Bremen

Hapag-Lloyd Cruises‘ Bremen wird 2021 zur Sea Venture für Viva Cruises Expeditions

Das Expeditionskreuzfahrtschiff Bremen von Hapag-Lloyd Cruises wird ab Sommer 2021 für die Scylla-Tochter Viva Cruises Expeditions unter ihrem neuen Namen „Sea Venture“ fahren. Im Winter soll das Schiff für Polar Latitudes in die Antarktis gehen.

Dass die Bremen 2021 an Schweizer Reederei Scylla verkauft wird, war bereits bekannt. Nun steht mit „Sea Venture“ auch der neue Name des Expeditionskreuzfahrtschiffs fest. Mit der Sea Venture steigt die Flusskreuzfahrt-Reederei unter der Marke Viva Cruises Expeditions neu in den Expeditionsmarkt ein.

Die Bremen wurde 1990 bei Mitsubishi Heavy Industries in Japan gebaut und ist seit 1993 bei Hapag-Lloyd Cruises. Ende April 2021 verlässt sie nun die Flotte und wird vom dritten Expeditionsschiff-Neubaus Hanseatic Spirit ersetzt. Mit dem Verkauf der Bremen schließt Hapag-Lloyd Cruises die Erneuerung der Expeditionsschiff-Flotte ab. Bereits im September 2018 hatte die Reederei die MS Hanseatic abgegeben, die im April 2019 von der Hanseatic Nature abgelöst wurde. Im Oktober 2019 folgte mit der Hanseatic Inspiration ein zweites Expeditions-Kreuzfahrtschiff der neuen Baureihe.

Die Sea Venture wird in der Sommersaison 2021 für Viva Cruises Expeditions fahren, während sie in der Wintersaison in der Antarktis für Polar Latitudes fährt – einem amerikanischen Veranstalter von Antartis-Kreuzfahrten. Sie ergänzt die Flotte von Polar Latitudes, zu der bislang die beiden Schiffe Hebridean Sky und Island Sky der britischen Noble Caledonia gehören – beide ehemals von Renaissance Cruises und Schwesterschiffe der heute zu Poseidon Expeditions gehörenden Sea Spirit. Der Vereinbarung mit Hapag-Lloyd Cruises gemäß soll das Schiff bei Viva Cruises Expeditions nicht in Deutschland vermarktet werden.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.