Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
AIDAmar

AIDAmar fährt ab 28. August mit Impfpflicht von Hamburg nach Norwegen

AIDA will ab 28. August 2021 mit der AIDAmar wieder Norwegen anfahren, von Hamburg aus und mit Impfpflicht zumindest für die erwachsenen Passagiere. Für Kinder genügten Coronatests.

Individuelle Landgänge sind der Vorzug dieser Kreuzfahrten der AIDAmar nach Norwegen. Das skandinavische Land verlangt von erwachsenen Kreuzfahrtpassagieren eine vollständige Corona-Impfung, weswegen AIDA Cruises – anders als bei den übrigen derzeit laufenden Kreuzfahrten – dafür eine Impfpflicht einführt.

Für Kinder und Jugendliche zwischen vier und 18 Jahren gilt eine Coronatest-Pflicht, lediglich Kinder unter vier Jahren sind davon befreit. Als vollständing geimpft gilt, wer beide Impfdosen erhalten hat und die zweite Impfung zum Kreuzfahrtbeginn mindestens 14 Tage zurückliegt. Norwegen akzeptiert, anders als einige US-Reedereien, auch Kreuzimpfungen mit Impfstoffen von Astra Zeneca plus Biontech/Pfizer oder Moderna als vollständige Impfung, jedoch keine Genesenen-Zertifikate.

Zu den angelaufenen Zielen der AIDAmar auf diesen Reisen ab und bis Hamburg zählen der Geirangerfjord, Bergen, Stavanger und Alesund. Geplant sind zunächst sieben Abfahrten auf siebentägigen Routen bis Mitte Oktober 2021.

6 Kommentare

6 Gedanken zu „AIDAmar fährt ab 28. August mit Impfpflicht von Hamburg nach Norwegen“

  1. Hallo Franz,
    danke für die Info zur Kreuzimpfung und Norwegen/Aidamar.
    Es hält sonst keiner für nötig darauf hinzuweisen (Reisebüros etc.), die reden alle nur von doppelt geimpft.
    Es gibt in Deutschland wahrscheinlich 2-3 Millionen Kreuzgeimpfte, LehrerInnen/ErzieherInnnen alle die erst mit Astra geimpft sind und dann auf Grund des Alters BionTech bekommen haben, oder wie bei mir auf Grund der Blutwerte.

    Grüße
    Peter

  2. Bzgl. Kreuzimpfung würde ich bei AIDA sicherheitshalber nochmal eine Bestätigung holen, aber Norwegen als Land akzeptiert Kreuzimpfungen problemlos, weil Norwegen selbst ebenfalls Kreuzimpfungen durchführt.

  3. Hallo Franz,

    es kommt, wie Du es schon vor geraumer Zeit in einer Podcast-Episode vorausgesagt hast:
    Nach und nach werden immer mehr Reedereien bei der Impflicht nachziehen.
    Die deutschen Reiseanbieter haben sich natürlich am Anfang beim Thema „Impfflicht“ sehr zurückgehalten, insbesondere bei AIDAcruises als eine Reederei, die auch für Familien relevant ist, war dies nachvollziehbar.
    Nun ist man in der vergleichsweise bequemen Position, die Impfflicht doch vollständig (wie bei Phoenix Reisen) oder auf ausgewählten Schiffen/Touren (AIDAcruises, Tui-Cruises) einzuführen, und dies mit behördlichen Vorgaben hinsichtlich der Anläufe und individueller Landgänge zu begründen.
    Ich persönlich begrüße die Impfflicht auf Kreuzfahrtschiffen, aber auch wer dies anders sieht kann es den Reederein zumindest nicht anlasten.

  4. Hallo Patrick, letztlich haben die Reedereien ja auch gar keine andere Wahl. Zum einen erwarten geimpfte Passagiere zumeist, dass sie dann auch auf einem voll geimpften Schiff fahren, sprich: sie meiden Reedereien, bei denen das nicht so ist (wegen Infektionsrisiko und den damit verbundenen Einschränkungen an Bord). Und da immer mehr Menschen und bei Kreuzfahrtpassagieren längst die Mehrheit (TUI Cruises nennt eine Quote von über 70%) geimpft ist, steigt der Druck auch von Seiten der Kunden. Vor allem aber machen lokale Behörden immer häufiger die Impfung zur Voraussetzung, dass Schiffe überhaupt fahren und Passagiere an Land lassen dürfen. Da ist es also keine Entscheidung mehr, „wie“ (sprich: geimpft/ungeimpft) man dort fahren darf, sondern nur noch „ob“ (eben nur dann, wenn geimpft).

  5. Impfungen sind die eine Sache , aber was ist mit der Buchung
    von Ausflügen. Wir wollen am 28.8. zum Gejranger Fjord und alles hüllt sich in Schweigen. Wir haben die reise bezahlt, haben schon mal ein halbes jahr, unter heranziehung eines Rechtsanwaltes eine Rückerstattung erhalten.

    Ist der Hof erst zementiert, kassiert es sich ganz ungeniert.

    Unser Geld ist geflossen, alles hüllt sich in Schweigen.

    Das Kartell der Kassierer ?

    Wenn wir einen Strafzettel nicht bezahlen, wird unser Konto gesperrt.
    Verkauft man jetzt „blaue Reisen“ zum vollen Preis ?

  6. @Michael Bensemann: Was bei AIDA genau der Grund ist, dazu noch keine Angaben zu machen, weiß ich natürlich nicht und es ist auch nicht mein Job, da Partei zu ergreifen. Aber ganz allgemein gesprochen: Wir sind halt nach wie vor mitten in einer Pandemie mit aktuell wieder steigenden Infektionszahlen, weswegen für niemanden, weder für uns noch für die Reedereien, vorhersehbar ist, welche Behörden wann welche Vorschriften und Beschränkungen erlassen. Ob Landgänge in Norwegen zu einem bestimmten Zeitpunkt erlaubt sein werden, weiß schlicht niemand, vermutlich selbst die entsprechenden Behörden nicht. Reisen in diesen Zeiten bedeutet Abenteuer, Unsicherheit, Risiko, Geduld und Rückschläge. Das ist leider unabänderlich – außer, man bucht eben in diesen Zeiten überhaupt keine Reise.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner