Finnmarken

Hurtigruten rüstet Trollfjord, Finnmarken und Midnatsol mit Hybrid-Technik aus

Die drei Hurtigruten-Schiffe Trollfjord, Finnmarken und Midnatsol werden 2020 und 2021 umfangreich umgebaut. Unter ihren neuen Namen „Maud“, „Otto Sverdrup“ und „Eirik Raude“ werden sie mit Hybrid-Technik zu Expeditionsschiffen umgerüstet.

Die Otto Sverdrup (bisher: Finnmarken) wird bereits 2020 mit Akkus ausgerüstet, die die Schiffsmotoren unterstützen und somit Kraftstoffverbrauch und Emissionen reduzieren. Eirik Raude (bisher: Midnatsol) und Maud (bisher: Trollfjord) sollen 2021 folgen.

Die Motoren dieser drei Schiffe werden durch neue Maschinen ersetzt, die den neuesten Emissions-Vorschriften (IMO Tier 3) erfüllen. Außerdem bekommen die Schiffe Landstromanschluss. Zum Einsatz kommen die Maud, Otto Sverdrup und Eirik Raude nach ihrer Umrüstung auf Expeditionsreisen entlang der norwegischen Küste.

Die Schiffe sollen nach dem Vorbild der Neubauten Roald Amundsen und Fridtjof Nansen erfolgen. Entsprechend gibt es auf den drei 530-Passagiere-Schiffen dann neue Restaurants, neu gestaltete öffentliche Bereiche sowie komplett renovierte Kabinen.

Benannt werden die Schiffe nach einem berühmten, historischen Schiff beziehungsweise bekannten, norwegischen Entdeckern: „Maud“ hieß das Polarschiff von Roald Amundsen von 1917. Otto Sverdrup durchquerte zusammen mit Fridtjof Nansen als erster Grönland auf Skiern und war Kapitän des Polarschiffs Fram. Eirik Raude ist einer der bekanntesten Wikingerhäuptlinge und gilt als Namensgeber der Insel Grönland.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.