Aus “Royal Caribbean Cruises Ltd.” wird “Royal Caribbean Group”

Das zweitgrößte Kreuzfahrt-Unternehmen der Welt gibt sich einen neuen Namen: Aus „Royal Caribbean Cruises Ltd.“ wird „Royal Caribbean Group“. Das Unternehmen hat begonnen, den neuen Namen und das entsprechend modifizierte Logo schrittweise überall auf Websites, Broschüren und in der öffentlichen Kommunikation auszutauschen.

Gegenüber Seatrade Cruise News sagte ein Unternehmenssprecher, der neue Name und das angepasste Logo sei als praktisch und sinnvoll erschienen. „Royal Caribbean Group“ klinge moderner als der bisherige Unternehmensname. Nebenbei dürfte der Namenswechsel künftig vielleicht auch zu weniger Verwechslungen mit der Kreuzfahrt-Marke Royal Caribbean International führen.

altes und neues Logo und Name
altes und neues Logo und Name

Update: Inzwischen stellte CEO Richard Fain allerdings klar, dass das Unternehmen juristisch weiterhin „Royal Caribbean Cruises Ltd.“ heißen werden. Lediglich in der öffentlichen Kommunikation werde man künftig von „Royal Caribbean Group“ sprechen, wenn das Unternehmen gemeint sei.

Zur Royal Caribbean Group gehören die Kreuzfahrtmarken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Azamara, Silversea sowie Joint-Venture-Beteiligungen an TUI Cruises (seit wenigen Tagen auch inklusive Hapag-Lloyd Cruises) sowie Pullmantur Cruceros.

Bei Silversea Cruises hat die Royal Caribbean Group 2018 mit einer Mehrheitsbeteiligung von 66,7 Prozent die Kontrolle übernommen. Update: Die Royal Caribbean Group übernimmt Silversea komplett.

Das 2008 gegründete Kreuzfahrtunternehmen TUI Cruises ist ein Joint-Venture der Royal Caribbean Group mit der TUI AG, an dem beide Unternehmen jeweils 50 Prozent der Anteile halten. Im Rahmen von TUI Cruises ist die Royal Caribbean Group seit Kurzem auch an Hapag-Lloyd Cruises beteiligt, die zuvor zu 100 Prozent Teil der TUI AG war.

Pullmantur Cruises ist ein Joint Venture, an dem Royal Caribbean Cruises Ltd. 49 Prozent hält. Die übrigen 51 Prozent gehören der Cruises Investment Holding des Madrider Finanzinvestor Springwater Capital Group. Pullmantur Cruises hat Ende Juni 2020 in Spanien Insolvenz angemeldet. Das Unternehmen soll nach einer Restrukturierung und potenzieller Erneuerung der Flotte wieder Kreuzfahrten anbieten.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.