Flusskreuzfahrtschiff am Yangtse in China gesunken

Bei einem Schiffsunglück auf dem Yangtse sind am Montagabend wahrscheinlich hunderte Passagiere ums Leben gekommen. Das Kreuzfahrtschiff „Dongfangzhixing“ (Eastern Star, Stern des Ostens) mit 458 Menschen an Bord war bei einem schweren Unwetter innerhalb weniger Minuten gesunken.

ANZEIGE

Nach aktuellem Stand (drei Tage nach dem Unglück) konnten bislang lediglich etwa 14 der 411 Passagiere und 47 Besatzungsmitglieder gerettet werden. Unter den Überlebenden sind der Kapitän und der Chief Engineer, die beide aus bislang unbekannten Gründen in Haft genommen wurden.

Während eines schweren Unwetters mit schweren Regenfällen und bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 km/h war das Flusskreuzfahrtschiff gekentert und innerhalb weniger Minuten gesunken. Möglicherweise wurde das Schiff von einem Tornado getroffen, das zu er Zeit laut chinesischem Wetterdienst in der Region aufgetreten ist. Das entspricht den Angabe des Kapitäns.

Am Dienstagvormittag gab es Klopfzeichen aus dem gekenterten Schiff. Taucher konnten bislang sechs eingeschlossenen Menschen mit Schneidbrennern aus dem havarierten Schiff befreien. Insgesamt sollen an der Rettungsaktion rund 50 Boote und 3.000 Menschen beteiligt sein. Anhaltende Regenfälle und starker Wind erschweren die Rettung.

Der Yangtse ist an der Unglücksstelle etwa 15 Meter tief, der Rumpf des verunglückten Schiffs treibt auf dem Fluss mit dem Kiel nach oben und ragt etwa einen Meter aus dem Wasser. Update 6.5.: Inzwischen haben die Rettungskräfte das Schiff mit Hilfe von Schwimmkränen umgedreht. Als nächstes soll nun das Wasser abgepumpt werden. Hoffnung auf weitere Überlebende gibt es nahezu keine mehr.

Die hauptsächlich älteren Passagiere sollen zu einer Reisegruppe des Veranstalters Shanghai Xiehe Tourism Agency gehörten, die das Schiff für diese Flusskreuzfahrt gechartert hatte.

Da Unglück ereignete sich in der zentralchinesischen Provinz Hubei im Landkreis Jianli. Das Kreuzfahrtschiff befand sich auf einer mehrtägigen Kreuzfahrt von Nanjing nach Chongqing, die am 28. Mai in Nanjing begonnen hatte.

Die 76,5 Meter lange und 11 Meter breite Eastern Star wurde 1994 gebaut und gehört der laut Medienberichten der hoch verschuldeten, chinesischen Chongqing Oriental Ferry Company. Das Schiff war für maximal 534 Passgiere ausgelegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.