 25 Minuten 29 Euro
  • Maniküre 45 Minuten 45 Euro
Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf der A-Rosa Luna auf Einladung von A-Rosa. Nebenkosten, Ausflüge und Anreise haben wir selbst bezahlt.
hier geht's weiter: A-Rosa Luna: Kabinen >

Weitere Teile der Serie " Schiffsportrait: A-Rosa Luna ":

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.