Kreuzfahrtschiffe vor Anker nahe Freeport, Grand Bahamas (Bild: Liam L. Davison)

Corona-Zwangspause: Wo sind all die Kreuzfahrtschiffe jetzt?

„Destination nowhere“: Die Kreuzfahrt steht nahezu still. Aber wo sind jetzt eigentlich all die Kreuzfahrtschiffe? Längst nicht alle haben Platz in Häfen gefunden. Einige wenige sind noch unterwegs, aber die meisten liegen weltweit verteilt vor Anker. Ein Hotspot sind dabei die Bahamas.

Es sind wohl Bilder, wie sie in dieser Form vielleicht nie wiederzusehen sein werden: Da liegen zehn, zwölf Kreuzfahrtschiffe in Sichtweite zueinander vor Anker. Abends blasen die Brückenmannschaften reedereiübergreifend zur gleichen Zeit die Schiffshörner, um sich gegenseitig Mut zu machen und ein wenig Spaß zu haben.

Video Thumbnail„Destination nowhere“: Die Kreuzfahrt steht nahezu still. Aber wo sind jetzt eigentlich all die Kreuzfahrtschiffe? Längst nicht alle haben Platz in Häfen gefunden. Einige wenige sind noch unterwegs, aber die meisten liegen weltweit verteilt vor Anker. Ein Hotspot sind dabei die Bahamas. Es sind wohl

Liam L. Davison, Offizier auf einem der Oasis-Class-Schiffe von Royal Caribbean, schickt seine Drohne in die Luft und macht Aufnahmen von einer Ansammlung von Kreuzfahrtschiffen nahe Freeport auf den Bahamas, die man so wohl noch nie gesehen hat. Mit seiner freundlichen Genehmigung dürfen wir die Bilder hier zeigen.

Kreuzfahrtschiffe vor Anker nahe Freeport, Grand Bahamas (Bild: Liam L. Davison, mit freundlicher Genehmigung)

Weil die meisten Kreuzfahrtschiffe im Winter in der Karibik unterwegs waren, sind auch jetzt die meisten in dieser Region. Viele Schiffe findet man verteilt über die Häfen im Süden der USA, vor allem Florida. Einige liegen in oder vor Tampa und selbst kleine Häfen wie Gulfport im Bundesstaat Mississippi sehen bei dieser Gelegenheit mal wieder ein Kreuzfahrtschiff.

Begehrt sind die Liegeplätze in Miami – nicht nur, weil der Kreuzfahrthafen dort die Liegegebühren vorübergehend ausgesetzt hat. Hier herrscht gerade ein ständiges Kommen und Gehen in einer Intensität, wie es selbst der größte Kreuzfahrthafen der Welt sonst nicht erlebt. Die Schiff wechseln sich an den Liegeplätzen ab, um zwischendrin beispielsweise wieder neue Lebensmittel für die Crew zu laden – denn die ist in den meisten Fällen nach wie vor an Bord.

Marinetraffic: Schiffe beobachten mit kleinen Überraschungen

Den meisten dürfte Marinetraffic ein Begriff sein. Dennoch sei es erwähnt: Unter marinetraffic.com lassen sich sämtliche Kreuzfahrtschiffe weltweit bequem orten. In der kostenlosen Version bleiben dabei nur die Kreuzfahrtschiffe verborgen, die fernab von Land beispielsweise gerade über den Atlantik oder durch den Indischen Ozean fahren und daher nur über Satelliten zu orten sind.

Herz-Kurs: Seabourn Encore vor Fremantle, Australien (Screeenshot: Marinetraffic.com)

Auf Marinetraffic finden sich gelegentlich auch witzige Details – wie das Herz, das die Seabourn Encore am 27. März mit ihrer Fahrspur vor Fremantle virtuell ins Meer zeichnete, oder das gefahrene TUI-Logo der Marella Discovery 2 vor Montego Bay, Jamaika, vom 20. März – immerhin 16 nautische Meilen breit.

Zielangaben mit Unterhaltungswert … (Screenshots: Marinetraffic.com)

Und wer sich die Zeit vertreiben will, checkt einfach einmal, welchen Zielhafen die Schiffe ins AIS-System eingegeben haben – bei der Carnival Legend beispielsweise zeitweise „nowhere“, bei der Carnival Conquest „adrift“. Immer wieder findet sich auch ein Schiff, das gerade in eine völlig Richtung fährt, als im AIS angegeben.

Große Ankerplätze in den Bahamas

Die Bahamas sind neben ihrer strategisch günstigen Lage noch aus einem anderen Grund als Warteposition für die Schiffe attraktiv. Die großen Reedereien haben hier ihre Privatinseln. Die nutzen sie derzeit, um der Crew etwa einmal wöchentlich die Gelegenheit zu bieten, von Bord zu gehen und sich die Füße zu vertreten.

Nieuw Amsterdam, Volendam und Zuiderdam von Holland America Line, Harmony of the Seas, Oasis of the Seas, Anthem of the Seas, Mariner of the Seas, Grandeur of the Seas von Royal Caribbean, Celebrity Edge und Celebrity Reflection liegen beispielsweise einträchtig nahe der Royal-Caribbean-Privatinsel Little Stirrup Cay (Coco Cay) vor Anker.

Etwas weiter nordwestlich reihen sich weitere Schiffe fast wie an einer Perlenkette an einem Ankerplatz auf: Die noch nicht einmal richtig in Dienst gestellte Scarlet Lady von Virgin Voyages, dazu die Carnival Horizon, von Princess Cruises die Crown Princess, Sky Princess und Regal Princess, von Royal Caribbean die Independence of the Seas, Symphony of the Seas und Explorer of the Seas.

Von Barbados über Dubai bis Hamburg

Weiter südlich in der Karibik finden sich die meisten Schiffe vor Barbados. Der Ankerplatz dort gibt unter anderem der Mein Schiff 2, AIDAperla und MSC Preziosa ein temporäres Zuhause. Vor allem kleinere Kreuzfahrtschiffe sind verteilt über die karibischen Inseln von Martinique über St. Maarten bis Jamaika.

In Europa sind dagegen relativ wenige Schiffe zu sehen – auch, weil große Häfen wie Barcelona keine Anläufe zulassen, auch nicht ohne Passagiere. Einige Schiffe finden sich beispielsweise in Genua, Savona, Civitavecchia oder Piräus und im Norden in Hamburg oder Bremerhaven.

Mit sechs bis sieben Schiffen recht voll ist der Hafen von Dubai, wo unter anderem die AIDAvita und die MSC Bellissima liegen.

Und wo sind die Kreuzfahrtschiffe der deutschen Reedereien?

Zu Stichtag 28. März haben wir die aktuellen Standorte der meisten deutschen Kreuzfahrtschiffe zusammengetragen. Sie wechseln allerdings gelegentlich die Positionen oder werden an einen anderen Platz verlegt. Wir bitten um Verständnis, dass wir diese Liste aus Zeitgründen nicht regelmäßig aktualisieren können. Taucht ein Schiff bei Marinetraffic nicht mehr dort auf, wo wir es hier verortet haben, findet sich das Schiff schnell durch eine eigene Suche.

Reederei/SchiffPosition am 28. März 2020
AIDA
AIDAauraHamburg, Deutschland
AIDAbellaPiräus, Griechenland
AIDAbluauf dem Weg nach Europa via Suezkanal
AIDAcaraHamburg, Deutschland
AIDAdivaauf dem Weg nach Europa, Transatlantik aus der Karibik
AIDAlunaBridgetown, Barbados
AIDAmarBremerhaven, Deutschland
AIDAmiraauf dem Weg nach Europa, am Atlantik von Kapstadt kommend
AIDAnovaSanta Cruz, Teneriffa, Spanien
AIDAperlaBridgetown, Barbados
AIDAprimaDubai, VAE
AIDAsolMarseille, Frankreich
AIDAstellaLas Palmas, Gran Canaria, Spanien
AIDAvitaDubai, VAE
FTI Cruises
Berlinauf dem Weg nach Europa, Transatlantik aus der Karibik kommend
Hansa Touristik
Ocean MajestyChalkis, Griechenland
Hapag-Lloyd Cruises
Europaauf dem Weg nach Barbados
Europa 2Marseille, Frankreich
BremenAuckland, Neuseeland
Hanseatic Natureauf dem Weg nach Hamburg, Transatlantik aus dem Panamakanal kommend
Hanseatic Inspirationentlang der Westküste Südamerikas mit Ziel Barbados
Nicko Cruises
World Explorerauf dem Weg nach Portugal, Transatlantik, aus der Antarktis kommend
Phoenix Reisen
Amadeaauf dem Weg nach Bremerhaven, Transatlantik aus der Karibik kommend
Albatrosauf dem Weg nach Bremerhaven, via Suezkanal von Singapur kommend
Ameraauf dem Weg nach Bremerhaven, Transatlantik vom Amazonas kommend
ArtaniaFremantle, Australien
Deutschland / World Odysseyauf dem Weg nach Bremerhaven, im Atlantik von Südafrika kommend
Plantours
HamburgSetubal, Portugal (Werft)
Seacloud Cruises
Sea CloudBridgetown, Barbados
Sea Cloud IIPhilipsburg, St. Maarten
TUI Cruises
Mein Schiff HerzSanta Cruz, Teneriffa, Spanien
Mein Schiff 1Bridgetown, Barbados
Mein Schiff 2Bridgetown, Barbados
Mein Schiff 3Santa Cruz, Teneriffa, Spanien
Mein Schiff 4auf dem Weg nach Bremerhaven, aus dem Mittelmeer kommend
Mein Schiff 5auf dem Weg nach Europa via Suezkanal
Mein Schiff 6auf dem Weg nach Europa via Suezkanal

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.