Capt. Kate McCue mit ihrer Katze Bug Naked (Bild: Celebrity Cruises)

„Bug Naked“: Die Katze der Kapitänin Kate McCue auf Kreuzfahrt

„Bug Naked“ ist mutmaßlich die einzige Katze, die regelmäßig auf Kreuzfahrt geht. Sie ist das Haustier der amerikanischen Kreuzfahrt-Kapitänin Kate McCue, die für Celebrity Cruises tätig ist.

Die Kreuzfahrt-Katze hat ihren eigenen Instagram-Account mit über 23.000 Followern. Kate McCue selbst hat auf Instagram sogar über 68.000 Follower (Stand: März 2019).

Wie Kapitänin Kate McCue der „New York Times“ in einem Interview sagte, ist die Katze am Schiff und auf der Brücke dabei, wenn sie im Dienst ist. Auf die Brücke darf die Katze allerdings nur, wenn das Schiff sicher im Hafen liegt.

Bei privaten Kreuzfahrten bleibt „Bug Naked“ dagegen zu Hause – Privilegien bezüglich Tiere an Bord gibt es also auch bei Kapitäninnen außer Dienst nicht.

Dabei ist es auch für eine Kapitänin komplizierter, als man annehmen sollte, eine Katze mit aufs Kreuzfahrtschiff zu nehmen. Wie Kate McCue bei ein Interview im australischen Fernsehen erklärt, musste sie zunächst die Genehmigung der Reederei, vor allem bei den Behörden jedes einzelnen angelaufenen Hafens einholen.

Kreuzfahrtschiff-Kapitänin Kate McCue

Capt. Kate McCue mit ihrer Katze Bug Naked (Bild: Celebrity Cruises)
Capt. Kate McCue mit ihrer Katze Bug Naked (Bild: Celebrity Cruises)

Kate McCue ist derzeit Master der Celebrity Equinox und soll im September 2019 Celebrity Cruises‘ Flaggschiff, die Celebrity Edge, übernehmen. Sie ist eine von derzeit nur elf weiblichen Kapitänen auf Kreuzfahrtschiffen und die erste Amerikanerin in dieser Position. Mehr zu diesem Thema in unserem Beitrag „Immer mehr Frauen in der Postion des Kreuzfahrtschiff-Kapitäns“.

Nacktkatzen und ihre Herkunft

Nacktkatzen wie „Bug Naked“ gelten als sehr anhänglich und verspielt. Sie sind allerdings auch umstritten und ihre Züchtung ist in Deutschland nicht zulässig, wenn den Tieren die Tasthaare fehlen. Eine neumodische Erfindung sind Nacktkatzen allerdings nicht. Und sie kommen aufgrund von Genveränderungen gelegentlich auch natürlich vor.

Nachweislich bekannt sind sie schon seit Ende des 19. Jahrhunderts, gezüchtet werden sie seit den 1960er-Jahren, vor allem in den USA. Das weitgehende Fehlen von Fell entsteht durch rezessive (kanadische Sphynx) oder dominante Vererbung (Don-Sphynx).

Kate McCues Kreuzfahrt-Katze „Bug Naked“ ist eine Elf Sphynx. Diese Rasse wurde aus American Curl und Canadian Sphynx gezüchtet und soll durch die Vermischung unabhängig voneinander auftretender Genveränderungen weniger anfällig für gesundheitliche Beeinträchtigungen durch die Züchtung sein.

4 Kommentare

4 Kommentare zu “„Bug Naked“: Die Katze der Kapitänin Kate McCue auf Kreuzfahrt

  1. Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters – und ich bin überzeugt, Bug naked ist eine schrecklich liebe anhängliche Katze. Ich kann die Vorbehalte gegen solche Züchtungen völlig verstehen – ich persönlich würde eine Feld-Wald-und Wiesenkatze vorziehen….. Aber nett isses trotzdem, daß Bug naked um die Welt reist.

  2. Wendy, ich kann Dich da voll und ganz verstehen. Ich bin zwar ein großer Katzenfan, aber für diese Züchtung kann ich mich auch nicht begeistern. (Ohne hier in irgendeiner Art und Weise über den Charakter von Katze und Frauchen urteilen zu wollen!)
    Wenn ich überlege, wie gerne ich meiner Katze (Bauernhofmischung – im wahrsten Sinn des Wortes, braun getigerte Europäisch Kurzhaar) durch ihr weiches Fell wuschele, da würde mir wirklich was fehlen. Und damit meine ich nicht nur die Katzenhaare an meinen Klamotten. ;-)

  3. Also ich muß sagen, da ist das Frauchen viel attraktiver als die Katze. Mit solchen Nacktkatzen kann ich auch nichts anfangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.