Flussschiff rammt Schleuse: 110.000 Euro Schaden

Das Flusskreuzfahrtschiff „Sound of Music“ hat am Freitagabend, 9. Mai, die Spundwand einer Schleuse auf der Donau bei Bad Abbach gerammt und dabei einen Schaden von rund 110.000 Euro verursacht, größtenteils am Schiff selbst. Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

ANZEIGE

Die für den US-Anbieter „Gate 1 Travel“ fahrende „Sound of Music“ hatte der örtlichen Polizei zufolge die Spundwand und eine Betonmauer an der Schleuse in Bad Abbach gerammt und war anschließend an der Wand entlang geschrammt. Das Flusskreuzfahrtschiff wurde dabei auf der Steuerbordseite auf etwa 15 Metern Länge im Bereich des Bugs stark beschädigt, drei Fensterscheiben gingen zu Bruch.

Die „Sound of Music“ war mit 122 Passagieren flussaufwärts zwischen Regensburg und Kelheim unterwegs und wird am Sonntag, 11. Mai, zum Passagierwechsel in Nürnberg erwartet. Grundsätzlich sei das Flusskreuzfahrtschiff nach dem Unfall weiter fahrtüchtig, so die Polizei. Ob die Reise regulär fortgesetzt wird, soll der Schiffseigner am heutigen Samstag entscheiden.

Den entstandenen Schaden beziffert die Polizei auf rund 100.000 Euro an der „Sound of Music“ sowie 10.000 Euro an der Schleuse, wo nach dem Unfall Kratzer, Dellen und Löcher in der Betonwand zurück blieben. Als Unfallursache nennt die Polizei einen Fahrfehler des Schiffsführers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.