Schleuderscheibe auf der Brücke der Celebrity Century

Klare Sicht für den Kapitän: Die Schleuderscheibe

Wer schon einmal auf der Brücke eines Kreuzfahrtschiffs war, hat in den großen Panorama-Fenstern vielleicht auch ein kleines, rundes Fenster mitten in einer der großen Scheiben gesehen. Kaum jemand weiß jedoch, wozu dieses bullaugenartige Mini-Fenster mit rund 50 Zentimeter Durchmesser gut ist. Des Rätsels Lösung: Es handelt sich um eine sogenannte „Schleuderscheibe“ oder „Kentscheibe“ (engl. „clear view screen“). Sie gewährleistet auch bei extrem schlechtem Wetter eine gute Sicht.

ANZEIGE

Bei vielen modernen Kreuzfahrtschiffen ist diese Einrichtung allerdings nicht mehr vorhanden, Scheibenwischer ersetzen ihre Funktion. In ruhigen und meist sonnigen Fahrgebieten reicht das offenbar vollkommen aus.

Wie der Name schon andeutet, basiert das Prinzip der Schleuderscheibe auf der Zentrifugalkraft. Sie besteht aus einer feststehenden, wind- und wasserdichten inneren Scheibe und einer drehbaren äußeren Scheibe, die von einem Induktions-Elektromotor in der Mitte angetrieben wird. Mit 1.300 bis 1.600 Umdrehungen pro Minute rotiert die äußere Scheibe, sodass die Zentrifugalkraft Gischt, Regen, Eis, Schnee oder auf kleineren Schiffen auch mal das Wasser von hochschwappenden Wellen nach außen schleudert und so für klare Sicht sorgt. Allerdings sollte man die Schleuderscheibe rechtzeitig einschalten – sie benöchgt gut 20 Sekunden, um auf die volle Umdrehungszahl zu kommen.

Klein aber wirkungsvoll und wartungsarm

Die Kentscheibe hat neben dem Nachteil, das sie nur sehr klein ist, einige entscheidende Vorteile gegenüber Scheibenwischern mit Wischblättern aus Gummi: Sie ist sehr robust, wenig anfällig für mechanische Probleme und nahezu komplett sicher vor Korrossion. Daher sind Schleuderscheiben auch recht wartungsarm und langlebig. Zusätzlich sind die Schleuderscheiben oft auch beheizt, sodass sich kein Eis festsetzen kann. Scheibenwischer, wie wir sie vom Auto her kennen, können dagegen bei sehr kaltem Wetter leicht festfrieren und hinterlassen oft auch Schmierstreifen auf der Scheibe.

Keine Schleuderscheibe, nur Scheibenwischer: Blick von der Brücke der Celebrity Eclipse
Keine Schleuderscheibe, nur Scheibenwischer: Blick von der Brücke der Celebrity Eclipse

Auf Kreuzfahrtschiffen haben die Scheiben der Brücke immer zumindest auch Scheibenwischer mit Wischblättern. Die reichen für normale Wetterbedingungen vollkommen aus, auch wenn die Gischt bei schwerer See schonmal Schlieren verursachen kann. Einige Schiffe haben aber zusätzlich meist je eine Schleuderscheibe nach vorne an Backbord und Steuerbord, um auch für Extrembedingungen optimal gerüstet zu sein.

Wer gerne Kreuzworträtsel löst, ist der Schleuderscheibe wahrscheinlich schon einmal begegnet: Die Antwort auf die Frage „Schiffsausrüstungsteil (2 W.)“ lautet nämlich „KentScheibe“.

Erfunden wurde die Schleuderscheibe angeblich von der japanischen Marine, eine wirklich sichere Quelle für diese Information konnten wir allerdings nicht finden.

1 Kommentar zu “Klare Sicht für den Kapitän: Die Schleuderscheibe

  1. Da hab ich tatsächlich wieder was Neues gelernt. Und jetzt hätte ich sowas gerne für mein Auto, da kommen die Scheibenwischer auch nicht immer hinterher :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.