AIDA: Gebühr für Kreditkarten-Zahlung an Bord

Von 24. April 2012 an berechnet AIDA bei der Bezahlung der Bordrechnung per Kreditkarte eine Transaktionsgebühr von 1 Prozent des Rechnungsbetrages. Barzahlung sowie Zahlung per EC-Karte bleiben dagegen weiterhin gebührenfrei. Bereits seit 4. Januar 2012 erhebt AIDA bei Bezahlung des Reisepreises per Kreditkarte (wie auch TUI Cruises) für alle Neubuchungen eine Kreditkartengebühr von 1 Prozent, maximal 30 Euro.

ANZEIGE

Update: Aufgrund einer neuen EU-Regelung entfallen die Gebühren ab Januar 2018.

Die Transaktionsgebühr von 1 Prozent begründet AIDA mit „teilweise hohen Folgekosten“ für die Reederei bei Kreditkartenzahlungen. Einen Teil dieser Kosten müsse man an die Gäste weitergeben, heißt es in den Online-FAQ.

Anders als internationale Reedereien rechnet AIDA die Kreditkarte allerdings über eine deutsche Bank ab, sodass für den Kunden keine zusätzlichen Gebühren für den Auslandseinsatz der Kreditkarte anfallen. Internationale Reedereien rechnen in der Regel über ausländische Banken ab, sodass der Kunde von seiner Kreditkarten-Gesellschaft Gebühren berechnet bekommt – und das selbst dann, wenn die Rechnung auf Euro lautet. Im Vergleich zu internationalen Kreuzfahrtgesellschaften, bei denen die EC-Karte meist nicht als gebührenfreie Zahlungsalternative an Bord angeboten wird, relativiert sich diese neue Transaktionsgebühr bei AIDA also in gewisser Weise.

2 Kommentare zu “AIDA: Gebühr für Kreditkarten-Zahlung an Bord

  1. Ach, das ist doch nur wieder typisch Deutsch. Die böse Kreditkarte nimmt man nicht. Sowas von Kundenunfreundlich. Genau einer der Gründe, warum ich AIDA nicht mehr buche.

  2. Aida schaufelt sich immer weier ihr eigenes grab…aber bei der dumpingpreispolitik mit der man sich immervmehr ballermann niveau an bord hilt, kein problem. Die meisten dieser gäste sund eh kreditunwürdig und bekomme bzw haben keine kreditkarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.